Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mais & Baby: Das gesunde Sommergetreide für die Kleinen

Mais & Baby: Das gesunde Sommergetreide für die Kleinen

Lecker!

Mais schmeckt aufgrund seiner Süße nicht nur uns Erwachsenen sehr gut. Auch Babys lieben das Getreide. Allerdings sollte man einiges beachten, bevor man sein Baby mit Mais füttert.

Ist Mais für dein Baby gesund?

Mais ist aufgrund seines süßen Geschmacks bei Kindern eine sehr beliebte Getreidesorte. Allerdings kann er bei Babys zu Blähungen führen. Das heißt jedoch nicht, dass ihr deshalb gänzlich auf ihn verzichten müsst. Wenn ihr euren Kleinen Mais anbieten wollte, dann macht das ruhig. Allerdings sollte man darauf achten, dass man es mit der Menge nicht übertreibt.

Mais fürs Baby: Welche Inhaltsstoffe hat das Getreide?

Zuckermais ist mit seinen etwa 90 Kilokalorien pro 100 Gramm nicht sonderlich kalorienarm. Allerdings enthält das Getreide viele wichtige Mineralstoffe. Dazu zählen unter anderem Magnesium und Kalium. Außerdem versorgt Mais dein Baby mit vielen wertvollen Vitaminen wie beispielsweise Vitamin E, A und Beta-Carotin. Er enthält jede Menge Ballaststoffe, ist sehr nahrhaft und reguliert den Wasserhaushalt deines Babys. Darüber hinaus können die Inhaltsstoffe die Funktion von Muskeln und Nerven unterstützen.

Ab wann kann dein Baby Mais essen?

Babys sollte Mais frühestens ab dem 7. Lebensmonat angeboten werden.  Er lässt sich gut mit Hähnchenfleisch und Brokkoli kombinieren und eignet sich für die Zubereitung eines leckeren Baby-Breis. Die herzhaften Breie mit einer süßen Note wird dein Baby bestimmt lieben. Eine andere Variante ist der Mix aus Erbsen, Karotten, Mais und Rind. Das Getreide ist unschädlich für dein Kind und kann als Beilage gereicht werden. Er ist absolut unproblematisch. Mais ist super gesundes Getreide und sollte unbedingt auf dem Speiseplan deines Kindes stehen.

Baby schlafen legen: 19 typische Fehler, No-Gos und ihre Lösungen

Baby schlafen legen: 19 typische Fehler, No-Gos und ihre Lösungen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Wo wird Mais angebaut?

Ursprünglich kommt der Mais aus Südamerika. Noch heute wird er in hoher Menge in Mexiko und in den USA angebaut. Allerdings wächst er mittlerweile auch in vielen Ländern Europas wie beispielsweise Spanien, Italien und Südfrankreich. Überall, wo es warm ist, wächst das Sommergetreide besonders gut.

Frischer Mais sollte übrigens direkt verzehrt werden oder im Kühlschrank gelagert werden, da er sonst sehr schnell seinen tollen Geschmack und seine Süße verlieren könnte. Dort hält er sich etwa ein bis zwei Tage.

Allergie-Prävention: Tipps für die Beikost

Allergie-Prävention: Tipps für die Beikost
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Fazit

Man kann seinem Baby etwa ab dem siebten Monat Mais anbieten. Da er zu Blähungen führen kann, sollte man es nicht übertreiben. Wegen seiner tollen Inhaltsstoffe ist er in der richtigen Menge jedoch sehr gesund und wird deinem Baby bestimmt sehr gut schmecken.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/ Kwangmoozaa

Na, hat dir "Mais & Baby: Das gesunde Sommergetreide für die Kleinen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich