Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Sarah Harrison verzweifelt: Deshalb darf sie ihre Tochter nicht mehr stillen

Was hat Kyla?

Sarah Harrison verzweifelt: Deshalb darf sie ihre Tochter nicht mehr stillen

Seit sechs Wochen schwebt die Influencerin Sarah Harrison (29) im absoluten Mama-Glück. Nach der Geburt der kleinen Kyla ist bei der Zweifach-Mama einiges los. Nun bereitet der kleine Nachwuchs der Familie jedoch große Sorgen.

Sarah Harrison und ihr Mann Dominic geben ihren Followern tagtäglich privaten Einblick in ihr Leben. Doch anders als gewöhnt schockte Sarah ihre Fans nun mit einer traurigen Nachricht. Auf ärztliche Anordnung dürfe Sarah ihre Tochter nicht mehr stillen.
Grund: Ein Blutwert von Kyla sei nicht in Ordnung: "Kyla hat eine Art Langzeit-Gelbsucht und man hat jetzt wochenlang geguckt, woran das liegt."

Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht ist gerade bei Neugeborenen keine Seltenheit. Die Vielzahl von roten Blutkörperchen, die ein Baby nach der Geburt hat, zerfallen und wandeln sich in den Farbstoff Bilirubin um. Dieser wird üblicherweise in der Leber abgebaut, jedoch ist die Leber eines Babys noch nicht in der Lage, so eine Menge zu verarbeiten und daher lagert sich der Farbstoff in Haut und Augäpfeln ab.

"Ich habe viel geweint."

Der Farbstoff wird nach ungefähr zwei Wochen abgebaut und damit verschwindet in der Regel auch die gelbe Farbe. Da dies bei Kyla nicht der Fall war, besuchte Sarah den Arzt, der ihrer Tochter nun jeden zweiten Tag Blut abnimmt. Die Spritzen hinterlassen bei dem Baby auch schon körperliche Spuren: "Kyla hat schon ganz blaue Hände und Füße. Das bricht mir mein Herz, ich kann euch gar nicht sagen, wie viel ich schon geweint habe."

Muttermilch könnte Ursache sein

Da die Tests bisher kein Ergebnis gebracht haben, könnte der Grund auch an Sarahs Muttermilch liegen: "Also, die Werte sind schon besser, aber trotzdem hat mir die Ärztin jetzt eine Stillpause verordnet."

Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten

Und wäre das alles nicht schwer genug, behaupten böse Stimmen, Sarah würde sich das alles nur ausdenken, um nicht mehr stillen zu müssen. Diese Unterstellungen lassen die Influencerin jedoch kalt und sie konzentriert sich auf die Menschen, die sie in dieser schweren Zeit unterstützen und ermutigen.

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen
Quiz starten

 

Bildquelle: Getty Images/Hannes Magerstaedt

Hat Dir "Sarah Harrison verzweifelt: Deshalb darf sie ihre Tochter nicht mehr stillen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich