Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Linsen enthalten viel Protein - Ab wann darf mein Baby sie essen?

Eltern-Wissen!

Linsen enthalten viel Protein - Ab wann darf mein Baby sie essen?

Zufüttern ist für Eltern und Kinder ein Erlebnis, doch wann soll welche Nahrung gereicht werden. Die Frage, ob Linsen für Babys geeignet sind, ist nicht so einfach zu beantworten.  

Vorsichtig testen

Linsen wurden schon vor langer Zeit verspeist. Im alten Ägypten waren Linsen die Hauptspeise und bereits in der Bibel finden sie Erwähnung. Sie stammen wahrscheinlich aus Kleinasien. Heute gibt es verschiedene Sorten, schwarze, weiße oder rote Linsen. Diese Linsen sind alle reich an Proteinen und sind damit ein guter Eiweißlieferant. Außerdem enthalten sie Magnesium und Eisen, darum können sie gerade in einer vegetarischen Ernährung sehr gute Dienste leisten - aber Linsen sind Hülsenfrüchte. Und bei Hülsenfrüchten ist immer eine gewisse Vorsicht geboten, da sie sehr schwer verdaulich sein können.

Was bedeutet das für mein Baby?

Linsen liegen wie andere Hülsenfrüchte, Erbsen und Bohnen, manchmal recht schwer im Magen. Allerdings sind Linsen die Hülsenfrüchte,  die den meisten Menschen am besten bekommen. Babys sind viel empfindlicher und reagieren oft stärker als ältere Kinder und Erwachsene. Die Folge sind oft Blähungen, die bei Babys starke Bauchschmerzen auslösen können. 

Linsen und Baby: Auf keinen Fall als Anfangsnahrung füttern!

Es liegt an dir, deinem Baby und natürlich auch an den Ratschlägen deines Kinderarztes, wann du anfängst deinem Baby Beikost zu geben. Anfangs kann das ein Löffel sein - aber keinesfalls sollten Linsen hier verwendet werden, denn dazu ist der Verdauungstrakt deines Babys noch nicht ausgereift genug. 

Wann darf ich meinem Baby Linsen geben?

Wenn dein Baby angefangen hat mehrere Löffelchen zu essen, die du fütterst, so kannst du zwischen dem 8. bis 12. Monat mit Linsen beginnen. Experten sind sich da sehr uneinig. Das beste ist, wenn du deinen Kinderarzt fragst, was das beste für dein Baby ist. Kleiner Tipp: 
Die roten Linsen sind viel milder als weiße oder schwarze und daher besser verträglich. 

Allergie-Prävention: Tipps für die Beikost

Allergie-Prävention: Tipps für die Beikost
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Linsen bieten einen guten Übergang zu stückiger Nahrung

Nicht nur wegen ihres hohen Proteinanteils eignen sie sich gut als Mahlzeit für dein Baby. Linsen lassen sich im gekochten Zustand, super einfach zu einem Brei verarbeiten. Wenn dein Baby langsam anfängt zu kauen, dann kannst du die Linsen immer ein wenig stückiger zubereiten. So kann es sich langsam daran gewöhnen, wieder kauen zu müssen. 

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Etwas Wichtiges zum Schluss: 

Du solltest deinem Baby immer Zeit lassen, sich an die neue Nahrung zu gewöhnen. Fang daher mit einem Löffelchen an. Wenn dein Baby das verträgt, dann kannst du ihm ein bisschen mehr geben. Stellst du fest, dass es Bauschmerzen bekommt, dann lass die Linsen weg und probiere es einen Monat später wieder. 

Bildquelle: Getty Images/ Elena Medoks

Galerien

Lies auch

Teste dich