Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Getestet!
  3. eBook-Reader-Test: Die 6 Top-Modelle laut Stiftung Warentest

Für Leseratten

eBook-Reader-Test: Die 6 Top-Modelle laut Stiftung Warentest

eBook Reader Test: Frau mit eBook-Reader
© Getty Images / Lordn

Kindle, Tolino, Kobo: Die Auswahl an eBook-Readern ist inzwischen so groß, dass man sich nur schwer entscheiden kann. Der aktuelle eBook-Reader-Test der Stiftung Warentest hilft bei der Wahl. Wir stellen euch die sechs Testsieger vor.

Wer beim Reisen den Platz im Koffer nicht für dicke Schmöker, sondern lieber für mehr Wechselklamotten oder Gesellschaftsspiele nutzen möchte, setzt auf eBook-Reader. Seit der Einführung der elektronischen Lesegeräte vor mehr als zehn Jahren hat sich auf dem Markt einiges getan. Inzwischen sind Geräte wie Kindle, Tolino und Co. super ausgestattet, verfügen über ein exzellentes Display und starke Akkus. Das bestätigt auch Stiftung Warentest, die immer wieder verschiedene eBook-Reader auf Herz und Nieren überprüft.

Anzeige

eBook-Reader-Test: Die Testergebnisse im Überblick

Die gute Nachricht: Viele der getesteten eBook Reader schnitten mit "Gut" ab, die Notenspanne liegt bei 1,5 bis 2,5. Damit kann man beim eBook Reader-Kauf erstmal nicht viel falsch machen. Auf allen Geräten lässt es sich auch bei sehr hellem oder schwachen Umgebungslicht lesen. Auch die Akkulaufzeit ist bei allen Modellen stark, allerdings gibt es hier bei einer Spanne von 13 bis satten 133 Lesestunden schon große Unterschiede.

Testsieger 2024Testsieger 2022Bester eBook-Reader mit Stift
PocketBook InkPad 4
PocketBook InkPad 4
ab 267,99 €
Tolino Epos 3
Tolino Epos 3
ab 236,52 €
Kobo Clara 2E
Kobo Clara 2E
ab 170,30 €
Kindle Paperwhite (16 GB)
Kindle Paperwhite (16 GB)
ab 149,99 €
Kindle Scribe
Kindle Scribe
ab 369,99 €
Kobo Elipsa 2E
Kobo Elipsa 2E
ab 359,86 €
Bewertung
Stiftung Warentest
Sehr gut (1,5)
Stiftung Warentest
Sehr gut (1,5)
Stiftung Warentest
Gut (1,6)
Stiftung Warentest
Gut (1,7)
Stiftung Warentest
Gut (1,7)
Stiftung Warentest
Gut (1,8)
Produktdetails
Mit Stift
Diagonale20 cm20 cm15 cm17 cm26 cm26 cm
Gewicht262 g235 g171 g206 g436 g388 g
Durchschnitt Lese­zeit76 Stunden24 Stunden52 Stunden133 h79 Stunden29 Stunden
Verfügbar bei267,99 €275,00 €Proshop293,93 €Galaxus236,52 €239,00 €242,10 €249,00 €Proshop170,30 €204,00 €Galaxus N/A 149,99 €149,99 €Galaxus153,16 € N/A 369,99 €369,99 €Saturn369,99 €Galaxus372,37 €359,86 €Galaxus359,86 €Proshop433,22 €

eBook-Reader-Test: So wurde getestet

Für den eBook Reader Test schaute sich Stiftung Warentest insgesamt 33 eBook-Geräte und Lese-Apps fürs Smartphone oder Tablet an. Bei den Readern stehen sich zwei Gruppen gegenüber: Die Geräte von Amazon (Kindle) vs. "freie" eBook-Reader (Tolino, Pocketbook, Kobo). Die eBooks für Amazon-Geräte können nur beim US-Versandriesen bestellt werden. Bücher mit dem gängigen Dateiformat Epub können hier nicht geöffnet werden, weshalb Kindle-Nutzer*innen ihren digitalen Lesestoff nicht in öffentlichen Bibliotheken ausleihen können. Tolino und Co. haben ein offenes System, d. h. Leserinnen und Leser können ihre Bücher bei einem Buchhändler ihrer Wahl kaufen oder sogar in Bibliotheken ausleihen. Außerdem wurden 2024 erstmals auch Produkte mit Stift bzw. Notizfunktion getestet.

Beim Test wurde bei allen eBook Readern die Bildqualität (30 %), die Handhabung (40 %), die Robustheit und Verarbeitung (20 %) sowie die Akkulaufzeit (10 %) getestet.

eBook-Reader-Test: Die Testsieger im Detail

Bester eBook-Reader ohne Stift: "Inkpad 4" von Pocketbook

E-Book-Reader-Test - Pocketbook Inkpad 4
© Pocketbook

Nicht nur im E-Book-Test 2024, auch insgesamt schneidet das PocketBook InkPad 4 mit der Gesamtnote 1,5 von allen getesteten Modellen am besten ab. Das liegt mitunter an der sehr guten Akkulaufzeit (0,7) von 76 Stunden, der ausgezeichneten Robustheit und Ver­arbeitung (1,0) und der ebenfalls hervorragenden Bild­qualität (1,5). Aber auch an der Hand­habung (2,0) hatten die Tester*innen so gut wie nichts auszusetzen.

PocketBook InkPad 4 jetzt ab 267,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 10:54 Uhr

Ansonsten punktet der E-Book-Reader mit zahlreichen Features, die wirklich keinen Wunsch offenlassen. So habt ihr u.a. dank des beleuch­teten Dis­plays, der auto­matischen Hel­lig­keits­anpassung, der MP3-Wieder­gabe sowie der Über­set­zungs- und Wörterbuch­funk­tion unglaublich viele Möglichkeiten, euer Leseerlebnis auf das nächste Level zu bringen.

Anzeige

"Epos 3" von Tolino

E-Book-Reader-Test - Tolino Epos 3
© Tolino

Auch der "Epos 3" von Tolino gehört mit der Gesamtnote 1,6 zu den besten eBook-Readern ohne Stift. In Sachen Bildqualität (1,0) übertrifft er dank der Top-Performance bei wenig Umge­bungs­licht sogar den Testsieger. Und auch die Robustheit und Ver­arbeitung (0,8) sind hier unschlagbar. Für Hand­habung (2,0) und Akku­lauf­zeit (2,3) gibt es immerhin gute Noten. Die Lesezeit liegt mit ca. 24 Stunden allerdings stark unter der des PocketBooks.

Tolino Epos 3 jetzt ab 236,52 € bei Galaxus
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 14:40 Uhr

Dafür hat der Tolino-Reader neben einem internen Speicher von 26,6 GB zahlreiche praktische Features wie die Syn­chronisierung des Lese­fort­schritts, ein Wörter­buch, eine Über­set­zungs­funk­tion, eine mecha­nische Umblättertasten sowie einen Links­händermodus zu bieten.

"Clara 2E" von Kobo

E-Book-Reader-Test - Kobo Clara 2E
© Kobo

Der 2024 getestete "Clara 2E" von Kobo schafft es mit der Gesamtnote 1,6 ebenfalls in die Top 3 der besten eBook-Reader ohne Stift. Die Bildqualität (0,7) kann bei sämtlichen Lichtverhältnissen überzeugen. Und auch die Akkulaufzeit (1,3) von ca. 52 Stunden erhält ein "Sehr gut". Immerhin gute Noten gibt es für Verarbeitung und Robustheit (1,9) sowie für die Handhabung (2,2).

Kobo Clara 2E jetzt ab 170,30 € bei Proshop
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 15:43 Uhr

Ein Manko ist die verhältnismäßig kleine Bildschirmdiagonale von 15 cm, und auch eine auto­matische Hel­lig­keits­anpassung sucht man hier leider vergeblich. Dafür ist das Gerät mit einem Gewicht von 171 g super leicht und lässt sich so perfekt auf Reisen oder einfach zum täglichen Pendeln mitnehmen.

Anzeige

"Kindle Paperwhite" von Amazon

eBook Reader Test - Kinde Paperwhite
© Amazon

Der Kindle Paperwhite von Amazon konnte 2022 nicht nur die Bestnote (1,7) einfahren, sondern ist mit einem Preis von knapp 150 € bei Amazon auch noch verhältnismäßig günstig. Außerdem lobten die Tester*innen die sehr gute Akku­lauf­zeit von etwa 133 Stunden sowie die Robustheit des Kindle-Modells. Kompatibel ist das Gerät unter anderem mit dem Amazon-Shop und auch Audible-Hörbücher lassen sich über Bluetooth abspielen. Kleines Manko: Das in anderen Shops und Biblio­theken ver­breitete Epub-Format unter­stützt dieser eBook-Reader nicht.

Kindle Paperwhite (16 GB) jetzt ab 149,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 11:12 Uhr
Sarah Plück

Perfekt fürs Wochenbett

Ich habe zum 30. Geburtstag (kurz vor der Geburt meines zweiten Kindes) ein Kindle geschenkt bekommen. Ich hatte zwar ein sehr altes, aber ich wünschte mir für das Wochenbett ein neues mit Licht. Es war echt ein super Geschenk, denn so konnte ich auch nachts bzw. im halb abgedunkelten Schlafzimmer während des Stillens super lesen.

Sarah Plück

Bester eBook-Reader mit Stift: Kindle Scribe

E-Book-Reader-Test - Kindle Scribe
© Amazon

Sowohl in der Luxusvariante mit Premium-Eingabestift als auch in der Basic-Version landete der Kindle Scribe mit der Gesamtnote 1,7 auf Platz 1 der eBook-Reader mit Stift. Besonders die Akku­lauf­zeit (0,6) von 79 Stunden hat es den Tester*innen angetan. Und auch Robustheit und Ver­arbeitung (1,0) schnitten im aktuellen Test von Stiftung Warentest sehr gut ab.

Kindle Scribe jetzt ab 369,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 11:41 Uhr

Gute Noten vergaben die Prüfer für die Hand­habung (1,9), die Bild­qualität (2,0) und den Eingabestift (2,3). Letzterer ist, wie bereits erwähnt, auch in der Premium-Version erhältlich, die neben einer Radierfunktion am Stiftende auch eine Schnellwahltaste zu bieten hat, die man z.B. mit dem Textmarker belegen kann. Abzüge gab es dafür, dass der Reader Handschrift nur dann in Druckbuchstaben umwandeln kann, wenn man die Notizen per E-Mail exportiert. Eine Volltextsuche in den Notizen ist gar nicht möglich. Zudem lassen sich handschriftliche Anmerkungen nicht im Text selbst, sondern nur über digitale Klebezettel hinzufügen.

Anzeige

"Elipsa 2E" von Kobo

E-Book-Reader-Test - Kobo Elipsa 2E
© Kobo

Auch der Elipsa 2E von Kobo landet mit der Gesamtnote 1,8 auf dem Siegertreppchen der eBook-Reader mit Stift. Wenn es um die Bildqualität (1,1) geht, lässt er den Kindle Scribe sogar ganz schön alt aussehen und auch in Sachen Robustheit und Ver­arbeitung (1,0) muss er sich keineswegs hinter dem Testsieger verstecken. Für die Akkulaufzeit (2,1), den Eingabestift (2,2) und die Handhabung (2,3) erhält das Gerät durchweg gute Noten.

Kobo Elipsa 2E jetzt ab 359,86 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 18.07.2024 14:07 Uhr

Abzüge gab es für das Fehlen der auto­matischen Hel­lig­keits­anpassung. Dafür verfügt der Reader im Gegensatz zum Kindle Scribe über einen Links­händermodus und einen sehr großen nutzbaren internen Speicher von 28,4 GB.

Jennifer Kober

Praktisch und langlebig

Ich liebe mein Amazon Kindle. Ich bin absoluter Bücher-Fan, lese mehrere Bücher die Woche und würde meine vollen Bücherregale gegen nichts eintauschen (meine Kollektion hat auch schon mehrere internationale Umzüge mitgemacht). Als meine Kids kamen, habe ich mir ein Kindle zugelegt. Denn mit schlafendem Baby im Tragetuch oder nachts beim Co-Sleeping kann ich so die neuesten Romane oder kostenlose Classics schmökern, ohne dass es meine Kids stört oder ich zwei Arme benötige (oder Gah! Ein Buch kaputt geht!). So ist auch der nächtliche Still-Marathon kein Problem und wenn ich wegen Mental Load nicht schlafen kann, kann ich mit einem tollen Buch abschalten, ohne jemanden zu wecken. Auch unterwegs beim Arzt oder auf Reisen habe ich mein Kindle immer in der Tasche. Nach fast sechs Jahren und wirklich vielen Strapazen ist es übrigens noch wie neu.

Jennifer Kober
Anzeige

eBook-Reader oder Tablet: Das sind die Unterschiede

Ob für euch ein eBook-Reader oder ein Tablet mit Lese-App die richtige Wahl ist, hängt vor allem davon ab, wie eure Lesebedürfnisse aussehen. Damit ihr garantiert die richtige Wahl trefft, haben wir die Vor- und Nachteile beider Geräte für euch zusammengetragen.

Produkt

eBook-Reader

Tablet

Vorteile

  • optimal für reine Texte
  • niedriger Stromverbrauch
  • relativ leicht
  • schont die Augen
  • relativ günstig
  • farbige Darstellung
  • Lese-Apps verschiedener Anbieter nutzbar
  • eignet sich für weitere Anwendungen

Nachteile

  • manchmal ohne Audioausgabe
  • oft nur ein Anbieter nutzbar
  • eignet sich nicht für weitere Anwendungen
  • keine farbige Darstellung
  • PDF schwer lesbar
  • hoher Stromverbrauch
  • Bildschirm bei Sonne schlechter lesbar
  • oft schwerer
  • LCDs belasten auf Dauer die Augen
  • leichtere Ablenkung durch Mails und Co.
  • relativ teuer

Quelle: Stiftung Warentest

Von Eltern empfohlen: Die 27 besten Apps für Kinder

Von Eltern empfohlen: Die 27 besten Apps für Kinder
Bilderstrecke starten (29 Bilder)

Ihr lest am liebsten Produkt-Reviews? Dann bringen euch diese Fails bestimmt zum Schmunzeln.

7 Beispiele, weshalb ihr immer Reviews lesen solltet Abonniere uns
auf YouTube

Kinderbücher-Quiz: Kennst du noch alle Kinderklassiker?

Hat dir "eBook-Reader-Test: Die 6 Top-Modelle laut Stiftung Warentest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.