Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Rekordhalter: Das war die längste Burgbelagerung aller Zeiten

Historisch

Rekordhalter: Das war die längste Burgbelagerung aller Zeiten

© IMAGO / Panthermedia

Burgbelagerungen waren im Mittelalter keine Seltenheit. Doch welche von ihnen war die längste? Wir erklären es und verraten, wie sich die Belagerung abspielte.

Die längste Burgbelagerung der Geschichte: Die Tempelfestung von Ishiyama Hongan-ji

Burgbelagerungen gehören zum Mittelalter wie Ritter, Könige und Prinzessinnen. Doch wo fand die längste Belagerung statt und wie lange dauerte sie? Laut dem Guinness-Buch der Rekorde 2024 hält die Belagerung der Tempelfestung von Ishiyama Hongan-ji in Japan diesen Rekord. Insgesamt elf Jahre dauerte die Blockade. Im Jahr 1570, also zum Ende des späten Mittelalters, griff der Fürst Oda Nobunaga die Festung der Ikko-Ikki-Kriegermönche auf dem Gebiet des heutigen Osakas an.

Anzeige

Doch vergebens: Die Festung der Mönche hielt deutlich länger stand, als der Fürst angenommen hatte. Zwar griff Nobunaga die umliegenden Gebiete an und umzingelte die Festung erfolgreich, aber die Kriegermönche hatten einen Vorteil. Ihre Garnison lag an der Küste und so wurden sie von Verbündeten über den Seeweg heimlich mit Lebensmitteln und Kampfmaterialien versorgt. Nach elf langen Jahren der Belagerung und Kämpfe ergaben sich die Mönche mangels Munition und Nahrung im Jahr 1580 und die Festung Ishiyama Hongan-ji wurde niedergebrannt. Heute steht an der Stelle die Burg Osaka.

Was sind weitere beeindruckende Belagerungen? 

Im Laufe der Geschichte gab es weitere beachtliche Blockaden von Städten und Gebäuden. Zwischen 1648 und 1669, also 21 Jahre lang, belagerten Truppen des Osmanischen Reichs die Stadt Candia, heute Heraklion, auf der griechischen Insel Kreta. Mit der Kapitulation endete die rund 450 Jahre andauernde Venezianische Herrschaft über die Insel.

Nicht nur Städte und Burgen wurden umzingelt, auch einzelne Menschen sperrte man als politische Gefangene gezielt ein, um sie als Druckmittel zu nutzen. So hielt Kaiser Heinrich VI. im Jahr 1193 den englischen König Richard I., auch bekannt als Richard Löwenherz, auf seiner Burg gefangen.

Belagerungen wurden in der Geschichte als gezieltes politisches Mittel eingesetzt. Die längste Burgbelagerung, von der wir heute wissen, war die der Tempelfestung von Ishiyama Hongan-ji in Japan. Die Kriegermönche der Garnison bewiesen elf Jahre lang Gegenwehr. Lust auf mehr spannende Geschichte? Wir verraten, welches Land die meisten Burgen hat, welche Burg die längste ist und wann das Mittelalter begann.

Bist du ein Schloss-Experte? Finde es in unserem Quiz über europäische Schlösser und Burgen heraus

Hat dir "Rekordhalter: Das war die längste Burgbelagerung aller Zeiten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.