Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kindershampoo-Test: Das sind die beiden Sieger von Stiftung Warentest

Ab in die Wanne!

Kindershampoo-Test: Das sind die beiden Sieger von Stiftung Warentest

So, jetzt noch schön entspannt dem Kind die Haare waschen. Findet den Fehler! So ein abendliches Szenario artet häufig in Geschrei und Tränen aus. Mit dem richtigen Kindershampoo, das nicht in den Augen brennt, wäre schon mal geholfen. Wenn es dann auch noch haut- und umweltfreundlich ist, perfekt. Stiftung Warentest hat im aktuellen Kindershampoo-Test 13 Produkte getestet und dabei zwei Testsieger gekürt. Einige weitere Kindershampoos haben ebenfalls ganz gut abgeschnitten.

So wurden die Kindershampoos getestet

Stiftung Warentest hat die Shampoos natürlich nicht wirklich an Augen und Schleimhäuten von Kindern getestet. Grundlage waren rote Blutkörperchen vom Rind. Im Labor wurde verglichen, wie stark ein Shampoo die Blutkörperchen angreift und zerstört. Je stärker, desto schlechter ist das Kindershampoo auch für menschliche Augen und Schleimhäute.

Die Produkte wurden außerdem auf Pflegeeigenschaften, Anwendung, kritische Duftstoffe, Nutzerfreundlichkeit der Verpackung sowie Deklaration und Werbeaussagen getestet.

Kindershampoo-Test: Die Testergebnisse im Überblick

Im Großen und Ganzen haben die Produkte alle recht zufriedenstellend abgeschnitten: Sie pflegen die Haare gut und sind mild zu Augen und Schleimhäuten. Der Großteil, insgesamt acht, der getesteten Kindershampoos erhielt die Note "gut".

Die beiden Testsieger

Beim Kindershampoo-Test liegen zwei Marken-Produkte an der Spitze. Das Shampoo "Garnier Wahre Schätze, Aprikose & Baumwollblüte" (z.B. über Amazon für 1,92 €) hat knapp die Nase vorn und erhielt die Note 1,8.

Direkt dahinter landete das Produkt "Schwarzkopf Schauma Kids" mit der Note 1,9 (z.B. über Amazon für 1,90 €). Auch preislich unterscheiden sich die beiden Produkte kaum.

Produkt Note Vorteile Nachteile
Garnier Wahre Schätze, Aprikose & Baumwollblüte
z.B. über Amazon für 1,92 €
1,8 Kein Brennen in den Augen.

Leichtes Kämmen nach dem Waschen.

Enthält biologisch schwer abbaubare Polymere
Schwarzkopf Schauma Kids  z.B. über Amazon für 1,90 € 1,9 Kein Brennen in den Augen. Enthält biologisch schwer abbaubare Polymere

Weitere Produkte mit dem Urteil "gut"

Produkt Note Preis Bild
Rossmann Isana Kids, 2in1 Dusche&Shampoo Piraten Insel 2,1 1,29 €
dm Balea Dusche & Shampoo Shining Star 2,2 0,65 €
Hipp Kinder Shampoo Sensitiv mit Spülung Baby Sanft 2,2 1,95 €
Bübchen Kinder Shampoo Für zarte Babyhaut Sensitiv 2,3 z.B. über Rewe für 2,79 €
Sebamed Baby & Kind, Waschlotion Haut & Haar mit Panthenol 2,3 z.B. über Rewe für 6,99 €
Secrets de Provence, Mon Shampoing pour enfants 2,3 z.B. über Amazon für 13,23 €

Diese Kindershampoos haben am schlechtesten abgeschnitten

Die Note "befriedigend" erhielten fünf Shampoos und darunter ausgerechnet drei der vier getesteten Naturkosmetikprodukte, weil sie die Augen und Schleimhäute reizen könnten. Am schlechtesten bewerteten die Tester*innen das "Eliah Sahil Organic Bio Shampoo Kamille für Kinder" (Note 3,4). "Natürlich heißt nicht immer gut verträglich", so Stiftung Warentest.

Sind die Produkte gut für die Umwelt?

Eine gute Nachricht, die alle 13 getesteten Kindershampoos betrifft: Bei den Produkten sind laut Inhaltsstofflisten keine Silikone und kein Mikroplastik enthalten. Allerdings kommen bei Garnier, Schwarzkopf, Bübchen "Sportsfreund" und Hipp wasserlösliche synthetische Polymere zum Einsatz und die sind häufig biologisch schwer abbaubar.

Bei keinem Shampoo im Kindershampoo-Test kritische Duftstoffe nachgewiesen 

Außerdem positiv bewertet: Die Kindershampoos von Paediprotect, Lavera und Eliah Sahil enthalten kein Parfüm. Außerdem wurden in keinem der Shampoos Duftstoffe nachgewiesen, die als kritisch gelten. Einige Eltern befürchten, dass sich bei ihren Kindern durch Duftstoffe Allergien entwickeln. Experten geben aber Entwarnung: Die Gefahr sei nicht höher als bei Erwachsenen, heißt es von der Zentrale des Informationsverbunds Dermatologischer Kliniken.

Den ausführlichen Testartikel von Stiftung Warentest findet ihr hier.

Welche Schadstoffe können Kindershampoos enthalten?

Eigentlich sollte man meinen, dass doch vor allem Kindershampoo frei von Schadstoffen sein müsste. Die Realität sieht häufig anders aus. Natürlich sind diese Shampoos meist milder als die für Erwachsene. Oft enthalten sie aber Konservierungsstoffe und Mikroplastik, damit die Shampoos zum Beispiel besser schäumen und glänzen.

 

Schädlich für die Umwelt

Bedenklich: Die Kunststoffe lagern sich im Körper ab. Zwar hält das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung ein gesundheitliches Risiko durch Mikroplastik in Kosmetik für den Menschen "unwahrscheinlich". Die Stoffe gelangen aber auch über das Abwasser in die Umwelt. Wer das vermeiden will, sollte lieber auf (meist etwas teurere) Naturkosmetik setzen.

In diesen 10 Produkten, die wir fast alle zuhause haben, steckt Mikroplastik

In diesen 10 Produkten, die wir fast alle zuhause haben, steckt Mikroplastik
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Ab wann Kindern die Haare mit Shampoo waschen?

In den ersten Monaten braucht man Babys nicht wirklich mit Shampoo die Haare waschen, da die meisten sowieso nur einen feinen Flaum haben. Es reicht deshalb, den Kopf mit einem Waschlappen oder Schwamm und etwas lauwarmem Wasser zu reinigen. Wird das Haar kräftiger, solltet ihr ein mildes Babyshampoo verwenden. Dabei reicht aber wirklich ganz wenig Shampoo für das kleine Köpfchen.

Wie kann Haare waschen mit Kindern mehr Spaß machen?

Zähne putzen, baden, Haare waschen – all das sind Dinge, die Kindern nicht unbedingt viel Spaß machen. Mit Druck an die Sache rangehen und die Kinder dazu zwingen, führt allerdings selten zum Erfolg. Stattdessen solltet ihr kreativ werden und einen spielerischen Ansatz finden. Geht doch zum Beispiel gemeinsam in die Badewanne. Wenn Kinder erst Mama oder Papa die Haare waschen dürfen, dann akzeptieren sie meist auch selbst den Kopf gewaschen zu bekommen. Es gibt aber noch mehr kleine Hilfsmittel und Tipps:

Susanne de los Santos
Das sagtSusanne de los Santos:

Durchblick im Shampoo-Dschungel

Ich stand letztens erst in der Drogerie vor einem Regal mit Kindershampoos und ganz ehrlich: Ich war ziemlich überfordert. Was für eine Auswahl! Bisher habe ich meinem Sohn meist nur mit klarem warmem Wasser die Haare gewaschen. Jetzt sind sie aber doch ganz schön lang und dicht geworden und ich wollte auf ein Shampoo wechseln. Tja, aber welches? Mit dem Test von Stiftung Warentest habe ich jetzt tatsächlich mehr Durchblick und kann (hoffentlich) eine gute Wahl für den Sohnemann treffen.

Bildquelle: Getty Images/StockPlanets, Hersteller

Galerien

Lies auch