J2-Untersuchung: Die 14. und letzte Vorsorgeuntersuchung

Last call!

J2-Untersuchung: Die 14. und letzte Vorsorgeuntersuchung

Kurz bevor unsere Kinder volljährig werden, steht die letzte der insgesamt 14 Vorsorgeuntersuchungen an. Die J2-Untersuchung dient noch einmal als kompletter Gesundheitscheck vor dem Eintritt ins Erwachsenenalter.

Mit der J2-Untersuchung endet die lange Reihe der Vorsorgeuntersuchung, die mit der U1 direkt nach der Geburt begonnen hat. Mit der 14. Untersuchung kurz vor dem 18. Geburtstag finden die U- und J-Untersuchungen ihren Abschluss. Der Zeitpunkt zum Ende der Pubertät ist perfekt, um euer Kind noch einmal komplett durchchecken zu lassen. Der Fokus bei der J2 liegt auf der körperlichen und geistigen Entwicklung, um mögliche Erkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen.

Das wird bei der J2-Untersuchung gemacht

Da die Untersuchung zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr stattfindet, sind eure Kinder nun schon alt genug, den Termin alleine wahrzunehmen. Vielen fällt es leichter offen zu sprechen, wenn Mama oder Papa nicht dabei sind – gerade in der Pubertät und wenn es um Fragen zum eigenen Körper und dessen Entwicklung geht. Folgende Untersuchungen finden statt:

Körperliche Untersuchung bei der J2

  • Messung von Größe und Gewicht
  • Herz und Lunge werden abgehört
  • Abtasten der Bauchdecke
  • Kurzer Hör- und Sehtest
  • Haltungskontrolle
  • Check der Fußstellung
  • Ultraschall der Schilddrüse (je nach Arzt)
  • Diabetesvorsorge
  • Urinuntersuchung
  • Blutuntersuchung
  • Allergietest

Seelische Untersuchung bei der J2

Neben den körperlichen Merkmalen untersucht der Arzt oder die Ärztin auch die geistige Entwicklung eures Kindes. Dabei werden folgende Themen angesprochen:

  • Ernährung und körperliche Aktivität
  • Familie und Freunde
  • Alkohol und Drogen
  • Pubertät und Sexualität
  • Berufliche Perspektive

Im Gespräch mit dem Kind versucht sich der Arzt ein Bild zu machen, ob es dem Kind gut  geht oder möglicherweise seelische Probleme z. B. durch Mobbing oder eine angehende Depression vorliegen. Dabei sollte man immer bedenken, dass eine Kinderarzt nur ein Allgemeinmediziner und kein Experte auf den einzelnen Fachgebieten ist. Wenn ihr als Eltern einen Verdacht in eine bestimmte Richtung habt, sollte ihr dies ohne das Kind vorab beim Arzt ansprechen. So kann er gezielt Fragen stellen. Im Fall der Fälle, dass akute Probleme vorliegen, kann euch der Kinderarzt dann an einen Spezialisten überweisen.

Das Thema Berufswahl ist nur im Zusammenhang mit den körperlichen Voraussetzung für bestimmte Berufe und bei möglichen Allergien wichtig. Der Arzt macht bei der J2 natürlich keine Berufsberatung.

Impfstatus checken

Wie bei allen U- und J-Untersuchungen wird auch bei der J2 der aktuelle Impfstatus gecheckt und wenn nötig entsprechende Impfungen terminiert. Alle Infos zu Impfungen findet ihr in unserem Impfkalender.

Kostenübernahme der J2-Untersuchung

Die J2-Untersuchung ist keine gesetzliche Kassenleistung. Die Kosten dafür werden aber dennoch von vielen Krankenkassen freiwillig übernommen. Dazu gehören die AOK, BKK, Barmer GEK, DAK, IKK, Techniker Krankenkasse, actimonda, Hanseatische Krankenkasse (HKK), Knappschaft und Securvita. Fragt am besten VOR der Untersuchung bei eurer Krankenkasse nach, ob die Kosten übernommen werden.

Mit der J2-Untersuchung enden die Vorsorgeuntersuchungen für euer Kind – mit anderen Worten: Euer Kind ist jetzt erwachsen! Wow! Falls ihr noch jüngere Kinder habt, findet ihr alle Termine für die J- und U-Untersuchungen in unserem U-Untersuchungskalender. Damit auch bei den Geschwistern keine Untersuchung vergessen wird.

Bildquelle: Getty Images/ JackF

Galerien

Lies auch

Teste dich