Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kinderzuschlag Digital für Familien mit wenig Einkommen

KiZDigital online

Kinderzuschlag Digital für Familien mit wenig Einkommen

Den "Kinderzuschlag Digital" beantragen, das ist ab sofort möglich. Der Zugang zu Leistungen für Familien mit geringem Einkommen soll dadurch unbürokratischer und schneller werden.

Kinderzuschlag Digital für Familien

Der "Kinderzuschlag Digital" soll Familien mit geringem Einkommen mit bis zu 185€ monatlich unterstützen. Mit der Förderung für Kinder sollen Familien entlastet werden. Außerdem, so  so die Hoffnung der Bundesregierung könnte Kinderarmut vermeiden werden. Entscheidend ist, dass auch eine Vielzahl erwerbstätiger Eltern den Kinderzuschlag beantragen und nutzen können. Es wird einkommensabhängig geprüft. Das Geld wird pro Kind zusätzlich zum Kindergeld gezahlt. Der Onlinegang von KiZDigital war die zweite und letzte Stufe des Starke-Famlien-Gesetzes, das am 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist.

Bürokratie abbauen

Um den Zugang zum Kinderzuschlag zu vereinfachen, wurde das Portal nun freigeschalten. Es soll helfen Bürokratie abzubauen. Entwickelt  hat es die Familienkasse im Aufrag des BMFSF. Allen Familien hilft ein Online-Antragsassistent bei der Antragsstellung. Weil Eltern diesen Service nun von Zuhause nutzen können, wird der Gang zur Behörde vermieden. Auch das Ausfüllen komplizierter Formulare entfällt. So hofft die Bundesregierung mehr Familien unterstützen zu können. Denn viele scheuten bisher die Antragsstellung.

Auftaktworte von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey

„Durch den Kinderzuschlag erhalten die Familien, die trotz ihrer Berufstätigkeit aufgrund geringer Einkommen das höchste Armutsrisiko tragen, die nötige zusätzliche Unterstützung. Durch digitale Angebote wie dem Familienportal, dem Infotool Familie, ElterngeldDigital und nun auch dem Kinderzuschlag Digital senken wir Hürden und machen Leistungen einfacher zugänglich. Wir wollen, dass alle, die einen Anspruch haben, ihr Recht auch wahrnehmen können, damit Familien aus der verdeckten Armut rauskommen“, erklärt Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey auf der Pressekonferenz, die anlässlich des KiZ gehalten wurde.

Kinderzuschlag Digital ab sofort beantragen

Auf www.kinderzuschlag.de kann ab sofort der Antrag für den Kinderzuschlag Digital gestellt werden. Außerdem können Familien hier prüfen, ob sie die grundlegenden Voraussetzungen für den KiZ erfüllen. Der Antragsassistent erkennt u.a. nicht plausible Angaben oder ergänzt die Namen der Kinder, um so Fehler zu vermeiden. Dieser neue Weg soll auch dazu führen, dass frustrierende Nachfragen vermieden werden.

Unterstützung für geringverdienende Familien

Bereits im Januar 2020 ging der Kinderzuschlag Digital online, erst seit heute wird das Angebot aber aktiv beworben. Zunächst war es im Stillen getestet worden. Dennoch gingen seit Anfang des Jahres bereits rund 140.000 Anträge ein.

„Die große Resonanz auf unsere Angebote macht deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Viele Menschen haben Anspruch auf den Kinderzuschlag, aber wissen es nicht. Nur 30% der Anspruchsberechtigten rufen diese Leistung überhaupt ab. Deshalb haben wir den KiZDigital geschaffen: damit mehr Menschen einfach und schnell zu ihrem Recht kommen“ sagte die Bundesfamilienministerin.

Bildquelle: getty images / YakobchukOlena

Galerien

Lies auch

Teste dich