Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Neu & praktisch in Corona-Zeiten: Kind-Krankschreibung per Video-Chat

Krankenkasse

Neu & praktisch in Corona-Zeiten: Kind-Krankschreibung per Video-Chat

Das Kind ist krank und wir müssen mit ihm ins überfüllte, vor Krankheitserregern wimmelnde Wartezimmer. Denn nur so bekommen wir die Krankschreibung für den Arbeitgeber? Nicht unbedingt. Es gibt auch die Möglichkeit, das Kind von zu Hause per Videochat dem Arzt vorzustellen. Funktioniert das immer?

So bekommt ihr die Krankschreibung

Die digitale Krankschreibung kann der Kinderarzt euch ausstellen, nachdem ihr bei seiner Online-Sprechstunde teilgenommen habt. Dazu müsst ihr euch nur die App "Kinder- und Jugendarzt" installieren und euren Kinderarzt aussuchen, bei dem euer Kind Patient*in ist.

Nach einem Videogespräch entscheidet der Arzt, was zu tun ist und kann euch für bis zu sieben Kalendertage eine Kindkrankschreibung ausstellen. Bisher war das nicht möglich und es gab Abrechnungsprobleme mit Kassenärzten und den Krankenkassen Diese sind jetzt geklärt. Die Krankschreibung wird postalisch zu euch nach Hause geschickt. Digital ist also nur die Sprechstunde und nicht die Krankschreibung.

Arztbesuch via Videochat: Reicht das aus?

Eine genaue Diagnose kann nicht immer per Videochat gestellt werden. Bei leichten Erkältungen ist so ein Videochat gut möglich bzw. können die Ärzte so einfache Elternfragen sehr leicht beantworten. Ein Rezept kann euch unter Umständen auch per Post geschickt werden. Doch im Prinzip entscheidet der Kinderarzt im Chat, ob ein direkter Kontakt unumgänglich ist und ihr euch mit dem Kind unbedingt persönlich vorstellen sollt. Zudem müsst ihr selbst schon einschätzen, inwieweit es euch wichtig ist, dass sich der Arzt euer Kind genau ansieht.

Bei hohem Fieber und oder Magen-Darm-Beschwerden könnt ihr hier auch telefonisch einmal in der Praxis nachfragen, ob ihr besser persönlich kommen sollt oder nicht. Auch ein Coronaverdacht beim Kind solltet ihr vorher einmal besprechen. Hier kann der Videochat hilfreich sein, die Praxis nicht aufsuchen zu müssen.

Der Eindruck per Video ist nicht der gleiche wie in der Praxis - aber in manchen Situationen kann es machbar und sinnvoll sein.

Kinderarzt Ronny Jung, Vorstand des BVKJ

Machen alle Ärzte mit?

Im Prinzip könnt ihr die Videosprechstunde nur nutzen, wenn eure Kinderarztpraxis diese auch anbietet und sich bei App "Kinder- & Jugendarzt" angemeldet hat. Diese gibt es für Android und iPhone. Für euch ist die Nutzung gratis, Ärzte zahlen Gebühren. Rund 1.500 Kinder- und Jugendarztpraxen sollen deutschlandweit schon dabei sein. Nach Angaben des Verbandes der Kinder- und Jugendärzte sollen 90 % der Mitglieder dies nutzen.

Telefonische Krankschreibung gilt vorerst noch bis Jahresende

Unabhängig von der Videosprechstunde, die generell eingeführt wurde, gilt noch eine Corona-Sonderregelung: Bis Ende des Jahres könnt ihr euch und euer Kind telefonisch krank schreiben lassen. Dies hatte die Bundesregierung am Montag beschlossen, um die Arztpraxen zu entlasten und das Patientenaufkommen in den Praxen zu verringern. Denn auch Arztbesuche sind Orte der Virenverbreitung und sollten daher so gut es geht gemieden werden.

Quelle: NTV, kinderärzte-im-netz.de

Bildquelle: Getty Images/Maria Symchych-Navrotska

Hat Dir "Neu & praktisch in Corona-Zeiten: Kind-Krankschreibung per Video-Chat" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich