Läusemittel-Test: Stiftung Warentest empfiehlt sechs Mittel

Gegen Kopfläuse

Läusemittel-Test: Stiftung Warentest empfiehlt sechs Mittel

Kopfläuse lieben Kinderköpfe! Wenn die Kleinen welche mitbringen, muss man sich nicht schämen. Mit dem richtigen Läusemittel und einem Läusekamm sind die Läuse bald wieder verschwunden. Stiftung Warentest hat im Läusemittel-Test zwölf Lösungen, Shampoos und Sprays geprüft.

Kopfläuse lieben Kinderköpfe! Manche Eltern sind schockiert, wenn ihre Kleinen mit Kopfläusen aus Kita oder Schule nach Hause kommen. Dabei haben Kopfläuse nichts mit mangelnder Hygiene zu tun: Sie krabbeln genauso gern auf gewaschene wie ungewaschene Köpfe. Man muss sich also nicht schämen, wenn man in der Apotheke nach einem Läusemittel fragt. Wichtig ist jedoch, dass man die kleinen Biester nicht ignoriert, denn unbehandelt wird man sie nicht wieder los – und verteilt sie zudem fröhlich weiter. Denn weil Kinder beim Spielen oft die Köpfe zusammenstecken, passiert das besonders schnell.

Kopfläuse
Kopfläuse: So sehen die kleinen Biester und ihre Eier aus.

Läusemittel-Test von Stiftung Warentest: Die Hälfte überzeugt

Läuse kann man entweder mit Shampoo, Lösungen oder Sprays abtöten. Wichtig ist, dass man die Läuse und Eier, die sie schon gelegt haben, mit einem speziellen Läuse- oder Nissenkamm auskämmt – er ist so engmaschig, dass ihm nichts entgeht.

In der 'Test'-Ausgabe 09/2018 stellte Stiftung Warentest zwölf geprüfte Läusemittel vor. Sechs davon schätzten die Tester als empfehlenswert ein – drei als uneingeschränkt „geeignet“, drei weitere als „auch geeignet“. Die drei Testsieger Dimet 20*, EtoPril* und Jacutin Pedicul Fluid* (alle bei Shop Apotheke erhältlich) setzen alle auf dieselbe physikalische Wirkungsweise, indem sie die Läuse einfach mit Öl erstickten; von den drei anderen Mitteln wirkten zwei chemisch als Insektengift und eines ebenfalls physikalisch.

Die drei Testsieger im Läusemittel-Test

Die Top drei arbeiten alle mit Öl, das die Läuse erstickt – die Effektivität dieser Methode wurde in diversen Studien belegt.

Dimet 20

Dimet 20
Dimet 20: Testsieger im Läusemittel-Test

Das synthetische Öl Dimeticon bildet einen Film, der den Läusen die Luft zum Atmen nimmt und auch Nissen abtötet. Außerdem enthält Dimet 20 den Laurylakohol Dodecanol, das die Wirkung verstärken soll. Dimet 20 kann ab einem Alter von sechs Monaten zum Einsatz kommen und muss 20 Minuten einwirken.
Dimet 20 ist für ca. 20 Euro bei Shop Apotheke erhältlich *

EtoPril

EtoPril
EtoPril: Geeignet im Kampf gegen Kopfläuse

Dieses Läusemittel arbeitet ebenfalls mit dem synthetischen Öl Dimeticon, das die Läuse erstickt. Kinder ab sechs Monaten können damit behandelt werden. Die Lösung sollte acht Stunden oder länger, zum Beispiel über Nacht auf dem Kopf bleiben. Das ist praktisch, denn das Mittel kann dann morgens einfach ausgespült werden.
EtoPril ist für ca. 14,20 € bei Shop Apotheke erhältlich *

Jacutin Pedicul Fluid

Jacutin Pedicul Fluid
Jacutin Pedicul Fluid: Stiftung Warentest empfiehlt dieses Läusemittel

Das Fluid arbeitet ebenfalls mit Dimeticon und als einziges der getesteten Mittel schon bei Babys ab der Geburt einsetzbar. Mit einer Einwirkzeit von nur zehn Minuten wirkt es besonders fix. Allerdings wird es von den Krankenkassen nicht bezahlt.
Jacutin Pedicul Fluid ist mit Nissenkamm für ca. 14,20 € bei Shop Apotheke erhältlich *

Auch geeignet: Drei weitere Läusemittel

Ebenfalls geeignet im Kampf gegen die lästige Kopflaus sind laut Stiftung Warentest die folgenden drei Präparate: Goldgeist forte und Infecto Pedicul, die beide als Insektizide wirken, und das Mosquito Med Läuseshampoo, das die Läuse mit Mineralöl erstickt.

Die Verlierer im Läsemittel-Test von Stiftung Warentest

Bei folgenden Mittel waren die Tester wenig oder gar nicht überzeugt: Mit Einschränlung geeignet sind demnach Licener, Linicin, Nyda, Nyda plus, wenig geeignet sind Jacutin Pedicul Spray, SOS Läuse-Shampoo.

Um alle Informationen über die getesteten Mittel genauer nachzulesen, kann man den gesamten Läusemittel-Test aus 'Test' 09/2018 herunterladen; neben den genauen Testergebenissen enthält er weitere Infos zur Kopflaus und ihrer Bekämpfung.

familie.de rät: Öl hilft gegen Kopfläuse

Öle gelten als besonders effektiv beim Kampf gegen Kopfläuse, das zeigen viele wissenschaftliche Studien. Damit das Mittel der Wahl wirkt, sollte man es nicht zu sparsam auftragen. Weil das Öl, das auch bei den Testsiegern zum Einsatz kommt, leicht entflammbar ist, muss man unbedingt darauf achten, dass behandelte Kinder nicht in die Nähe von Flammen, ob Kerzen oder Gasherd, kommen.

Mit dem Läusekamm werden Läuse und Läuseeier, die man auch Nissen nennt, ausgekämmt. Man sollte mit der Behandlung nicht zu früh aufhören, weil sonst immer wieder Nachwuchs schlüpfen und den Kopf erneut besiedeln kann. Mit dem Läusekamm kann man auch prüfen, ob noch etwas zu finden ist.

Die Krankenkassen zahlen die Mittel in der Regel, wenn sie vom Kinderarzt verordnet wurden. Zu dem müssen betroffene Kinder meist ohnehin, denn Schulen und Kitas verlangen oft ein Attest, dass das Kind läusefrei ist.

Quelle: Stiftung Warentest, test 09/2018

Bildquelle: Getty Images

Lies auch