Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Wohnen & Leben
  4. Kann Olivenöl schlecht werden? Wir erklären es dir

Nachgefragt

Kann Olivenöl schlecht werden? Wir erklären es dir

© Pixabay / Steve Buissinne
Anzeige

Das Olivenöl steht nun schon seit über zwei Jahren im Schrank. Kann Olivenöl schlecht werden und welche Haltbarkeit hat es?

Kann Olivenöl schlecht werden?

Ja, Olivenöl kann schlecht werden. Es besitzt ein Mindesthaltbarkeitsdatum von 18 bis maximal 24 Monaten. Je hochwertiger das Öl ist, desto länger ist die Haltbarkeit. In einem Olivenöl-Test konnten vor allem Bio-Produkte mit einer hohen Qualität punkten. Qualität muss dabei nicht unbedingt teuer sein: Auf die vorderen Plätze schaffte es beispielsweise das "Native Olivenöl extra aus Griechen­land" von Edeka Bio, das du im Supermarkt kaufen kannst.

Bei richtiger Lagerung hält sich Olivenöl viele Jahre. Bei falscher Lagerung kann aber selbst hochwertiges Öl ranzig werden. Du solltest es im Allgemeinen dunkel und kühl lagern. Direkte Sonneneinstrahlung gilt es zu vermeiden, genauso wie einen zu kalten Ort auszuwählen. Es fühlt sich bei zehn bis 16 Grad Celsius besonders wohl. Wichtig ist außerdem, dass die Flasche komplett verschlossen ist, da sonst Teile des Olivenöls mit Sauerstoff reagieren können. Wird die Temperatur überschritten oder die Flasche nicht richtig zugedreht, kann das Öl auch vor dem Ablaufdatum ranzig werden. In der Schwangerschaft oder fürs Baby ist Olivenöl übrigens sehr zu empfehlen.

So erkennst du ranziges Olivenöl

Lagerst du Olivenöl falsch und setzt es der Sonne oder hohen Temperaturen aus, kann es ranzig werden. Um herauszufinden, ob das Olivenöl noch gut ist, hast du zwei Möglichkeiten:

  • Möglichkeit #1: Erwärme das Olivenöl und rieche daran. Ranziges Öl riecht muffig und abgestanden. Viele Menschen empfinden den Geruch als unangenehm. 
  • Möglichkeit #2: Probiere das Olivenöl. Falls du nicht die Möglichkeit hast, es zu erwärmen, solltest du es vor der Verwendung probieren. Nimm nur eine kleine Menge in den Mund. Ist das Öl ranzig, schmeckt sämig und unangenehm, solltest du es nicht mehr verwenden. Du wirst es sofort merken und den Geschmack etwas eklig finden. 

Fazit

Olivenöl kann schlecht werden. Orientiere dich bei der Haltbarkeit nicht nur am Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern auch daran, wo das Olivenöl bei dir steht. Steht es in der Sonne, ist ständig hohen Temperaturen ausgesetzt oder war nicht richtig zugedreht, kann es ranzig geworden sein. Um das herauszufinden, mache eine Geruchs- oder Geschmacksprobe. Ist der Geruch oder Geschmack muffig, sämig oder unangenehm, ist das Öl nicht mehr gut. Finde auch heraus, ob Essig ablaufen kann.

Fitness-Test: Wie gut ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Na, hat dir "Kann Olivenöl schlecht werden? Wir erklären es dir" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.