Hausmittel gegen Läuse: das hilft statt der Chemiekeule

Kampf den Biestern

Hausmittel gegen Läuse: das hilft statt der Chemiekeule

Wenn sich erst die kleinen Biester einnisten, wird man sie nicht mehr so schnell los. Nicht jeder möchte chemische Mittel einsetzen und vertraut eher auf die guten, alten Hausmittel gegen Läuse.

Die Panik steigt, wenn man den Nachwuchs am Kopf kratzen sieht. Kopfläuse will man nun wirklich nicht haben! Aber die kleinen Biester verbreiten sich hartnäckig und so bleibt euch nichts anderes übrig, als ihnen den Kampf anzusagen. Es gibt chemische Mittel, die man sich in der Apotheke besorgen kann, aber wenn ihr nicht mit der Chemiekeule kämpfen wollt, gibt es noch ein paar alte Hausmittel gegen Läuse, die auch ihre Wirkung entfalten können. Ein wichtiger Schritt ist aber auch, in der Kita und in der Schule Bescheid zu sagen, um die anderen zu warnen. Diese Meldung, so unangenehm sie sein mag, ist Pflicht.

Hausmittel gegen Läuse: Ihr braucht Geduld

Für die Beseitigung der kleinen Blutsauger, die zum Glück keine Krankheiten übertragen, sondern einfach nur fiese jucken, braucht ihr gute Nerven und Geduld. Die Kopfläuse legen nämlich noch Eier, aus denen dann die Larven schlüpfen. Die wiederum hinterlassen Nissen - die Eihüllen. Diese Hüllen halten sich ziemlich hartnäckig in den Haaren, weil sie kleben und auch wasserunlöslich sind. Ihr benötigt also Mittel, die nicht nur die Läuse verschwinden lässt, sondern auch die klebrigen Nissen.

Kämmen ist angesagt

Natürlich wäre es schön, wenn man einfach ein Gebräu über den Kopf gießt und dann fallen die lästigen Viecher einfach aus den Haaren. Aber leider ist dem nicht so. Um das Kämmen kommt ihr nicht herum, wenn ihr Kopfläuse entfernen wollt. Dazu braucht ihr einen entsprechenden Läusekamm, denn die Hausmittel töten die Läuse nicht, sondern betäuben sie nur. So betäubt müsst ihr sie dann aus dem Haar kämmen.

Mit Essig gegen Läuse

Ihr mischt lauwarmes Wasser im Verhältnis 1:1 mit Essig, am besten nehmt ihr Apfelessig, denn das ist der mildeste Essig. Ihr massiert den verdünnten Essig ins Haar und lasst ihn eine Viertelstunde einwirken. Der Essig löst die Nissen. Danach wascht ihr das Haar gründlich mit Shampoo. Nach dem Waschen teilt ihr das feuchte Haar auf und kämmt mit dem Läusekamm die Läuse und ihre Nissen heraus. Den Kamm säubert ihr nach jedem Durchziehen auf einem weißen Küchenpapier. So seht ihr auch am besten, ob ihr die Läuse und Nissen erwischt habt.

Knoblauch und Zitronensaft

Ihr drückt acht Knoblauchzehen zu einer Paste, drückt sie danach noch durch ein Sieb. Ihr fügt den Saft einer halben Zitrone dazu. Diese Masse massiert ihr in das feuchte Haar und lasst es zwei Stunden einwirken. Ihr wascht das Haar und durchkämmt das Haar gründlich mit dem Läusekamm.

Olivenöl

Das ist eine sehr glitschige und langwierige Angelegenheit. Verteilt Olivenöl auf das Haar, setzt dann eine Duschhaube auf den Kopf und lasst es mindestens acht Stunden einwirken. Dann müsst ihr allerdings mehrere Male das Haar waschen, bis alle Ölrückstände draußen sind. Auch hier kommt ihr nicht um das Kämmen herum.

Ätherische Öle

Kopfläuse mögen einige Gerüche so gar nicht. Dies könnt ihr euch zunutze machen. Aber nur, wenn es keine allergischen Reaktionen hervorruft. Ihr fügt ihr sechs Tropfen von Lavendel- oder Teebaumöl in 100ml warmes Wasser, massiert es in die Kopfhaut und lasst es eine Stunde einziehen. Danach wascht ihr die Haare und kämmt sie mit dem Kamm aus. Diese Methode eignet sich allerdings nur für ältere Kinder.

Erwachsene können auch zwei Tropfen von Lavendelöl mit Kokosöl vermischen und dann mit einem Wattebausch die entsprechenden Stellen betupfen und eine Stunde einwirken lassen. Danach die Haare waschen und auskämmen.

In der Wiederholung liegt die Wirkung

Leider ist es mit einer einmaligen Behandlung nicht getan. Da die Läuse ihre Eier gelegt haben, kann euch die ein oder andere Laus entwischt sein. Also müsst ihr für zwei Wochen täglich ran und eure Hausmittel gegen die Biester einsetzen.

Bei den Kopfläusen muss man gründlich vorgehen. Neben der Behandlung solltet ihr auch die entsprechende Bettwäsche und Kleidung bei 60 Grad waschen. Und dann auch die Kämme und Haargummis mit kochendem Wasser oder Essig reinigen.

Habt ihr nun alles versucht und konntet mit dem Hausmittel gegen Läuse keinen Erfolg erzielen, holt euch Rat beim Kinderarzt oder in der Apotheke.

Bildquelle: Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich