Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Feuchttücher im Test: Diese Feuchttücher für Babys sind besonders bedenklich

Feuchttücher im Test: Diese Feuchttücher für Babys sind besonders bedenklich

Öko-Test vergleicht

Baby- und Kleinkindeltern verwenden gern Feuchttücher, um dreckige Popos und klebrige Münder oder Hände sauber zu halten. Doch leider sind diese Tücher ein ziemliches Problem für unsere Umwelt. Öko-Test verglich erneut 25 Feuchttücher miteinander, von denen 20 zu empfehlen sind und nur drei recht bekannte Marken leider ökologisch und gesundheitlich bedenklich sind. Warum ihr dennoch zugunsten unserer Umwelt besser auf feuchte Waschlappen umsteigt.

Feuchttücher-Test: 22 von 25 sind "sehr gut"

Im letzten Jahr schon verglich das Verbrauchermagazin Öko-Test 30 Feuchttücher-Marken miteinander und stellte fest: Einige der Reinigungstücher für Babys und Kleinkinder enthielten bedenkliche Inhaltsstoffe die Allergien auslösen können und schlecht für die Umwelt sind.

Ein halbes Jahr später nun untersuchte Öko-Test die meisten der Marken wieder und stellte fest: Viele Hersteller haben die Zusammensetzung ihrer Produkte verbessert. Einige Marken fielen sogar wegen bestimmter Stoffe durch, die Krebs erregen können. Das waren u.a. Konservierungsstoffe. Diese sollen die Tücher haltbarer machen und die Feuchtigkeit erhalten. Wenn auch inzwischen bei den meisten diese Stoffe verschwunden sind, leider geht es kaum ohne, denn sonst würden die Tücher viel schneller schimmeln und einen Nährboden für Keime bieten.

Mama Bear - Disney - Ultra-sanfte Feuchttücher, biologisch abbaubar (12x60 | 720 Stück)
Mama Bear - Disney - Ultra-sanfte Feuchttücher, biologisch abbaubar (12x60 | 720 Stück)
HiPP Babysanft Feuchttücher Ultra Sensitiv, weiß, 3er Pack (3 x 4 x 52 Stück)
HiPP Babysanft Feuchttücher Ultra Sensitiv, weiß, 3er Pack (3 x 4 x 52 Stück)
Eco by Naty Parfümfreie Baby-Feuchttücher, 672 Stück (12 Packungen mit je 56), pflanzliche kompostierbare Feuchttücher, 0% Plastik, Frei von gefährlichen Chemikalien
Eco by Naty Parfümfreie Baby-Feuchttücher, 672 Stück (12 Packungen mit je 56), pflanzliche kompostierbare Feuchttücher, 0% Plastik, Frei von gefährlichen Chemikalien

Discounter oder Marke? Der Preis macht keinen Unterschied

Eine gute Nachricht für Eltern: Im Fall der Feuchttücher macht der Preis nicht unbedingt den großen Unterschied. Sowohl die Eigenmarken von Rossmann, DM, Netto, Lidl und Aldi als auch die großen Markennamen schneiden im Vergleichstest der Inhaltsstoffe gleich ab. Ihr könnt also ruhig die Feuchttücher von Babylove, Babydream und Co. kaufen, die preisgünstiger sind. Auch Discount-Tücher können da mithalten. Diese wurden alle mit "sehr gut" bewertet und sind sanft zur Babyhaut.

Diese 3 Feuchttücher sind bedenklich

Es ist ein großartiges Ergebnis, dass viele der Marken tatsächlich nachgebessert haben und im Labor kaum noch bedenkliche Substanzen nachgewiesen worden sind. Doch leider gibt es immer noch 3 Marken, die lediglich ein "befriedigend" bekommen.

Darunter fallen die Aqua Pure Feuchttücher von Pampers. Sie werben mit "99 % Wasser" und wollen damit uns Eltern suggerieren, dass die Tücher besonders schonend zur Babyhaut sind. Doch problematisch sind für Öko-Test die enthaltenen PEG-Stoffe, die gefunden wurden: "Sie können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen." Auch die Pampers Sensitive Feuchttücher enthielten im Test diese bedenklichen PEG-Stoffe.

Eine weitere Marke, die Öko-Test kritisiert, ist Water Wipes. Die Feuchttücher enthalten halogenorganische Verbindungen: "Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, von denen manche als krebserregend, viele als allergieauslösend und fast alle als umweltschädigend gelten."

Die ausführliche Liste der Ergebnisse könnt ihr euch bei Ökotest ansehen und bestellen.

Feuchttücher belasten die Umwelt: Nehmt besser feuchte Waschlappen!

Auch wenn die meisten der Tücher zu empfehlen sind und eurem Kind nicht schaden: Wenn euch etwas an der Umwelt liegt und ihr auf Nachhaltigkeit achtet, solltet ihr besser ganz auf Feuchttücher verzichten. Denn die darin enthaltenen Materialien brauchen Jahrhunderte um ersetzt zu werden. Auch wenn sie als "biologisch abbaubar" beworben werden, ist es nicht so, dass sie sich binnen weniger Tage vollständig zersetzen.

Feuchttücher sind ein enormes Umweltproblem. Zum Glück haben die Hersteller nachgebessert und viele Materialien bestehen nicht mehr aus Erdöl sondern nachwachsenden Rohstoffen. Doch auch diese landen bei uns im Hausmüll bzw., noch schlimmer, in der Kläranlage. Feuchttücher gehören definitiv nicht in die Toilette, denn sie verstopfen die Abwasserkanäle enorm. Am besten ist es also, wenn ihr auf Feuchttücher so gut es geht, verzichtet und alternativ feuchte Waschlappen nutzt, die ihr dann wöchentlich wascht.

Amazon Basics - Waschlappen aus Baumwolle, 12er-Pack, Eisblau
Amazon Basics - Waschlappen aus Baumwolle, 12er-Pack, Eisblau
Bildquelle: Getty Images/JGI/Jamie Grill

Na, hat dir "Feuchttücher im Test: Diese Feuchttücher für Babys sind besonders bedenklich" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch