Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Reisen & Freizeit
  4. Korsika mit Kindern: Darum ist die "Insel der Schönheit" perfekt für aktive Familien

Abenteuer & Erholung

Korsika mit Kindern: Darum ist die "Insel der Schönheit" perfekt für aktive Familien

Korsika mit Kindern - Vater und Sohn auf Korsika
© Getty Images/Tetiana Soares

Wer mal auf Korsika war, den zieht es immer wieder hin. Kein Wunder, schließlich ist die Landschaft auf der Mittelmeerinsel so abwechslungsreich, dass man bei jedem Besuch neue Seiten an ihr entdeckt. Auch für Kids wartet hinter jeder Kurve ein Abenteuer. Unser Guide für euren Urlaub auf Korsika mit Kindern verrät euch Ideen für spannende Ausflüge und echte Insider-Tipps für einen erlebnisreichen und gleichzeitig entspannenden Urlaub auf der "Insel der Schönheit".

3 gute Gründe, auf Korsika mit Kindern Urlaub zu machen

Landschaft Korsika
Korsika ist landschaftlich extrem vielseitig und verspricht spannende Erlebnisse für aktive Familien. (© Daniela Hamburger)

Auf Korsika ist für jede*n was dabei

Die Mittelmeerinsel Korsika ist landschaftlich einmalig: Sie verfügt sowohl über karibisch wirkende Sandstrände als auch über ein Hochgebirge mit Bergen über 2.000 m. Der Diskussion "Berge oder Meer?" braucht ihr euch hier also gar nicht zu stellen. Bizarre Felsformationen, Wasserfälle und verlassene Bergdörfer wechseln sich mit pittoresken Hafenstädten und wilden Wäldern ab. Einzigartig sind auch die Gumpen in den Fluss- und Bachtälern: Natürliche "Badewannen", die mit kristallklarem Wasser im Sommer für erfrischende Abkühlung sorgen. Gefühlt hinter jeder Kurve sieht die "Ile de Beauté" ("Insel der Schönheit") anders aus und überall warten spannende Aktivitäten. Für aktive, sportliche Familien ist Korsika damit ein echtes Traumurlaubsziel.

Anzeige

Korsika umweht ein Hauch von Abenteuer

Wenn eure Kids Piratenfans sind, seid ihr auf Korsika goldrichtig: Die Insel hat eine lebendige Historie und galt im Mittelalter als Seeräubernest. Dieser Hauch von Abenteuer umweht Korsika noch heute. Gerade für Familien mit Kindern gibt es hier superviel zu entdecken und die Fantasie wird ordentlich angeregt.

Bambini willkommen und gleichzeitig leben wie Gott in Frankreich

Korsika liegt 12 km nördlich von Sardinien im Mittelmeer, bei gutem Wetter kann man sogar bis zur Nachbarinsel sehen. Trotz dieser Nähe zu Italien gehört die Insel zu Frankreich; die offizielle Sprache ist Französisch. Viele Kors*innen bestehen allerdings auf ihrer eigenen Kultur und sprechen korsisch, sodass zum Beispiel fast alle Straßenschilder zweisprachig sind.

Anzeige

Korsika kombiniert das kinderfreundliche Italien mit dem genussorientierten Frankreich, sodass hier sowohl die Kids als auch die Eltern auf ihre Kosten kommen. Neben der traditionellen korsischen Küche, in der viel Fleisch und Spezialitäten aus Kastanien verarbeitet werden, ist Korsika kulinarisch auch sehr von Italien beeinflusst und es gibt überall leckere Pizza aus dem Holzofen. Nicht nur die Kids lieben sie!

Die beste Anreise nach Korsika mit Kindern

Fähre Korsika
Die meisten Feriengäste reisen per Fähre auf Korsika an. (© Daniela Hamburger)

Per Flugzeug

Aus dem deutschsprachigen Raum werden vier Flughäfen auf Korsika direkt angeflogen: Calvi, Bastia, Ajaccio und Figari. Je nach Abflughafen beträgt die Flugzeit etwa zwei Stunden.

Per Fähre

Die meisten Feriengäste reisen allerdings per Fähre entweder von Italien oder von Südfrankreich mit den zwei großen Fährgesellschaften Moby Lines und Corsica Ferries an. Das liegt daran, dass Korsika ein Campingparadies ist und der eigene Bulli, das Wohnmobil und Co. nur über den Seeweg auf die Insel mitgenommen werden können. Da Korsika ein sehr beliebtes Reiseziel darstellt, solltet ihr während der Hauptreisezeit die Fähre frühzeitig buchen, um euch einen Platz zu sichern. Abseits der Saison ist die Lage entspannter und ihr könnt die Überfahrt flexibler auswählen.

Anzeige

Bei der Anreise per Fähre gilt es zu bedenken, dass allein die Seepassage zwischen vier und sechs Stunden dauert. Wenn ihr von Deutschland aus davor erst noch nach Italien oder Frankreich fahren müsst, ist das tatsächlich schon eine ziemlich weite Reise für die Kinder. Ihr könnt euch dann überlegen, eventuell schon einen Zwischenstopp von ein bis zwei Übernachtungen unterwegs einzuplanen.

Daniela Hamburger

Der Urlaub fängt schon auf der Fähre an

Auch wenn die Überfahrt nach Korsika eine Weile dauert: Wenn ihr nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" reist und den Urlaub gedanklich schon unterwegs startet, lässt sich die Zeit auf der Fähre gut aushalten. Bei Moby Lines zieren Comic-Bilder von den Looney Tunes die Fähren, was bei den Kids schon beim Einchecken für gute Laune sorgen dürfte. An Bord gibt es Spielbereiche und auf manchen Fähren sogar einen Pool. In den Restaurants könnt ihr essen gehen und Babynahrung dürft ihr in den Mikrowellen aufwärmen.

Zugegeben: Es sind auch ein paar alte Fähren unterwegs, die nicht ganz so viel Entertainment bieten. Aber die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und den Meerblick genießen könnt ihr immer. Und die Kids haben "Auslauf"!

Von meinen Freunden Ann-Kathrin und Samuel, die mit ihrem 9 Monate alten Sohn Jona nach Korsika gereist sind, kommt folgender Tipp: "Wenn ihr mit kleinen Kindern reist, lohnt es sich, für die Überfahrt eine Kabine zu buchen. Hier könnt ihr euch zurückziehen und alle können in Ruhe schlafen. Bettgitter und Reisebetten gibt es an Bord zu leihen. Ideal ist eine Nachtverbindung, dann seid ihr morgens ausgeschlafen am Ziel."

Daniela Hamburger

Wenn ihr noch nie mit einer Autofähre gefahren seid, kann es sein, dass ihr von dem doch recht aufwendigen Check-in überrascht werdet. Die Einschiffung macht es nötig, dass ihr mit Auto schon zwei Stunden vor dem Ablegen am Hafen seid. Deswegen solltet ihr die Ankunft nicht zu knapp planen und für die Anreise genug Zeit einkalkulieren. Gerade in der Hochsaison kommt es vor den Alpentunnels auf der Gotthard- oder San Bernardino-Route oft zu Staus und die Autobahnen in Frankreich und Italien sind auch gut voll.

Die 7 familienfreundlichsten Aktivitäten für euren Urlaub auf Korsika mit Kindern

Spaß am Meer

Kinder am Strand auf Korsika
Viele Sandstrände auf Korsika verlaufen ganz flach ins Wasser, sodass auch kleine Kinder hier super planschen können. (© Feriendorf Zum Störrischen Esel | Rhomberg Reisen)

Korsika verfügt über 1.000 km Küste, davon sind 300 km Strand: mit azurblauem, kristallklarem Wasser, feinem Sand oder auch kleinen Kieseln. Die Strände sind in der Regel sehr naturbelassen, nur selten überlaufen und manchmal kommen sogar freilaufende, friedliche Kühe vorbei.

Anzeige

Viele Familien mit kleinen Kindern bevorzugen die Ostküste zum Baden. Hier verlaufen die Strände oft sehr flach, sodass die Kids im Wasser lange stehen können. Tipp: Schnorchel einpacken!

Tendenziell findet ihr an der Westküste mehr kleine Badebuchten als lange Sandstrände, hier ist das Wasser oft auch etwas wild und manchmal ist es windig. Wenn eure Teenies also Surfen lernen möchten, seid ihr hier genau richtig. Trotzdem gibt es auch im Westen sehr viele schöne Strände, an denen ihr mit kleinen Kindern super ans und ins Wasser gehen und Muscheln suchen könnt. Und: Romantische Sonnenuntergänge könnt ihr auch nur an der Westküste genießen!

Tolle Strände für Kinder sind zum Beispiel La Roya bei Saint-Florent, der Plage de Péru bei Cargèse, Ostriconi bei L'Île-Rousse, Galéria, Plage de Mare É Sole, Palombaggia bei Porto Vecchio, Cupabia bei Ajaccio und der Strand von Saint Antoine bei Bonifactio. Super für eine Strandwanderung mit Kindern bietet sich der einsame, muschelreiche Strand von Pinia an. An ihm entlang könnt ihr bis zur Küstenlagune Etang d'Urbino wandern. Kleine Kletterfans kommen auf den roten Felsen der Rondinara-Buch auf ihre Kosten.

Korsika Strand
Azurblaues Wasser und herrliche Sandstrände: Korsika ist ein Paradies für Wasserratten. (© Daniela Hamburger)

Ab zu den Gumpen

Und dann gibt es natürlich noch die zweite Möglichkeit, sich abzukühlen: die kristallklaren Badegumpen der korsischen Flüsse und Bäche. Gerade im Hochsommer sind die schattigen Flusstäler und ihre kühlen "Naturbadewannen" super für eine Erfrischung. Die Gumpen gibt es in allen Größen: Mini für Kleinkinder und Babys bis hin zur Teichgröße und mit rauschenden Wasserfällen für ältere Wasserratten. Für Teenies ist außerdem Canyoning echt spannend.

Badegumpen auf Korsika
Herrlich klar und erfrischend: Korsikas Badegumpen. (© Funtana a l'ora)

Korsika mit Kindern auf dem Boot entdecken

Entweder ihr mietet euch selbst ein Boot oder ihr nehmt an einer der zahlreichen geführten Bootstouren teil, zum Beispiel zu den Grotten von Bonifacio oder zu den Sanguinaires-Inseln. Egal wie – beim in See stechen haben kleine Pirat*innen bestimmt superviel Spaß.

Anzeige

Noch eine kleine Anmerkung: Obwohl Korsika viele Bademöglichkeiten bietet – wenn ihr ausschließlich Strandurlaub machen wollt, können wir euch Korsika nicht so recht empfehlen. Für reine Badeurlauber*innen gibt es besser geeignete und günstigere Reiseziele, die auch einfacher zu erreichen sind.

Wandern & Co.

Korsika ist ein Paradies für Wanderungen – auch für Familien mit Kindern! Wenn ihr entlang der Flüsse wandert, gibt es zahllose Möglichkeiten, sich in den natürlichen Badebecken, den sogenannten Gumpen, zu erfrischen. Ideal dafür sind zum Beispiel das Fangotal, Polischellu, Ortolo und das Restonicatal. In Bucatoggio könnt ihr direkt parken und seid in ca. einer halben Stunde an einem traumhaften Gumpen mit Wasserfall.

Bei Gumpenwanderungen werden Wandern, Klettern und Schwimmen kombiniert – gerade für etwas ältere, aktive Kids ein unglaublich tolles Erlebnis. Mit Baby im Schlepptau sind diese Wanderungen allerdings mühsam. Und: Bei den Badegumpen solltet ihr auf Billharziose-Warnungen achten. Sehr selten können die Naturschwimmbäder von Krankheitserregern besiedelt sein.

Daniela Hamburger

Wandern und planschen

Meine Freunde Mimi und Patrick waren mit ihrem vierjährigen Sohn Karl und dem zehn Monate alten Töchterchen Emma auf Korsika. Die Familie hat viele Flusswanderungen unternommen und fand den Weg an der Solenzara entlang besonders schön: "Dort gibt es einige Badestellen für ganz Kleine wie Emma oder auch Felsen zum Reinhüpfen für Karl oder große Kinder wie Patrick", lacht Mimi. Die vier haben auch direkt an der Solenzara gecampt, auf dem Camping U Rosumarino. Wanderungen im Landesinneren um Corte findet Mimi ebenfalls super, "allerdings eher mit älteren Kindern", sowie auch die höchsten Berge der Insel, die Bavellas.

Daniela Hamburger

Die Küste um Porto mit ihren roten Felsen ist ebenfalls wunderschön für kleine Wanderungen mit Kindern. Allerdings solltet ihr hier damit rechnen, dass ihr im Meer eventuell nicht baden könnt. Die Wellen sind oft sehr hoch und der Kiesstrand ist auch nicht jedermanns Sache.

Eure Kinder wandern leider gar nicht so gerne? Dann sind Esel- oder Maultierwanderungen mit oder ohne Guide eine tolle Alternative. Die Kids können auf den Tieren reiten, wenn sie nicht mehr laufen können oder wollen. Aber: Esel können bekanntlich echt störrisch sein. Es ist darum möglich, dass auch sie plötzlich nicht mehr weiterlaufen wollen. Eine Eselwanderung erfordert also immer ein bisschen Flexibilität und Abenteuerlust.

Esel auf Korsika
Esel sind auf Korsika überall. Ob die zahmen Tiere Lust auf eine Wanderung haben, entscheiden sie allerdings immer selbst. (© Funtana a l'ora)

Auch mit Pferden und Ponys könnt ihr Wanderungen unternehmen, Filit'Horse ist einer der bekanntesten Anbieter dafür. Die Eltern führen die Pferde während der zweistündigen Tour an den Zügeln und die Kinder reiten. Am Schluss können sich alle im Fluss erfrischen und/oder die prähistorischen Ausgrabungen von Filitosa besichtigen und noch ein bisschen Kultur tanken.

Tierparks besuchen

Wenn eure Kinder Tiere lieben, bietet Korsika jede Menge geeignete Ausflugsmöglichkeiten. Ihr könnt zum Beispiel:

  • Schildkröten gucken: Auf Korsika gibt es verschiedene Schildkrötenaufzucht-Stationen, an denen die Kids den Tieren ganz nah kommen können. Extra-Tipp: Wenn ihr auf dem Camping Les Eaux Vives übernachtet, habt ihr gleich nebenan die Schildkrötenfarm A Cupulatta. Sehr empfehlenswert mit Kindern!
  • In den Zoo gehen: Im Corsica Zoo im Hinterland von Saint-Florent könnt ihr euch 60 verschiedene Tierarten ansehen und manche Gehege wie den australischen Bereich sogar betreten. In etwa zwei Stunden seid ihr durch, sodass ihr noch Zeit für andere Aktivitäten oder eine Abkühlung in der nahen Flussbadestelle Bevinco habt.
  • Ein Aquarium besuchen: Lohnenswert ist der Besuch zum Beispiel im Aquarium de Bonifacio, das in einer Höhle untergebracht ist. In 13 Wasserbecken findet ihr Krebse, Muränen, Seesterne, Dornhaie und vieles mehr.

Abenteuer auf Klettergärten, Spielplätzen & Co.

  • Auf Korsika gibt es viele Klettergärten mit unterschiedlichen Schwierigkeitslevels. Einige sind sogar schon für kleine Kinder geeignet. Darunter der Hochseilgarten in Vero und Aventure à Tyroliana.
  • Im Bikepark Bavella kommen Mountainbike-begeisterte Kids kommen voll auf ihre Kosten. Schon ab 3 Jahren.
  • Wenn es doch mal regnen sollte, können wir euch den Indoorspielplatz "Rico et les Pirates" südlich von Bastia empfehlen. Auf 1.400 qm können die Kids rutschen, klettern und spielen.
Daniela Hamburger

Atemberaubend: die Calanche

Wie gesagt, auf Korsika solltet ihr genug Zeit fürs Fahren einplanen. Eine extrem aufregende, aber zugleich auch spektakuläre Fahrt führt zum Beispiel durch die Calanche, den "Steingarten" der Insel, auf der D81. Hier ist die Straße so eng und der Abhang an der Seite so steil, dass mein Mann diese Passage die "Höllenstraße" genannt hat. Na ja, er musste nun mal auch unseren VW-Bus steuern. Ich als Beifahrerin hatte dagegen vor lauter Faszination für das bizarre Panorama gar keine Zeit für Angst. Wandern mit kleinen Kindern würde ich hier allerdings nicht!

Daniela Hamburger

Kultur auf Korsika mit Kindern erleben

Seefahrer-Monument auf Korsika
Auf Korsika wird Seefahrer- und Piratengeschichte erlebbar. (© Daniela Hamburger)

Korsika ist eine alte Pirateninsel und das merkt man auch an den Bauwerken. Wenn ihr mit den Kids auf kulturelle Spurensuche gehen wollt, lässt sich auch das meist mit aktiven Ausflügen verbinden, zum Beispiel hier:

  • Wachtürme für kleine Entdecker*innen: Entlang der korsischen Küste gibt es 67 sogenannte Genuesertürme, die ab dem 16. Jahrhundert gegen Piratenangriffe gebaut wurden. Einige sind Ruinen, andere kann man aber noch besichtigen.
Daniela Hamburger

Wandern, nach Piraten Ausschau halten und Fische füttern

Karl war total begeistert von den Wachtürmen, von denen sich die Familie viele angeschaut hat. Zu seinen Favoriten zählen der Turm von Porto, in dem unten auch ein Aquarium untergebracht ist. Toll fand er auch "La Parata" bei Ajaccio und den Genueserturm von Campomoro. Zu diesen beiden verlaufen schöne Küstenwanderwege, die auch schon für Vierjährige geeignet sind. In Campomoro lässt sich im superklaren Meerwasser baden und die Fische kommen so nahe, dass sie einem sogar aus der Hand fressen. "Einer hat Karl in den Finger gebissen, das fand er dann nicht mehr so lustig", schmunzelt Mimi.

Daniela Hamburger
  • Bummel durch die Hafenstädte: Korsikas Hafenstädte warten mit reicher Seefahrergeschichte, kleinen, verwinkelten Gässchen, traditionellen Geschäften und Restaurants und pittoresker Kulisse auf und sind auch mit Kindern immer einen Besuch wert. Allerdings: Die Altstädte zeigen sich oft nicht gerade kinderwagenfreundlich, hier ist es besser, Babys im Tragetuch oder der Kraxe zu tragen.
  • Weg in den Klippen: Bonifacio, die Stadt auf den Klippen, ist superschön und auch für Kinder spannend zu entdecken. Mit sehr aktiven Kids könnt ihr den Weg durch die Klippen nehmen, "Escalier du Roi d'Aragon". Kostet um die 5 € pro Person, dafür, dass man 187 Stufen runter und wieder hoch laufen muss. Eure Kinder sind nicht so fleißige Läufer*innen? Dann empfiehlt es sich in Bonifacio, für den Besuch der Oberstadt lieber die Bimmelbahn zu nehmen. Der Aufstieg über die steilen Treppen ist für viele Kinder gerade in der Sommerhitze zu anstrengend. Und: In der Hauptsaison wird's hier sehr voll.
  • Mit dem "Feurigen Elias" von L'Île-Rousse nach Calvi: Das Hafenstädtchen L'Île-Rousse an der Nordküste bietet eine tolle Aussicht auf die roten Granitinseln und eine schöne offene Markthalle. Von hier aus könnt ihr mit den Kids eine entspannende Fahrt mit der Schmalspurbahn, dem "Feurigen Elias", nach Calvi machen. So erspart ihr euch nicht nur die nervige Parkplatzsuche, sondern könnt zugleich eine tolle Aussicht auf malerische Strände und Buchten genießen. In Calvi laden die Zitadelle und die Altstadt zum Entdecken und natürlich Eisessen ein.
Strandbar auf Korsika
Die Schmalspurbahnlinie von L'Île-Rousse nach Calvi führt an malerischen Stränden und Buchten entlang, an denen sich auch ein Päuschen für eine Erfrischung lohnt. (© Daniela Hamburger)

Ihr habt Lust auf einen Korsika-Urlaub mit euren Kindern bekommen? Dann können wir euch zur Vorbereitung den Reiseführer "Naturzeit mit Kindern: Korsika" von Stefanie Holtkamp ans Herz legen. Hier findet ihr noch mehr tolle Tipps für eure Ferien auf der "Insel der Schönheit".

Naturzeit mit Kindern: Korsika

Naturzeit mit Kindern: Korsika

50 Wander- und Entdeckertouren in den Bergen und am Meer
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 15.04.2024 19:42 Uhr

Korsika ist ein Paradies für abenteuerlustige Familien. Welche Aktivitäten ihr hier und auch an anderen Zielen mit action-begeisterten Kids unternehmen könnt, seht ihr in unserem Video:

Erlebnisurlaub mit Kindern: 6 aufregende Abenteuer
Erlebnisurlaub mit Kindern: 6 aufregende Abenteuer Abonniere uns
auf YouTube

Mit diesem Test findet ihr ganz leicht den passenden Urlaub für eure Familie

Hat dir "Korsika mit Kindern: Darum ist die "Insel der Schönheit" perfekt für aktive Familien" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.