Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Feige fürs Baby: Darf mein Baby Feige essen?

Feige fürs Baby: Darf mein Baby Feige essen?

Frische Früchte

Wenn dein Baby in die Welt des Geschmacks eintaucht, möchtest du ihm Abwechslung bieten. Obst ist eine tolle Möglichkeit. Doch ab wann darf dein Baby Feige essen?

Was sind Feigen?

Bei Feigen handelt es sich um Früchte des Feigenbaums, die süßlich schmecken. Die Feigen, die im Supermarkt zu bekommen sind, sind häufig importiert, sodass sie das ganze Jahr über verfügbar sind. Feigen gehören zu den sogenannten Steinfrüchten, weswegen sie teilweise etwas schwer zu verdauen sind. Dein Baby sollte also nicht jeden Tag Feigen bekommen, aber zum Probieren sind sie durchaus geeignet. Wenn es Blähungen oder Bauchschmerzen bekommt, solltest du es beobachten und herausfinden, ob es wirklich an den Feigen lag. Grundsätzlich fördern feigen die Verdauung und schmecken deinem Kind in kleinen Mengen sehr gut. 

Wie gesund sind Feigen fürs Baby?

Feigen sind im Allgemeinen sehr gesund. Sie sind reich an Ballaststoffen und sorgen für eine gute Darmgesundheit. Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Kalium, Phosphor und auch Zink sind ebenfalls in ihnen zu finden. Vitamine wie B1, B2, B6 und Beta Carotin runden den gesunden Mix der Feige ab. Auch wenn Feigen sehr viel Fruchtzucker enthalten, sind sie dennoch mit wenig Kalorien ausgestattet. Gib deinem Baby immer nur stückchenweise Feigen, um seine Reaktion darauf zu sehen. Wenn du siehst, dass dein Kind die Feigen gut verträgt, darfst du auch ruhig etwas mehr geben. Bedenke dabei aber, dass Feigen in großen Mengen abführend wirken können. Ab einem Alter von vier bis sechs Monaten kannst du deinem Kind Feigen zum ersten Mal zufüttern. Wie sieht es eigentlich mit den ähnlich süßen Datteln aus? Wir haben die Antwort für dich.

Schau dir in unserer Bildergalerie an, welches Fingerfood du deinem Baby geben kannst:

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Kann ich meinem Baby auch Trockenfeigen geben?

Trockenfeigen sind für unterwegs eine gute Möglichkeit, deinem Baby einen gesunden Snack in die Hand zu geben. Achte aber darauf, dass die Trockenfeigen nicht zusätzlich gezuckert wurden, da sie von Natur aus schon sehr süß sein können. Wenn dein Baby Trockenfeigen essen möchte, kann es dies ohne Probleme tun. Beachte dabei aber die Menge.

Fazit

Über den Geschmack frischer und getrockneter Feigen wird sich dein Baby freuen. Fruchtig-süß geht es bei ihnen zu und so erlebt dein Baby eine wahre Geschmacksexplosion. Ab vier bis sechs Monaten freut sich dein Baby über das Geschmackserlebnis und du versorgst es dabei mit hochwertigen Inhaltsstoffen. Finde auch heraus, ab wann dein Baby Rosinen essen kann.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: unsplash.com/Quin Engle

Na, hat dir "Feige fürs Baby: Darf mein Baby Feige essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich