Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Entwicklung & Erziehung
  4. "Horizontal Parenting": Was wir darunter verstehen und 20 Tipps, wie ihr den Trend umsetzen könnt

Einfach mal chillen

"Horizontal Parenting": Was wir darunter verstehen und 20 Tipps, wie ihr den Trend umsetzen könnt

© Getty Images/Jelena Stanojkovic

Alle Eltern kennen diese Tage: Man fühlt sich übermüdet, ausgelaugt, schlapp oder ist einfach krank und deswegen kaum in der Lage, die Kids zu "bespaßen". Am liebsten würde man sich ins Bett legen und die Decke über den Kopf ziehen. Wenn ihr dann niemanden habt, an den ihr die Kleinen ein paar Stunden abgeben könnt, wird's echt anstrengend. Es sei denn, ihr betreibt "Horizontal Parenting". Wir haben 20 Tipps, mit denen ihr euch ausruhen und gleichzeitig für eure Kinder da sein könnt.

Das bedeutet Horizontal Parenting auf deutsch

Ganz wörtlich lässt sich "Horizontal Parenting" mit "Erziehung in der Waagerechten" übersetzen. Will heißen: Mit Horizontal Parenting könnt ihr für eure Kinder da sein und mit ihnen spielen, während ihr gemütlich auf dem Sofa, im Bett oder auf dem Boden liegt und euch ausruht. Denn manchmal sind wir Eltern einfach zu kaputt, um den großen Spielplatz-Ausflug zu starten oder als Pferdchen durchs Zimmer zu galoppieren.

Anzeige

Die 20 besten Ideen für Horizontal Parenting

Beim Horizontal Parenting sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es geht (fast) alles, was eure Kinder sicher unterhält, während ihr euch ein bisschen ausruhen könnt. Da einem im übermüdeten Zustand dann doch die kreativen Ideen fehlen, haben wir unsere 20 besten Einfälle für euch gesammelt:

  1. Der Drache: Baut gemeinsam mit euren Kids eine gemütliche Höhle im Bett oder auf dem Sofa. Ihr seid der Drache und verschanzt euch darin. Nun könnt ihr euch von den Kids füttern und pflegen lassen. Denn der Drache ist müde, krank oder hat Hunger...
  2. Leserunde: Wenn eure Kinder schon lesen können - perfekt! Dann bittet sie, euch ihr Lieblingsbuch vorzulesen. Dabei könnt ihr schön die Augen schließen und ein bisschen wegdämmern. Um den Kleineren vorzulesen, müsst ihr selbst die Augen zwar offenlassen, aber zum Kuscheln und Erholen taugt vorlesen allemal.
  3. Ohren auf, Augen zu: Hört euch gemeinsam ein schönes Hörbuch an oder lauscht Kindermusik. Beruhigt die Großen und die Kleinen.
  4. Die Werkstatt: Lasst die Kids ein Spielzeugauto nach dem anderen in "eure Werkstatt" auf dem Sofa bringen. Hier werden die Kleinen dann zu Mechanikern und schicken die Autos in den "TÜV": "Funktionieren" noch alle Bremsen, laufen alle Räder? Die Kleinen sind beschäftigt und nebenbei werden auch noch kaputte Spielzeuge aussortiert.
  5. Die Tierarztpraxis: Ein Kuscheltier nach dem anderen kommt in eure "Sofa-Praxis". Es ist krank? Dann bekommt es vielleicht einen vorher parat gelegten Verband oder einen Pieks. Könnt ihr mit oder ohne Kinder-Arztkoffer spielen.
  6. Schattentheater: Zaubert mit euren Händen Tiere und Männchen an die Wand. Schattenspiele funktionieren mit der richtigen Beleuchtung super im Liegen.
  7. Fotoalben: Kuschelt euch mit eurem Kind aufs Sofa und schaut euch (alte) Fotoalben an. Besonders interessant für die Kids: Fotos, auf denen sie selbst noch klein(er) oder Mama/Papa noch ein Kind waren.
  8. Die Auszeit: Auch eine Möglichkeit, gerade bei schon etwas älteren Kindern, ist es, ihnen einfach zu sagen, dass man sehr müde ist. Bittet eure Kids, eine Weile allein zu spielen – natürlich in kindersicherer Umgebung. Stellt mit den Kindern zusammen dafür einen Wecker, zum Beispiel auf 30 Minuten, in denen ihr euch ausruht. Danach dann aber bitte Wort halten und wirklich wieder präsent sein!
  9. Kleine Künstler: Ihr legt euch auf den Bauch und könnt chillen. Während dessen darf euer Kind Bilder auf euren Rücken malen – und ihr ratet, was es ist.
  10. Autobahn: Hier kommen wieder die Autos ins Spiel. Euer Rücken ist eine Autobahn und das Kind darf mit den kleinen Flitzern drauf rumdüsen.
  11. Psssst!: Alle Kinder müssen gaaanz leise sein. Wer zuerst Lärm macht, hat verloren.
  12. Ich sehe was, was du nicht siehst: Dieses Spiel lässt sich zwar nicht mit geschlossenen Augen, dafür aber super im Liegen spielen. Geht mit Kindern ab ca. 2,5 Jahren.
  13. Koffer packen: "Ich packe meinen Koffer und nehme mit..." funktioniert auch super, während man auf dem Sofa liegt. Ab ca. 4 Jahren.
  14. Fingerspiele: Wenn ihr noch kleine Kinder habt, könnt ihr sie liegend mit Fingerspielen unterhalten. Dafür am besten ein eigenes Repertoire aneignen, wenn ihr fit seid.
  15. Im Restaurant: Euer Kind ist der oder die Kellner*in, ihr seid der Gast. Lasst euch bedienen – mit "Gerichten" aus der (Kinder-)Küche.
  16. Beim Arzt: Ihr seid der oder die Patient*in, euer Kind der oder die Mediziner*in. Ihr seid krank, werdet untersucht und verarztet.
  17. Die Pizzeria: Euer Rücken ist der Pizzateig und euer Kind darf ihn mit Fantasie-Zutaten seiner Wahl belegen.
  18. Seifenblasen: Horizontal Parenting im Garten geht auch! Schnappt euch einen Liegestuhl und ein Röhrchen Seifenblasen. Die Kids dürfen die Bubbles fangen und zerplatzen lassen.
  19. Wolken-Träumerei: Mit dem Kind auf die Picknickdecke legen, in den Himmel schauen und Wolken-Figuren finden. Beruhigt und regt die Fantasie an.
  20. Kinderserien: Ganz ehrlich – wenn gar nichts mehr geht, dürfen auch mal Streaming und/oder Tablet die Unterhaltung übernehmen. Natürlich mit altersgerechten Inhalten.

Das Buch zu Horizontal Parenting

Ihr sucht noch mehr Ideen zu Horizontal Parenting? Dann empfehlen wir euch das Buch "How to entertain your kid while lying down" von Michelle Woo. Die Tipps der Journalistin richten sich größtenteils an Eltern von Kindern ab 4-5 Jahren. Erschienen in Englisch.

Horizontal Parenting: How to Entertain Your Kid While Lying Down

Horizontal Parenting: How to Entertain Your Kid While Lying Down

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.12.2023 10:21 Uhr

Horizontal Parenting ist also "Erziehung für müde Eltern". Welche anderen Erziehungsstile es gibt, zeigt unser Video:

Erziehungsstile: Diese acht Ansätze gibt es
Erziehungsstile: Diese acht Ansätze gibt es Abonniere uns
auf YouTube

Welcher Mama-Typ bist du oder wirst du vielleicht sein?

Na, hat dir ""Horizontal Parenting": Was wir darunter verstehen und 20 Tipps, wie ihr den Trend umsetzen könnt" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.