Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Furoshiki: Geschenke japanisch verpacken

Schön geknotet!

Furoshiki: Geschenke japanisch verpacken

Aus Japan kommen viele coole Sachen: Sushi, die Playstation, Sake, Sumo-Ringer, Haruki Murakami und: Furoshiki!

Furo-was? Furoshiki ist ein quadratisches Tuch aus Stoff, mit dem in Japan Geschenke verpackt werden. Es kann auch als Tragebeutel genutzt werden, ähnlich dem Bündel, das sich unsere Großeltern oder Urgroßeltern früher an einem Stock befestigt und beim Wandern über die Schulter geworfen haben.

Furoshiki – eine alte japanische Tradition

Ganz ursprünglich wurde das Tuch vermutlich zum Aufbewahren der Kleidung im Badehaus verwendet, weswegen es übersetzt auch so viel wie “Badetuch” bedeutet. Wir wollen in das Tuch jedoch weder Kleider wickeln, noch damit wandern gehen, sondern unsere Geschenke einpacken. Das ist nicht nur eine besonders nachhaltige Geschenkverpackung, es sieht noch dazu echt stylisch aus.

Welches Tuch ist ein Furoshiki?

Ein Furoshiki kann aus verschiedenen Materialien sein, z. B. aus Baumwolle oder edler Seide. Auch die Größe kann variieren, was besonders für das Einpacken von Geschenken praktisch ist – so können kleine und große Gaben verpackt werden. In der Regel hat ein Furoshiki eine Kantenlänge von 45 bis 100 cm.

Du musst für deine Furoshiki-Verpackung kein traditionell japanisches Tuch verwenden. Aber mit einem Tuch mit japanischen Mustern oder im japanischen Stil eingefärbt (z. B. im Shibori-Style) bekommt deine Geschenkverpackung einen besonderen Twist.

Die besten Furoshiki-Ideen zum Nachmachen

Du willst dieses Jahr nicht nur etwas Besonderes schenken, sondern gleichzeitig dafür sorgen, dass auch die Verpackung schon für “Aahs” und “Oohs” sorgt? Dann ist Furoshiki genau das Richtige für dich. Das Knoten des Tuches verlangt etwas Fingerspitzengefühl, aber ist mit etwas Übung ganz einfach. Das Furoshiki lässt sich verschieden falten und binden, sodass Gegenstände unterschiedlicher Größe und Form wunderschön verpackt werden können. Hier eine Anleitung:

Das Design des Tuches entscheidet über die Wirkung deiner Geschenkverpackung. Minimalistische Furoshikis sind dezent, aber dennoch schön anzusehen. Hier ein paar Beispiele (zum Nachshoppen):

Furoshiki mit dem japanischem Motiv einer Welle

Das Furoshiki mit Wellenmotiv gibt es z. B. für ca. 8 € bei Etsy*.

Furoshiki als stylische Buchverpackung

Zarte Tücher mit Blüten sehen wunderschön als Furoshiki-Verpackung für Bücher aus, z. B. das weiße Tuch mit roten Blüten für ca. 36 € auf Etsy*.

Super für Neueltern: Furoshiki mit schönen Musselintüchern

Spucktücher können frischgebackene Eltern nicht genug haben, also warum nicht gleich die Geschenke damit einpacken. Tolle Musselin-Tücher gibt es z. B. für ca. 6 € bei Etsy*.

Furoshiki für Kinder mit bunten Punkten

Das Furoshiki-Tuch mit Punkten gibt es übrigens für ca. 18 € bei Etsy*.

Japanisches Furoshiki-Männchen

Wer auf ausgefallene Muster steht, dem gefällt bestimmt dieses Tuch mit Kabuki-Masken für ca. 6 € über Etsy*. Oder wie wäre es mit einer Verpackung mit Sumoringern, gesehen bei Etsy für ca. 12 €*.

Super süß: japanische Katze

Tücher mit Katzen findet ihr z. B. auf Etsy für ca. 12 €*. Aber auch andere Tiermotive, wie z. B. ein Tuch mit niedlichem Hunde-Motiv für ca. 14 €* oder bunte Dinosaurier für ca. 10 €* sind perfekt, um Kindergeschenke einzupacken.

Bildquelle: Getty Iamges/ Nastassia_Bas

Hat Dir "Furoshiki: Geschenke japanisch verpacken" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch