Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Überzeugen das LILLYDOO-Windelabo und die Feuchttücher im Praxis-Test?

Überzeugen das LILLYDOO-Windelabo und die Feuchttücher im Praxis-Test?

familie.de testet

Die Windelmarke LILLYDOO wirbt damit, dass ihre Windeln frei von Parfümen, PEG-Emulgatoren und Parabenen sind. Trotzdem sollen sie bekannten Markenwindeln an Saugkraft und Tragekomfort in Nichts nachstehen. Unsere Test-Mama Amélie hat den Alltagstest gemacht.

Klingt fast zu ökologisch-schön ...

Obwohl ich durch unseren Sohn schon Windel-Erfahrung hatte, ertappte ich mich immer mal wieder dabei, wie ich naserümpfend an der Wickelkommode stand. Während ich sonst sehr darauf achtete, nicht zu viel Plastik in unser Leben zu lassen, packte ich mein Kind vier- bis fünfmal täglich in eine Windel aus feinstem Plastik, die ich zuvor aus einer dicken Plastiktüte rausfischte.

Und während ich zuhause noch auf Öl und Wasser zum Saubermachen zurückgreifen konnte, so blieb mir unterwegs nichts anderes als ein Feuchttuch - ebenfalls aus dem Plastikbeutelchen - übrig. Insofern war ich gespannt auf mein LILLYDOO-Windelabo: Würde die Windel-Feuchttücher-Kombi tatsächlich die vielen Versprechungen halten, die fast zu ökologisch-schön klingen?

In unserer Rubrik 'familie.de testet' prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren.

familie.de

... und dann doch wieder Plastik?

Gleich zu Beginn fällt auf, wie viel Einsatz die Macher von LILLYDOO in das Design ihrer Marke gesteckt haben. Der Karton hat innen wie außen das Pusteblumen-Logo und natürlich fallen die drei unterschiedlichen Grafiken auf den Windeln gleich ins Auge. Rein äußerlich sind die Windeln bisher die schönsten, die ich je gekauft habe und bei weitem nicht so kitschig, wie die anderer Konkurrenten.

Allerdings war ich zunächst irritiert: Schon wieder hatte ich eine dicke Plastikverpackung in der Hand! „Sehr öko...“, dachte ich. Doch dann entdeckte ich auf der Packung den kleinen Hinweis, dass die Verpackung biologisch abbaubar ist. Sie wurde von uns also gleich als Kompostbeutel weiterverwendet.

Wie funktioniert das Lillydoo-Windelabo?

Die Windelabos können über die LILLYDOO-Website (www.lillydoo.com) bestellt werden. Man muss ich allerdings einmalig registrieren. Danach ist man relativ frei, wie man das Abo gestallten möchte: Größe und Design der Windel, Lieferintervalle und Wunschdatum für den Liefertermin. Je nach Lieferintervall und Größe enthält jedes Packet bis zu 198 Windeln. Die Lieferung erfolgt frei Haus. Auch bei der Kündigung ist LILLYDOO relativ flexibel, man kann jederzeit kündigen.

Die Bestellung ist denkbar einfach. Auf der Webseite wird man Schritt für Schritt durch den Prozess geleitet. Über die Hinweise, wie lange die Packungen reichen (je nachdem ob man täglich 4, 6 oder 8 mal wickelt) kann man schnell ein passendes Lieferintervall auswählen.

Da ich neugierig war, bestellte ich je zwei Packungen eines Designs. Auf diese Weise ist Abwechslung garantiert! Und dann klingelte auch schon zum ersten Mal der Postbote und überreichte mir das große Paket. Auf einen Schlag war ich um 162 Windeln (Größe 4+) und vier Packungen Feuchttücher reicher.

Wie fallen Lillydoo-Windeln aus?

Doch nun kommt der einzige Nachteil, die Größe der Windeln. Ich habe bei diversen Vergleichsprodukten gute Erfahrungen mit Größe 4+ gemacht und bei LILLYDOO daher die gleiche Größe gewählt. Leider fällt diese aber deutlich kleiner aus und ich habe bereits nach drei Versuchen das ganze Paket zurückgeschickt und gegen gemütliche Windeln der Größe 5 umgetauscht.

  • Negativ: Wir hatten ein paar Tage keine Windeln, trotz Abo, und mussten auf andere ausweichen.
  • Vorteil: Der Kontakt zu LILLYDOO und der Umtausch gingen völlig problemlos und verhältnismäßig zügig von statten.

Update 2020: Mittlerweile hat Lillydoo aber seine Größen angepasst, sodass ihr euch auf die Kiloangaben verlassen könnt.

Von Stoffy bis Windeleimer: 12 Fragen zur Windel

Von Stoffy bis Windeleimer: 12 Fragen zur Windel
Bilderstrecke starten (13 Bilder)

Llillydoo: Wie viele verschiedene Größen gibt es?

Lillydoo-Windeln: Die Klassiker in 9 verschiedenen Designs

Größe 1 2 bis 5 kg
Größe 2 4 bis 8 kg
Größe 3 6 bis 10 kg
Größe 4 9 bis 15 Kilo
Größe 5 11 bis 16 kg
Größe 6 13 bis 18 kg
Größe 7 15 + kg

Neben den Klassikern, bietet Lillydoo mittlerweile auch zwei weitere Reihen:

  • Lillydoo Selection: Baumwollveredelt, wolkenweich, ausgezeichnet stilvoll, so das Versprechen
  • Lillydoo green: so wenig Plastik wie möglich

Was kostet ein Lillydoo-Abo?

Hinsichtlich des Preises ist man zunächst womöglich etwas schockiert: 11 € für eine Packung mit 25 Windeln (Größe 5) im Einzelkauf. Das macht tatsächlich 44 Cent pro Lillydoo-Windel. Das halte auch ich für extrem teuer. Allerdings ist die Idee hinter LILLYDOO natürlich nicht, dass man ab und an Windelpackungen einzeln kauft, sondern dass man das Windelabo nutzt.

Befolgt man die Idee, so zahlt man für die gleiche Windelpackung 8,25 € und somit nur 33 Cent pro Windel. Ein Preis, der mit den pampernden Konkurrenten oder anderen Öko-Windeln durchaus mithalten kann.

Besonderes Goodie: In regelmäßigen Abständen erhalten Kunden des Windelabos Goodies, wie Mandelöl, Feuchttücher, Wickelunterlagen oder einen Beutel kostenlos dazu.

Amélie

Was können die Lillydoo-Feuchttücher?

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zu den Feuchttüchern, die LILLYDOO ebenfalls anbietet. Ich war positiv davon überrascht, welch ausgewogenes Verhältnis zwischen Feuchtigkeit und Tuch besteht. Feucht genug, um ordentlich sauber zu machen aber nicht zu nass, um Baby’s Popo wie geduscht zu hinterlassen. Auch hier halten die LILLYDOO-Macher was sie versprechen: extra sanft! Keinerlei Hautrötungen oder Allergien trotz extrem empfindlicher Babyhaut und zusätzlich biologisch abbaubar – für mich bleiben da keine Wünsche offen.

Welche Produkte hat Lillydoo noch zu bieten?

Neben den verschiedenen Windelreihen, hat Lillydoo auch Pflegeprodukte auf dem Markt:

Feuchte Waschlappen 50 Stück 3 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Feuchttücher mit 99 % Wasser 60 Stück 3 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Sensitive Feuchttücher 60 3 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Milder Waschschaum 150 ml 7,40 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Bio Mandelöl 150 ml 18 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Sanfter Windelschutz 15 ml 1,60 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Zarte Pflegecreme 75 ml 6,60 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)
Wickelunterlage 10 Stück 5,70 € im Abo erhältlich (25 % Rabatt)

** Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat das Produkt zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung. 

Windel-Wissen-Quiz: Was weißt du über Pampers und Co.?
Conrad Lamprecht
Das sagtConrad Lamprecht:

Warum Lillydoo-Windeln? Amélies Fazit

Und nun ganz konkret: Ich habe keinen chemischen Geruch feststellen können, wie er durchaus oft an Windeln namhafter Marken haftet. Verglichen mit anderen Öko-Windeln kann ich auch nur bestätigen, dass das LILLYDOO Produkt „wahnsinnig weich“ ist, womit geworben wird. Das ist eine Tatsache, die für mich extrem wichtig ist. Denn meine Tochter hatte durchaus Probleme ihre Bewegungsfreiheit zu nutzen, während sie Öko-Windeln anderer Hersteller trug. Diese waren oft sehr steif und widerspenstig. Nicht so LILLYDOO! In Sachen Flexibilität können die Windeln wunderbar mit dem Marktführer mithalten. Ebenso kann ich die Versprechungen „traumhaft trocken, sagenhaft saugend, luxuriös luftig“ bestätigen. Nachts wickeln ist nicht nötig und es kam bis jetzt kein einziges Mal vor, dass meine Tochter mit einem nassen Pyjama aufgewacht ist.

Bildquelle: LILLYDOO

Galerien

Lies auch