Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Test: Ob das SNOO-Babybett von Kinderarzt Harvey Karp uns Eltern den Schlaf rettet

Test: Ob das SNOO-Babybett von Kinderarzt Harvey Karp uns Eltern den Schlaf rettet

familie.de testet

Wir Eltern zerbrechen uns gerne schon während der Schwangerschaft den Kopf darüber, was wir an Erstausstattung alles benötigen. Reicht ein Babybett oder doch besser eine Federwiege? Der Kinderarzt Dr. Harvey Karp hat mit dem SNOO-Babybett beides kombiniert. Wir haben mit ihm gesprochen und das SNOO getestet.

Was hat es mit dem SNOO-Babybett aus Amerika auf sich?

SNOO ist ein smartes Babybett. Das Baby wird mit einem speziellen Pucksack am Bett befestigt. Zugegeben, das hört sich jetzt etwas gruselig an, ist es aber nicht. Am Pucksack sind an den Seiten Schlaufen, die in eine Vorrichtung eingeführt werden. Nur dann funktioniert das Babybett "SNOO".

Das Ganze hat seinen Sinn: Zum einen bewegt sich die Matratze des Betts (dazu später mehr) und zum anderen kann sich das Baby so nicht drehen. Es liegt also immer auf dem Rücken in dem Bett. Und wir alle wissen: Das ist die sicherste Schlafposition für unsere Kleinen (Stichwort Plötzlicher Kindstod).

Smartes Babybett: Per App euer Kleines schlafen legen

Nun zu der Funktionsweise: Habt ihr euer Kleines sicher "befestigt", könnt ihr entweder an dem Bettchen selbst oder per App am Handy das Einschlafprogramm starten. Verschiedene Stufen könnt ihr ansteuern, das Bettchen wechselt aber auch selbst in die nächste Phase, wenn das Baby unruhig wird.

In der ersten Stufe rotiert die Matratze sanft. Und mehr noch und das ist eigentlich auch das Besondere an SNOO: Es macht Geräusche. Vom ruhigen Meeresrauschen bis zum lauten Herzklopfen ist alles dabei. Die Geräusche sowie die Bewegung werden gesteigert, sobald das Baby unruhig ist.

Laut Erfinder und Kinderarzt Dr. Harvey Karp erinnern die Geräusche und auch die Bewegung euer Baby an die Zeit in Mamas Bauch. Über die App ist es aber natürlich auch möglich, sowohl Bewegung wie auch Geräusch zu limitieren oder auch ganz abzustellen.

Die App bietet zudem ein Schlaftagebuch. So haben wir Eltern einen guten Überblick wann und wie lange die Kleinen geschlafen haben.

SNOO + SNOO App

Hard Facts: Kosten, Größe und Zubehör

Nun sind natürlich die Fakten rund um SNOO nicht ganz unwichtig: Das aufgebaute SNOO-Bettchen ist 95,5 cm lang, 55,9 cm breit und 41,9 cm hoch. Es wiegt 24,5 kg und kostet 1.295 €.

Folgendes bekommt ihr direkt mitgeliefert:

  • 3 Pucksäcke in verschiedenen Größen
  • Spannbettlaken
  • Matratze und wasserabweisende Auflage

Folgendes Zubehör könnt ihr zusätzlich erwerben:

Pucksäcke (dreier Set) 73,40 €
Spannbettlaken (dreier Set) 39,95 €
Moskitonetz 88 €
Kopfteilerhöhung für die Beine 19,95 €
kurze Beine (falls das Elternbett flacher ist) 59,95 €
SNOObear (mit weißem Rauschen) 54,95 €

Gerade die Kopfteilerhöhung finde ich eine super Idee, falls die Kinder mal mit Schnupfen zu tun haben. Natürlich tut es auch ein Ordner unter der Matratze, aber das ist häufig schon zu abschüssig, sodass die Babys runter rutschen.

"It's a service" sagt Kinderarzt Harvey Karp über sein SNOO

Wer kennt den Spruch nicht? Um ein Kind großzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Spätestens nach den ersten Wochen wissen auch alle jungen Eltern, was damit gemeint ist. Und eben genau das gibt es in der heutigen Zeit nicht mehr, so Karp.

Ein Dorf, welches die Eltern entlastet, gibt es nicht mehr. Also brauchen Eltern anderweitige Unterstützung. SNOO hilft allen besser zu schlafen.

Dr. Harvey Karp

Für ihn ist also völlig klar: Eltern brauchen Entlastung und einen ruhigen Schlaf, um den Alltag mit Baby zu wuppen. Aber genau das ist der Knackpunkt, häufig ist die Sache mit dem Schlaf nämlich gar nicht so einfach und unsere Kleinen schlafen nur auf Mamas oder Papas Arm und in Bewegung ein. An Ablegen nicht zu denken.

Laut Dr. Karp nehmen 90 % der Babys das Babybett sofort an und schlafen ruhiger und besser. Für die restlichen 10 % (und natürlich auch für alle anderen) bittet Happiest Baby, die deutsche Firma von Dr. Karp, eine Schlafberatung an. Im Durchschnitt schläft ein zwei Monate altes Baby fünf Stunden am Stück, mit Hilfe von SNOO schlafen die Babys sieben Stunden, versichert Dr. Karp.

Ist Tragen und Körpernähe nicht doch besser?

Zugegeben, ich war kritisch: Ich bin großer Verfechter davon, unruhige oder gar schreiende Babys zu Tragen und ihnen Körpernähe zu schenken. Gerade letzteres bietet SNOO logischerweise nicht. Meine Bedenken habe ich auch Dr. Karp vorgetragen:

Er ist der Meinung, dass es für das Baby am Anfang nicht relevant ist, wer seine Bedürfnisse stillt. Legen Mama oder Papa das Baby zum Schlafen in SNOO, so lernt es, zu vertrauen, da SNOO ihm ja beim Einschlafen hilft, so Dr. Karp.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Körpernähe das Beste für Babys ist. Durch die Körpernähe und den Herzschlag der Mama bzw. des Papas werden sie coreguliert. Insofern sehe ich Federwiegen und auch SNOO immer noch kritisch. Aber zugeben: Es gibt Familien, die am Limit laufen und in Sachen Schlaf große Probleme haben.

Das sagen wir zu SNOO

In Sachen problematischer Schlaf kann SNOO wirklich eine Entlastung sein und erfüllt seinen Zweck. Gerade Babys, die schwer in den Schlaf finden und diesen aber so dringen brauchen, um die ganzen Reize zu verarbeiten, schlafen in SNOO wahrscheinlich besser. Und auch Mama und Papa können besser schlafen – das hilft am Ende allen.

Meine Tochter liegt gerne in SNOO und schläft über die sanfte Bewegung und das Geräusch auch ein. Aber zugegeben: Ich habe sowohl die Bewegung als auch das Geräusch limitiert. Ich fand es irgendwie merkwürdig, auf ein unruhiges Baby mit noch mehr Bewegung und noch lauteren Geräusche zu reagieren.

Kompliziert wird es auch, wenn das Baby Hunger hat: Ich musste meine Kleine dann herausheben, anlegen und dann muss sie eben zurückgelegt werden. Heißt: Mama muss jedes Mal aufstehen. Es ist nicht möglich, das Baby einfach wieder in sein Bett zu schieben, wie das bei einem Balkonbettchen geht.

Eine Sache soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben: SNOO ist super schick und ultra hochwertig. Es muss nicht aufwendig zusammengebaut werden und selbst die Verpackung lässt sich am Ende platzsparend zusammenklappen. Die Pucksäcke gibt es in verschiedenen Größen und es gibt eine Haube, um das Bett vor Staub zu schützen.

Meine Erfahrungen mit dem SNOO-Babybett

Alles in allem: Für Familien, die um jede Stunde Schlaf kämpfen, lohnt sich die Anschaffung sicher. Anders als die Federwiege, kann SNOO eben auch nachts benutzt werden. Dank der App, lässt sich das Bettchen auch mal eben aus einem anderen Zimmer ansteuern.

Bildquelle: Redaktion, Happiest Baby GmbH

Na, hat dir "Test: Ob das SNOO-Babybett von Kinderarzt Harvey Karp uns Eltern den Schlaf rettet" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch