10 Tipps, deinem Kind das Fingernägel kauen abzugewöhnen

Vorsicht, bissig!

10 Tipps, deinem Kind das Fingernägel kauen abzugewöhnen

Fingernägel kauen ist nicht nur unschön für diejenigen, die es mit ansehen müssen, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit. Die schlechte Angewohnheit führt zu kaputter Nagelhaut, brüchigen Nägeln und schmerzhaften Entzündungen! Grund genug, unseren Kids das Nägelkauen so schnell wie möglich abzugewöhnen.

Schon gewusst, dass Nägelkauen bei Schafen als Kannibalismus gilt? Beim Menschen ist „Onychophagie“ (so der medizinische Fachbegriff) zum Glück oftmals nur eine schlechte Angewohnheit! Ganze 20 % der sieben- bis zehnjährigen Kinder kauen mit Vorliebe auf den eigenen Nägeln herum, schon Kleinkinder ab dem vierten Lebensjahr sind betroffen. Wer selbst zur Fraktion der „Nägelkauer“ gehört, der weiß nur zu gut: Einmal damit angefangen, lässt sich das Fingernägel kauen nur schwer wieder in den Griff kriegen. Deshalb gilt: Je eher du deinem Kind das Nägelkauen abgewöhnst, desto besser.

Nagellack gegen das Nägelkauen
Hilfreiche Tipps gegen lästiges Fingernägel kauen

Was hilft gegen das Fingernägel kauen? Die 10 besten Tipps und Tricks:

Leider hilft der gut gemeinte elterliche Rat „Hör mit dem Nägelkauen auf, mein Schatz!“ nur in den seltensten Fällen – da müssen schon kreativere Ideen her, um betroffenen Kids das Fingernägel kauen im wahrsten Sinne des Wortes „unschmackhaft“ zu machen:

  1. Bis zum bitteren Ende: Wundermittel „Zauber-Tinktur“
    Bei vielen Kindern klappt der Trick mit der bitteren Ekel-Tinktur aus der Apotheke tatsächlich. Hierbei handelt es sich um eine Art bitter schmeckenden Nagellack, mit dem die Finger des Kindes vor dem Schlafengehen eingepinselt werden. Dieser Lack schmeckt so widerlich, dass dein Kind das Fingernägel kauen schnell von selbst wieder aufgibt. Weil „Ekel-Tinktur“ allerdings nicht so wirklich reizvoll klingt, benutze lieber einen geheimnisvollen Namen wie „Zauber-Tinktur“ oder „Zauber-Medizin“ (das klappt ja manchmal auch bei Hustensaft). So zeigt sich dein Kind bestimmt kooperativer, die Apotheken-Lösung gegen das Fingernägel kauen aufzutragen.
  1. Kette beißen statt Nägelkauen
    Mit dieser praktischen Beißkette in Legostein-Optik über Amazon* lässt sich das kindliche Bedürfnis, an irgendetwas zu knabbern, sozusagen umlenken. Bei Nervosität kann dein Kind sich dann an dem Kettenanhänger „die Zähne ausbeißen“, anstatt an den Fingernägeln. Vor allem Eltern von Kindern mit ADS oder ADHD schwören auf dieses bewährte Mittel zur Stressreduktion bei Kindern.
  1. Anti-Stress-Mittel Anti-Stress-Ball
    Der hilfreiche kleine Anti-Stress-Kumpane wird auch liebevoll „Quetschi“ oder „Quetschball“ genannt und hilft nach dem gleichen Prinzip wie die Beißkette aus Tipp zwei. In akuten Stresssituationen kann dein Kind den Anti-Stress-Ball hier über Amazon* ordentlich durchkneten, ist beschäftigt und kommt so gar nicht erst auf die Idee, sich die Hand in den Mund zu stecken. Eine super Ablenkung für kleine und große Finger-Fetischisten!
Kind kaut Fingernägel
Nägelkauen ist oft stressbedingt
  1. Rituelle Nagelpflege
    Dieser Tipp gehört ebenfalls in die Kategorie der Ab- bzw. Umlenkung. Die unerwünschte Fixiertheit auf die Fingernägel wird in etwas Positives umgeleitet. Sprich: Anstatt die Nägel zu kauen, werden sie einmal am Tag eben ganz besonders gepflegt. Dein Kind kann sich so auf die Nagelpflege konzentrieren und wird in Zukunft weniger Nägelkauen.
  1. Pflaster drauf!
    Fingernägel im Mund sind eine Sache, aber Pflaster im Mund? Igitt, das fühlt sich einfach nur eklig an. Bei vielen Kindern hilft der einfache Trick, die Fingernägel mit Pflastern abzukleben, damit sie mit den Zähnen nicht mehr drankommen.
  1. Handschuhe an
    Ähnlich funktioniert die Strategie mit den Handschuhen. Viele Kinder merken gar nicht mehr, wie oft sie Fingernägel kauen. Durch die Handschuhe, also den Fremdkörper im Mund, wird das Kind daran erinnert, dass es gerade die Finger in den Mund steckt. Nachteil: Die Feinmotorik ist stärker eingeschränkt als beispielsweise bei der Pflaster-Methode.
  1. Eitelkeit siegt? Nagellack oder künstliche Fingernägel
    Ein Tipp, der sich vor allem für die Mädels unter den kleinen Beißern eignet. An bunt lackierten Finger- oder aufgehübschten Kunstnägeln wird nicht mehr so gerne geknabbert wie an den „Originalen“. Schließlich könnte die Optik darunter leiden. (Künstliche Fingernägel eignen sich jedoch nicht für Kleinkinder, sondern werden erst ab 16 Jahren empfohlen.)
  1. Erfundene Märchengeschichte
    Kinder glauben (fast) alles, was wir Eltern ihnen erzählen. Zugegeben, dieser Trick ist etwas gemein, aber dafür ist seine Wirksamkeit am lebenden Beispiel (an mir) überprüft: Weil ich als Kind ständig auf meinen Haaren herumgekaut habe, haben meine Eltern mir von einem Mädchen erzählt, dass sich ein riesengroßes Haarknäuel operativ aus dem Magen entfernen lassen musste. Hat gewirkt! Weil ich eine Riesenangst vor so einem Eingriff hatte, habe ich meine schlechte Angewohnheit in den Griff gekriegt. Dass diese Story erstunken und erlogen war, habe ich erst Jahre später spitzgekriegt, war meinen Eltern aber nicht böse. Mein Tipp: Die Märchengeschichte von der Magen-OP lässt sich auch auf’s Fingernägel kauen ummodeln!
  1. Fingernägel kauen zeitlich beschränken
    Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg in der Reduzierung des unerwünschten Verhaltens. Vereinbare mit deinem Kind zehn Minuten am Tag, in denen es Fingernägel kauen „darf“. In den kommenden Tagen oder Wochen kannst du die Zeit immer mehr reduzieren. So wird es lernen, sich immer mehr einzuschränken und immer seltener Nägelkauen. Irgendwann wird dein Kind merken, dass es das Fingernägel kauen gar nicht mehr braucht. Es hat sich die schlechte Angewohnheit erfolgreich abtrainiert!
  1. Entspannungstechniken anwenden
    Um „Stress“-Kauern das Fingernägel kauen abzugewöhnen, eignen sich Entspannungsverfahren wie beispielsweise eine Fantasiereise oder autogenes Training für Kinder. Die Idee dahinter: Durch die gezielte Konzentration auf bestimmte Gedanken oder Tätigkeiten kann unerwünschtes Verhalten leichter und dauerhaft abgelegt werden. Diese Methode lässt sich auch mit einer kleinen Massage oder einem Streichelspiel verbinden, was bei Kindern sehr beliebt ist. Hier erfährst du mehr über geeignete Entspannungstechniken für Kinder!

Mögliche Ursachen: Warum Kinder Fingernägel kauen

Doch warum knabbern Kinder (und Erwachsene) eigentlich so lange auf ihren Nägeln herum, bis das Nagelbett blutet? Die Ursachen für das Fingernägel können ganz unterschiedlich sein: Die einen knabbern aus Langeweile, die anderen leiden tatsächlich unter Nervosität und Stresszuständen und versuchen durch das Nägelkauen innere Spannungen abzubauen und sich zu beruhigen. Doch auch ernsthafte Diagnosen wie ADHS oder psychische Verhaltensstörung können hinter dem Fingernägel kauen stecken. Je nach Ursache eignen sich verschiedene Tipps für die Entwöhnung.

Ist Nägelkauen gefährlich?

Sollten alle Tipps nicht helfen, ist es ratsam, doch einen Arzt oder Psychologen aufzusuchen, um herauszufinden was hinter dem Nägelkauen deines Kindes steckt. Steht es möglicherweise unter Leistungsdruck in der Schule? Wird es gemobbt? Macht es eine schwierige Phase durch, weil sich die Eltern getrennt haben oder die beste Freundin weggezogen ist? Hier tritt sozusagen Tipp 11 in Kraft: Beobachte dein Kind! In welchen Situationen kaut es Nägel? Sprich mit deinem Kind! So wirst du herausfinden, welche Maßnahmen notwendig sind, um das Fingernägel kauen ein für alle Mal in den Griff zu kriegen. Das ist wichtig, denn sonst drohen gesundheitliche Folgen. Nägelkauen begünstigt beispielsweise das Entstehen von Warzen oder Nagelpilz, langfristig kann es zu Blutungen oder schmerzhaften chronischen Entzündungen kommen. In den meisten Fällen ist das Fingernägel kauen jedoch harmlos und nur eine schlechte Angewohnheit.

*gesponserte Links

Gesine Engels-Krone
Das sagtGesine Engels-Krone:

Erfahrungen einer bekennenden Nägelkauerin

Ja, mit Mitte 30 kaue ich immer noch Fingernägel, sobald ich konzentriert, nervös oder angespannt bin. Wer weiß, hätten meine Eltern einen der obigen Tipps beherzigt, hätte ich heute vielleicht nicht unter meinem dauerkaputten Nagelbett und den ultraporösen Nägeln zu leiden. Nagellack kann ich gar nicht benutzen, weil er einfach nicht lange hält. Okay zugegeben, es gibt Schlimmeres, aber trotzdem plädiere ich dafür: Je eher man gemeinsam mit seinem Kleinkind mit Umgewöhnungs- und Entwöhnungsmaßnahmen gegen das Nägelkauen beginnt, desto besser!

Bildquelle: Redaktion/Gettyimages:AaronAmat/ChesiireCat

Galerien

Lies auch

Teste dich