Richtig fördern

Frühzeitige und effektive Förderung ohne Überforderung sind das A und O, um Legasthenie oder LRS weitgehend in den Griff zu bekommen. Tipps, wie Sie Ihrem Kind am besten helfen können und wie am besten gelernt wird, erfahren Sie hier.

Wie Eltern bei Lese-Rechtschreibproblemen helfen können

Informieren und Aufklären
• Hegen Sie Verdacht auf eine Lese-Rechtschreibstörung bei Ihrem Kind,
sprechen Sie zunächst mit dem Klassenlehrer/-lehrerin und fordern Sie
seine/ihre Einschätzung.
• Informieren Sie sich umfassend und lassen Sie sich von Experten (z.B.
Landesverbände für Legasthenie-Betroffene) beraten.
• Klären Sie Ihr Kind über seine Probleme auf!
• Machen Sie sich selbst und auch Ihrem Kind bewusst, dass bei
Fördermaßnahmen keine kurzfristigen Erfolge eintreten werden sondern
langfristige Verbesserungen das Ziel sind.
• Sorgen Sie dafür, dass die Lehrer über die Legasthenie bzw. LRS Ihres Kindes
Bescheid wissen und angemessen damit umgehen.
Anerkennen und Stärken herausarbeiten
• Geben Sie Ihrem Kind das Gefühl, dass Sie es bedingungslos unterstützen
und anerkennen.
• Helfen Sie Ihrem Kind dabei, seine Schwäche zu akzeptieren und
herauszufinden, auf welchem Gebiet es dafür Stärken aufweisen kann (z.B.
Sport, Musik, Basteln), um sein Selbstwertgefühl zu stärken.
• Loben Sie auch kleine Fortschritte.
Geduld und Verständnis beim Üben
• Ihr Kind kann nichts für seine Störung, haben Sie also Geduld und zeigen Sie
Verständnis.
• Lassen Sie Ihr Kind Hilfsmittel benutzen, wenn es das möchte.
• Legen Sie beim Üben ausreichende Pausen ein.
Außerhäusliche Förderung
• Nehmen Sie außerhäusliche Förderungen (z.B. Nachhilfe) in Anspruch, um
keine Belastung des Eltern-Kind-Verhältnis durch häusliche
Fördermaßnahmen zu riskieren.
• Prüfen Sie das Angebot vorher kritisch.
• Sorgen Sie dafür, dass der Förderunterricht regelmäßig besucht wird.
• Stehen Sie in permanentem Dialog mit der Fördereinrichtung.
Spielerisch Lernen

• Spielen Sie häufig Fingerspiele, Reimspiele, Singspiele und Sprachspiele.
• Lesen Sie Ihrem Kind viel vor.Lerntipps

• Sorgen Sie für strukturiertes Lernen, vom Leichten zum Schweren.
• Möglichst wenig Ablenkung auf dem Schreibtisch und im Raum.
• Überschaubare Stoff- und Zeiteinheiten.
• Nutzen Sie Farben, um Texte zu strukturieren und Wörter oder
Buchstaben hervorzuheben.
• Üben Sie keine ganzen Texte sondern Wort-Diktate.
• Stellen Sie Fragen zum gelesenen Inhalt.
• Lassen Sie Aufgabenstellungen in eigenen Worten wiederholen.
• Führen Sie festen Zeiten zum Üben und für die Hausaufgaben ein.
• Gesunde und ausgewogene Ernährung kann helfen, die Aufmerksamkeit
zu steigern.
• Halten Sie Ihr Kind dazu an, leserlich zu schreiben.