Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Baby
  3. Beikost
  4. Fischstäbchen fürs Baby: Wann darf ich mit ihnen füttern?

Erlaubt?

Fischstäbchen fürs Baby: Wann darf ich mit ihnen füttern?

Fischstäbchen sind ein schnell gemachtes Essen, was dir gut schmeckt. Doch ab wann darf ich Fischstäbchen fürs Baby zubereiten?

Darf ich meinem Baby Fischstäbchen geben?

Im ersten Moment scheinen Fischstäbchen für das Baby eine gute Idee zu sein. Fisch ist reichhaltig an Omega-3-Fettsäuren und bringt dazu auch noch hochwertiges Eiweiß, wertvolle Vitamine und Mineralstoffe mit sich. Fischstäbchen sind gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Sie werden nicht, wie von vielen angenommen, aus Fischabfällen hergestellt, sondern aus feinstem Fischfilet in Kombination mit zerkleinertem Fischfleisch. Doch kann ich meinem Baby Fischstäbchen geben oder eignet sich Fisch nicht zur Ernährung von Babys? Schon im Babybrei wird Fisch verwendet, um deinem Baby eine abwechslungsreiche Ernährung zu bieten und es rundum gut mit allen benötigten Nährstoffen zu versorgen. Fisch kannst du deinem Baby ab dem sechsten Monat anbieten. Er sollte aber natürlich grätenfrei sein. Fischstäbchen hingegen solltest du deinem Baby nur ohne Panade geben. Die Panade steckt voller Fett und unnötiger Nährstoffe, die für dein Kleines nicht unbedingt geeignet sind. 

Wie gesund sind Fischstäbchen für mein Baby?

Fischstäbchen sind im Allgemeinen sehr gesund für dein Baby – sofern du die Panade weglässt. Wenn du möchtest, kannst du auch Alaska-Seelachs kaufen, der meistens für Fischstäbchen verwendet wird. Da Fischstäbchen grätenfrei sind, kann dein Baby sie ohne Probleme essen. Generell lohnt es sich, Fisch ein- bis zweimal in der Woche in den Ernährungsplan deines Babys zu integrieren, damit es verschiedene Geschmacksrichtungen kennenlernen kann. Gesund ist Fisch durch hochwertiges Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Omega-3-Fettsäuren. Jod fördert dabei das Wachstum, Vitamin B12 die Blutbildung und Zellerneuerung. Mit Fisch auf dem Teller ist dein Kind ab dem sechsten Monat gut mit Nährstoffen versorgt.

Fischstäbchen eignen sich auch gut als Fingerfood. Andere tolle Optionen stellen wir dir in unserer Bilderstrecke vor:

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Fazit

Wir haben dir verraten, dass du deinem Baby ab dem sechsten Monat Fischstäbchen geben darfst. Entferne vor dem Verzehr aber die Panade oder setze gleich auf Fisch, der keine Panade und Gräten hat. Fischstäbchen versorgen dein Baby mit Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß und Vitaminen, sodass es rundum gut versorgt ist. Finde doch auch heraus, ob dein Baby Sushi essen darf.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/Ilia Nesolenyi

Na, hat dir "Fischstäbchen fürs Baby: Wann darf ich mit ihnen füttern?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: