Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Geschichte erklärt: Wer waren die Germanen und wie lebten sie?

Kinderwissen

Geschichte erklärt: Wer waren die Germanen und wie lebten sie?

© Unsplash/redcharlie | @redcharlie1

Waren sie ein Volk, wo lebten sie und wer waren die Germanen überhaupt? Das und was sie mit Barbaren zu tun haben, erfährst du in unserem Artikel.

Wissen für Kids: Wer waren die Germanen?

Der Begriff „Germanen“ klingt, als ob es sich bei diesen um ein Volk handelt. Das ist allerdings nicht der Fall. Tatsächlich handelt es sich dabei um viele verschiedenen Stämme, die auf einem großen Gebiet lebten. Es umfasst in etwa die Region, die wir heute Mitteleuropa nennen. Somit gehört auch Deutschland zu dem Gebiet, wo Germanen lebten. Sie selbst haben sich aber nicht so genannt. Sie bildeten keinen Staat und hatten keine gemeinsame Identität – lediglich eine ähnliche Lebensweise. Und sie verstanden sich untereinander auch nicht immer gut. Sie haben viele Kriege gegeneinander geführt.

Anzeige

Die Bezeichnung Germanen ist also eher ungenau und stammt auch aus einer späteren Zeit. Die Stämme selbst hätten sich nicht so genannt. Übrigens sprachen sie indogermanische Dialekte. Diese würden wir heute nicht mehr verstehen, auch wenn Deutsch ebenfalls eine indogermanische Sprache ist. Tatsächlich waren die Dialekte damals schon von Stamm zu Stamm teilweise so unterschiedlich, dass sie sich gegenseitig nicht verstehen konnten.

Ist dein Name vielleicht sogar germanisch? Finde es heraus:

Wie lebten die Germanen?

Insgesamt werden 70 unterschiedliche Stämme zu den Germanen gezählt. Einige sind sehr bekannt. Etwa die Sachsen, Angeln, Franken oder Westgoten. Und obwohl sie später und weiter nördlich lebten als die meisten anderen Germanenstämme, werden ihnen auch die Wikinger zugeordnet. Sie alle hatten aber ähnliche Gesellschaftsstrukturen. Deren Kern bildete die Familie, in der alle loyal zueinander standen. Alle Blutsverwandten bildeten eine Sippe, die gemeinsam in einer Dorfgemeinschaft siedelten. Sie regelten ihre Angelegenheiten innerhalb ihrer Sippe und standen bei Auseinandersetzungen mit anderen fest zusammen.

Erst nach und nach bildeten sich größere Stämme und später gab es sogar Könige. Es sind viele Heldensagen aus dieser Zeit erhalten. Berühmt ist vor allem das „Nibelungenlied“. Und was haben die Germanen mit Barbaren gemeinsam? Die alten Römer und Griechen hatten nur wenig Wissen über die germanischen Stämme. Sie bezeichneten sie lange als Barbaren, weil sie glaubten, dass die Germanen keine Bildung wie sie selbst besaßen. Dennoch besiegten die Germanen die Römer zum Beispiel in der berühmten Varusschlacht im Teutoburger Wald.

Anzeige

Fazit

Es gibt also nicht das eine germanische Volk. Die verschiedenen Stämme, die in Mitteleuropa lebten und eine ähnliche Lebensweise hatten, wurden nachträglich Germanen genannt. Zunächst waren es Sippen, bestehend aus Familienmitgliedern, die zusammenlebten. Nach und nach entstanden größere Stämme, bis es später auch germanische Könige gab. Wusstest du, dass einige unserer heutigen Osterbräuche auf die Germanen zurückgehen? Manche von ihnen hängen mit der Göttin Ostara zusammen, die von germanischen Stämmen verehrt wurde.

Cooles Quiz für Kinder: Allgemeinwissen Quiz für clevere Schulkinder

Hat dir "Geschichte erklärt: Wer waren die Germanen und wie lebten sie?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.