Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Auslandskranken­versicherung für die ganze Familie: So sind auch Kinder mitversichert

Auslandskranken­versicherung für die ganze Familie: So sind auch Kinder mitversichert

Abgesichert im Urlaub

Wer längere Zeit ins Ausland reist, sollte eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Familientarife sind oft preisgünstiger. Wir wissen, was ihr bei der Versicherungswahl beachten solltet und wann eure Kinder mitversichert sind.

Warum brauchen Familien eine Auslandskrankenversicherung?

Über die europäische Krankenversicherungskarte sind gesetzlich Versicherte und ihre Familienmitglieder zwar versichert, aber nur in Höhe der in Deutschland üblichen Standardsätze. Solltet ihr privat krankenversichert sein, ist meist ein Auslandsschutz inklusive. Doch für alle anderen gesetzlich Versicherten, könnte es bei einem größeren Sport-, Bade-Unfall oder plötzlichen Erkrankung nach Infektion oder Insektenbiss im Ausland teuer werden. Vor allem, wenn zwischen Deutschland und dem Reiseland kein Sozialversicherungsabkommen besteht.

Denn dann müsstet ihr alle Kosten für Behandlungen, Untersuchungen Krankenhausaufenthalt und eventuellen Rücktransport selbst zahlen. Das kann euch bis zu mehreren Tausend Euro kosten. Eine Auslandskrankenversicherung springt hier für die ganze Familie mit ein, wenn dies auch in den Versicherungsbedingungen enthalten ist.

Auslandskrankenversicherung: Wann sind Kinder mitversichert?

Wenn ihr eine Auslandskrankenversicherung für die Familie abschließt, ist der Familientarif häufig günstiger, als wenn ihr jedes Familienmitglied einzeln versichern würdet. Versichern lassen könnt ihr euch bis zum 65. Lebensjahr. Kinder sind meist alle ab Geburt bis zum 21. Lebensjahr mitversichert, wenn sie auch im Vertrag namentlich genannt sind. Sollte während der Vertragslaufzeit ein Baby geboren werden, ist es automatisch mitversichert.

Doch ihr solltet es eurer Versicherung noch namentlich melden. Wichtig ist, dass alle Familienmitglieder namentlich in den Versicherungsunterlagen genannt sind. Wie viele Familienmitglieder versichert werden können, hängt vom Tarif ab. Oft kann man bis zu sieben Personen bzw. zwei Erwachsene und bis zu fünf verwandte Kinder mitversichern.

Was kostet eine Auslandskrankenversicherung?

Ihr könnt Tarife für einen bestimmten Urlaub abschließen oder als Jahresvertrag. Die Preise richten sich nach den enthaltenen Leistungen, den versicherten Personen und dem Alter dieser Personen. Da gibt es pro Tarif und Versicherer große Abweichungen. Es fängt bei ca. 50 € an und kann bis zu 200 € jährlich gehen. Manche Tarife enthalten auch noch eine Reiserücktritt- und/oder -abruchversicherung. Es gibt Kombitarife für beides, hier kann man zusätzlich nochmal sparen. Lasst euch am besten in einem unabhängigen Vergleichsrechner mal ein paar Tarife anzeigen:

Folgende Auslandskrankenversicherungen für Familien mit Kindern können wir euch noch empfehlen:

Wenn ihr noch unsicher seid, welche Anbieter die besten sind, dann schaut auch mal in den Vergleich für Auslandskrankenversicherungen der Stiftung Wartentest. Meine Kollegin Marta verrät euch außerdem hier, welche Reiserücktrittsversicherungen die besten sind:

Versicherungstarif auswählen: Das sollte enthalten sein

Anbieter für Auslandskrankenversicherung gibt es viele, daher sollte man gut vergleichen. Die Tarife unterscheiden sich vor allem im Preis und in den versicherten Leistungen. Folgende sollten unbedingt mit enthalten sein:

  • Rücktransport nach Deutschland: Sollte bei einer schweren Erkrankung auf jeden Fall übernommen werden. Hier gibt es allerdings Unterschiede in den Versicherungsklauseln: Manche Auslandskrankenversicherungen übernehmen den Transport nur, wenn er medizinisch angeordnet wird. Andere übernehmen den Rücktransport auch, wenn der Rücktransport als sinnvoll erachtet wird.
  • Weltweiter Schutz: Wichtig ist, dass der Schutz weltweit und rund um die Uhr gilt und die Hotline 24 Stunden erreichbar ist.
  • Reiseanzahl und Reisedauer: Prüft, wie viele Reisen innerhalb des Versicherungszeitraum abgesichert sind und wie viele Tage eine Reise maximal dauern darf.
  • Keine Ausschlusskriterien bei Vorerkrankungen: Manche Versicherungen schließen bestimmte chronische Erkrankungen aus. Daher solltet ihr das genau prüfen, sonst kann es sein, dass bestimmte Kosten dann nicht übernommen werden.
  • Notfallbetreuung minderjähriger Kinder: Sollte ebenfalls in den Versicherungsleistungen enthalten sein, damit abgesichert ist, dass sich jemand um die Kinder kümmert. Vor allem für Alleinerziehende ist das wichtig, wenn kein Partner oder Partnerin mit auf der Reise sein sollte, der stundenweise die Kinder allein betreuen könnte.
  • Zusätzliche Aufenthaltskosten: Wenn ein Kind auf der Reise erkrankt und der Aufenthalt im Ausland muss verlängert werden, bieten einige Auslandskrankenversicherungen an, die zusätzlichen Aufenthaltskosten zu übernehmen.
  • Rooming-In: In manchen Familientarifen wird bei Kindern bis zum Alter von 12 Jahren auch Rooming-In im Krankenhaus übernommen.
  • Keine Selbstbeteiligung: Achtet darauf, dass in der Versicherungspolice keine Selbstbeteiligung vereinbart wird. Mit Selbstbeteiligung wird der Tarif günstiger, doch dann müsst ihr im Zweifel eben bei kleineren Kosten selber einspringen.

Ein Urlaub ist selten ein günstiges Vergnügen. Jedoch macht es nur wenig Sinn, ausgerechnet an der Auslandskrankenversicherung zu sparen. Die Kosten des Versicherungsbeitrags betragen schließlich nur einen Bruchteil der Gesamtkosten des Ferienaufenthaltes. Daher lohnt sich der Abschluss einer Versicherung meistens.

Reisen kann unterschiedlich teuer sein. Wenn ihr offen seid, dann haben wir ein paar Tipps, wie eure Familie eher preisgünstig Urlaub machen kann:

Ferientest: Welcher Urlaub passt wirklich zu uns?

Bildquelle: Getty Images/Nadezhda1906

Na, hat dir "Auslandskranken­versicherung für die ganze Familie: So sind auch Kinder mitversichert" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich