Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Weben mit Kindern: 3 kreative DIY-Ideen für Winternachmittage

Weben mit Kindern: 3 kreative DIY-Ideen für Winternachmittage

Handarbeit mit Kids

In der kalten Jahreszeit verbringen wir wieder mehr Zeit zu Hause. Perfekt, um auch mal etwas aufwendigere Bastelprojekte anzugehen. Weben mit Kindern erfordert zwar etwas Übung und Geduld, aber am Ende entstehen kleine Werke, an denen die Kids noch lange Freude haben werden. Hier unsere 3 Lieblings-Ideen.

Material für Webspaß: Rahmen, Wolle, Wackelaugen ...

Das braucht ihr:

Weben für Kinder Set
Weben für Kinder Set
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.05.2022 07:34 Uhr
LIHAO 12x15g Strickwolle in 12 Farben
LIHAO 12x15g Strickwolle in 12 Farben
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.05.2022 10:15 Uhr
NATUCE Pompons zum Basteln
NATUCE Pompons zum Basteln
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 23.05.2022 10:23 Uhr

Die Vorbereitung für's Weben mit Kindern

Bei kleinen Kindern übernehmt ihr die Vorbereitung des Rahmens am besten selbst, sonst ist nach dem Bespannen die Geduld vielleicht schon aufgebraucht. Für die Kettfäden nehmt ihr ein dünnes, reißfestes Häkelgarn. Das knotet ihr am unteren Rand des Rahmens fest, zieht es durch den ersten Schlitz und spannt es dann straff zum gegenüberliegenden Schlitz. Dann durch den nächsten Schlitz und immer so weiter. Die Breite hängt davon ab, was ihr weben wollt.

Weben mit Kindern: Rahmen bespannen
Bespannen des Rahmens – meist Elternaufgabe.

Weben mit Kindern-Idee 1: Mini-Teppich für das Puppenhaus

Damit auch die ersten Versuche einen Zweck erfüllen, haben wir mit einfachen, gestreiften Teppichen und Decken für die Puppenstube angefangen.

Weben mit Kindern: Selbstgewebte Teppiche im Puppenhaus
Selbst gemachte Accessoires für die Puppenstube machen stolz!

Und so geht's:

  • Schneidet ein Stück Wollfaden ab und zieht das Ende durch die Webnadel. Das ist euer Schussfaden, der quer durch die Kettfäden gewebt wird.
  • Ihr fangt unten links an: schiebt die Webnadel unter dem äußersten Kettfaden durch und dann immer abwechseln oben, unten, oben, unten – bis ihr am Ende der Reihe angekommen sein. Mein Tipp: Lasst ein bisschen Platz zum unteren Rand des Rahmens, dann wird das Verknoten am Ende nicht so eine Fummelei.
  • Wie man von einer Seite auf die andere webt, haben auch ganz kleine Kinder relativ schnell raus. Tricky ist dann der Wechsel am Ende der Reihe. Hier solltet ihr eure Kleinen unterstützen. Wichtig ist, dass der Schussfaden hinten immer einmal um den Kettfaden rumgeht. Kommt ihr oben an, dann müsst ihr von unten die neue Reihe starten und andersrum. Wer hier einen Fehler macht, der zieht am Ende nämlich gleich 2 Reihen wieder auf. Das gab bei uns schon so manches Tränchen.
Weben mit Kindern: Kind beim Weben
Kinder haben den Dreh schnell raus.
  • Nach jeder Reihe könnt ihr mit dem Webkamm die Wolle etwas zusammenschieben. Das geht aber auch mit den Fingern.
  • Kinder lieben es meistens kunterbunt. Hier ein Mamatipp: Macht trotzdem nicht zu viele Farbwechsel! Jeder neue Faden bedeutet am Ende nämlich einen Knoten – eine echte Geduldsprobe.
  • Einen Wollwechsel macht ihr übrigens idealerweise in der Mitte einer Reihe. Dann verschwinden die Knoten am Ende unsichtbar auf der Rückseite.
  • Seid ihr fertig, nehmt ihr das Kunstwerk aus dem Rahmen und dann müssen alle Enden verknotet werden.
Weben mit Kindern: Enden verknoten
Beim Verknoten ist Geduld gefragt.

Dann könnt ihr noch alle Fäden kürzen und schon ist das erste, kleine Kunstwerk fertig. Da macht das Spielen mit dem Puppenhaus gleich doppelt Spaß, auch wenn das erste Webwerk nicht perfekt ist.

Tina Hoffmann

Ein Spaß für große und kleine Kinder

Am Anfang brauchen vor allem kleine Kinder einiges an Unterstützung. Grundschulkinder können mit der Zeit aber auch schon kleine Projekte selbständig in Angriff nehmen. So lassen sich dunkle Winternachmittage doch super verbringen! Auch Schmuck aus Fimo könnt ihr mit euren Kindern gemeinsam gestalten.

Weben mit Kindern-Idee 2: Monster basteln

Mit der Anleitung für die Teppiche, habt ihr für alles weitere die Grundlage. Auch für süße kleine Monster.

  • Klappt euer gewebtes Stück mittig um, sodass die Enden aufeinander liegen.
  • Die Seiten näht ihr mit einer Nadel und Faden oder Wolle zu. Das geht auch von Hand recht schnell.
  • Bevor ihr das oberen Ende vernäht, stopft ihr das Monsterchen mit Füllmaterial. Das kann spezielle Füllwatte sein oder einfach irgendwelche Reste, beispielsweise abgeschnittene Wolle. Hauptsache es ist weich.
  • Dann vernäht ihr den oberen Rand. Für Haare könnt ihr dann noch zusätzliche Wolle mit einem Faden am oberen Rand durchziehen und verknoten.
  • Für Mund und Augen eignen sich Filz oder auch Wackelaugen und Pompons. Nehmt einfach, was ihr zuhause habt und befestigt es mit Heißkleber.

Weben mit Kindern-Idee 3: Armbänder weben mit Kindern

Kinder lieben selbst gemachten Schmuck. Mit einem Webrahmen können sie sich immer wieder neue Armbänder gestalten.

  • Den Webrahmen nur mit wenigen Fäden bespannen, je nachdem, wie dünn das Armband sein soll.
  • Zum Rand mehrere Zentimeter Platz lassen, damit es um das Handgelenk und für einen Knoten reicht.
  • Perlen können direkt beim Weben schon aufgefädelt werden.
Armbänder weben mit Kindern
Perlen einfach direkt miteinweben.

Sonstiger Schnickschnack wie Glitzersteine können am Ende einfach mit Heißkleber befestigt werden. Die Kettfäden verknoten und fertig ist ein individuelles Schmuckstück!

Weben mit Kindern: Fertiges Armband
Gewebte Armbänder sind besonders individuell.

Mit Kinder könnt ihr übrigens auch tolle Sachen aus Wäscheklammern, Washi Tape oder Wattestäbchen basteln. Noch viel mehr Inspiration für lustige Beschäftigungen in der Ferienzeit findet ihr hier im Video:

Psycho-Test für Mütter: Wie perfektionistisch bist Du?

Bildquelle: familie.de-Redaktion

Na, hat dir "Weben mit Kindern: 3 kreative DIY-Ideen für Winternachmittage" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch