Pesto selber machen: 3 leckere Rezepte

Mjamm!

Pesto selber machen: 3 leckere Rezepte

Wenn es beim Kochen mal schnell gehen muss, ist Pesto eine tolle Möglichkeit, um den Fastfood-Klassikern aus dem Weg zu gehen. Wir verraten drei tolle Rezepte.

Pesto selber machen geht super schnell und ist eine gute Alternative zu anderen Fast-Foods.

Nicht immer habt ihr im turbulenten Familienalltag Zeit für lange, ausgedehnte Kochsessions – manchmal muss es einfach schnell gehen. Pesto ist für Familien mit Zeitdruck die beste Erfindung der Welt. Einmal  selbst gemacht, hält sich die würzige Öl-Kräutermischung mehrere Tage im Kühlschrank und macht aus schnöden Nudeln einen echten italienischen Klassiker. Doch Pesto eignet sich nicht nur für Pastagerichte: Mit ihm lassen sich auch Brote aufpeppen oder Tofu, Fleisch und Fisch marinieren. Wir zeigen dir drei leckere Rezepte.

Rezept 1: Der Klassiker – Pesto alla Genovese

Zutaten für 1 Glas (ca. 10 Portionen):

  • 80 g frisches Basilikum
  • 60 g Pinienkerne
  • ½ TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • 3 EL Parmesan
  • Außerdem: sauberes Glas zum Aufbewahren, Mixer

Zubereitung:
Als Erstes solltest du das Basilikum gründlich waschen. Dann schälst du die Knoblauchzehen und schneidest sie in feine Stückchen. Die Pinienkerne röstest du nebenbei in der Pfanne auf niedriger Hitzestufe leicht an – dafür brauchst du kein Öl. Anschließend gibst du alle Zutaten bis auf den Parmesan in den Mixer und lässt alles schön fein pürieren. Zum Schluss rührst du noch den Käse unter die Masse und füllst alles in ein Glas. Fertig! Ungeöffnet hält sich das Pesto bis zu drei Wochen im Kühlschrank, nach dem öffnen solltet ihr es innerhalb von 4 Tagen verbrauchen.
Das Pesto muss vor dem Essen nicht erwärmt werden. Einfach 1-2 TL pro Teller unter die frisch gekochten Nudeln geben und genießen.

Rezept 2: Die rote Variante – Tomatenpesto

Zutaten für 1 Glas (ca. 10 Portionen):

  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • ½ TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Stangen Thymian
  • 120 ml Olivenöl
  • 2 EL Parmesan
  • Außerdem: sauberes Glas zum Aufbewahren, Mixer

Zubereitung:
Wasche das Basilikum gründlich. Schäle die Knoblauchzehen und schneide sie in Stückchen. Dann gibst du alle Zutaten bis auf den Parmesan in den Mixer und pürierst alles. Zum Schluss rührst du noch den Käse unter die Masse und füllst sie in ein Glas.
Ungeöffnet hält sich das Pesto bis zu drei Wochen im Kühlschrank, nach dem öffnen solltet ihr es innerhalb von 4 Tagen verbrauchen. Das Pesto muss vor dem Essen nicht erwärmt werden. Einfach 1-2 TL pro Teller unter die frisch gekochten Nudeln geben und genießen.

Rezept 3: Für die Verspielten – Knuspriges Pesto

Zutaten für 1 Glas (ca. 10 Portionen):

  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Handvoll Knabber-Salzbrezeln
  • 1 Handvoll ungesalzene Erdnüsse
  • 1 Prise Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 Prise Pfeffer
  • 120 ml Olivenöl
  • Außerdem: sauberes Glas zum Aufbewahren, Mixer

Zubereitung:
Schäle die Knoblauchzehe und schneide sie in feine Stücke. Dann gibst du alle Zutaten bis auf die Salzbrezeln in den Mixer und pürierst so lange, bis eine feine Masse entsteht. Die Brezeln gibst du in einen Gefrierbeutel, legst ihn auf deine Arbeitsfläche und rollst mit einem Nudelholz so lange darüber, bis die Brezeln fein zerbröselt sind. Die Brösel anschließend in die Pestomasse rühren. In ein Glas füllen und fertig ist dein Knusper-Pesto.

Euer Pesto könnt ihr natürlich ganz nach eurem Geschmack durch Kräuter, Gewürze, verschiedene Öle oder Gemüse verfeinern. Teilt eure Ideen gerne bei Facebook mit uns!

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch