Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Xplora Smartwatch für Kinder: Das kann die intelligente Uhr wirklich

Xplora Smartwatch für Kinder: Das kann die intelligente Uhr wirklich

Familie.de testet

Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen. Das kennen wir alle, oder? Gerade, wenn unsere Sprösslinge immer mehr flügge werden, z. B. wenn sie alleine zur Schule laufen, wachsen unsere Sorgen gerne mal ins Unermessliche. Natürlich sollen sie frei und unabhängig werden und natürlich möchte man seine Kinder nicht auf Schritt und Tritt kontrollieren. Aber wie kann man sie doch einmal erreichen ohne gleich ein Smartphone mitgeben zu müssen? Die Xplora Smartwatch für Kinder möchte genau diesen (und vielen weiteren) Aspekten entgegenkommen. Doch hält die intelligente Uhr was sie verspricht? Familie.de macht den Test.

Bei uns in der Familie kommt es, gerade bei gemeinsamen Abendessen, immer mal zu heißen Diskussionen. Sollten Kinder im Grundschulalter bereits ein Smartphone haben? Und wenn nicht, wie kann man sie dann erreichen, wenn etwas ist? Klar, früher hat das auch funktioniert, aber heute – in unserem schnelllebigen Alltag – stehen spontane Änderungen oder Ungereimtheiten gerne mal auf der Tagesordnung. Doch was kann man tun, wenn man kein vollausgestattetes Smartphone für sein Kind möchte, aber trotzdem mit ihm in Verbindung bleiben will? Ich habe über mehrere Monate in meiner Familie und mit meiner 10-jährigen Nichte die Xplora GO2-Smartwatch getestet, die laut Hersteller "Kindern einen sicheren Einstieg in das digitale Leben und ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Bildschirmzeit und körperlicher Aktivität [...]“ verspricht.

XPLORA XGO 2 - Telefon Uhr für Kinder (SIM-frei) - 4G, Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS-Funktion, GPS, Kamera, LED-Licht und Schrittzähler
XPLORA XGO 2 - Telefon Uhr für Kinder (SIM-frei) - 4G, Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS-Funktion, GPS, Kamera, LED-Licht und Schrittzähler

Was genau ist die Xplora Smartwatch eigentlich?

Hinter dem Namen "Xplora Smartwatch" steckt eine intelligente Uhr, die mit einer SIM-Karte und einer kleinen Kamera ausgestattet ist. Mit ihr können die Kinder entsprechend telefonieren, Nachrichten verschicken, Fotos machen und gleichzeitig auch die körperliche Aktivität, in Form eines Schrittzählers, visuell im Auge behalten. Das Besondere: Nur vorher genehmigte Kontakte können mit der Xplora Smartwatch telefonisch oder per Nachricht kontaktiert werden. So behalten Eltern den Überblick, ebenso wie die Sicherheit über die Kommunikationswege, die mithilfe der Uhr getätigt werden.

Funktionen der Smartwatch

Verbunden ist die Smartwatch mit der Eltern-App "Xplora", über die verschiedene Einstellungen vorgenommen werden können, so z. B. auch die Festlegung der erlaubten Kontakte, die Einrichtung von sicheren Bereichen (z. B. rund um das Zuhause) oder die Verfolgung des Schrittzählers. Die Anzahl der gemachten Schritte können später in sogenannte Xplora Coins umgewandelt und auf der Plattform "Xplora Goplay" in Spiele und Prämien umwandeln. Das motiviert zusätzlich die körperliche Aktivität der Kinder.

Einen Zugang zu einem Internetbrowser, Sozialen Medien oder auf der Uhr hinterlegten Spielen gibt es nicht. Denn die Smartwatch möchte einen niederschwelligen und sicheren Einstieg in die Medienwelt bieten.

In unserer Rubrik 'familie.de testet' prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren.

Was kann die Xplora GO2?

Ich habe das Modell "Xplora GO2" vor allem mit meiner 10-jährigen Nichte und zwischenzeitig auch mal mit meinem Mann getestet. Die Installation und Einrichtung von Smartphone und Smartwatch verliefen reibungslos und sehr einfach. In nur wenigen Schritten ist man mit den Punkten durch und hat die Verbindung zwischen den beiden Geräten hergestellt. Das war für uns schon mal ein großes Plus. Im Laufe der Testphase kam es zwar immer mal wieder vor, dass die Verbindung zu der Uhr (im Rahmen der App) abgebrochen ist, aber mit wenigen Schritten oder einem Neustart der App konnte die Verbindung wieder hergestellt werden.

Es ist sicherlich eine Gewohnheitssache mit einer Uhr zu telefonieren, aber hat man sich einmal daran gewöhnt, dass es am Handgelenk klingelt, ist die Smartwatch eine ziemlich tolle und handliche Sache. Meine Nichte trug die Uhr über mehrere Wochen und entwickelte regelrecht Spaß daran mir kleine (Sprach-)Nachrichten, Emoticons oder Fotos zu schicken, die mir mehr über ihren Tag verrieten. Besonders praktisch sind die hinterlegten Textbausteine auf der Uhr, zwischen denen man auswählen kann, um sich Sätze wie "Alles in Ordnung" oder "Ich gehe jetzt nach Hause" nicht mühevoll auf dem kleinen Bildschirm zusammenstückeln zu müssen. Alternativ kann aber auch die praktische Sprachaufnahmefunktion genutzt werden, um seine Infos schneller loszuwerden.

Xplora Text- und Sprachnachrichten schicken

Für Eltern ist gerade die Standortfunktion sicherlich eine erleichternde und hilfreiche Einstellung. Denn hat das Kind einmal den eingerichteten sicheren Bereich verlassen, werden wir nicht nur darüber informiert, sondern können auf einer Landkarte in der App auch direkt nachvollziehen, wo es sich genau aufhält – ganz ohne sich unnötige Gedanken zu machen. Gleichzeitig muss man als Eltern (oder ich in diesem Fall als Tante) natürlich aufpassen nicht zum "Spion" zu werden, denn das ist absolut nicht Sinn der Sache. Aber macht es auch jede Menge Spaß den kleinen Punkt auf der Landkarte mitzuverfolgen, wenn sich das Kind mit der Uhr in Bewegung setzt. :-)

Laut Hersteller ist die Uhr spritzwasserfest, was wir (besser mal) nicht ausprobiert haben, sicherlich aber eine sinnvolle Sache ist – gerade bei Kindern.

Wo liegen die Unterschiede zwischen der Xplora GO2 und anderen Modellen?

Die Unterschiede zwischen den einzelnen, von Xplora angebotenen Uhren liegen vor allem im Design und in einzelnen Funktionen. Beispielsweise in der Laufzeit der Batterien, der Art der Wasserfestigkeit oder der Qualität der Kamera bzw. des Bildschirms. Um sich ein genaueres Bild der Unterschiede zwischen der Xplora GO2 und den anderen Modellen zu machen, eignet sich ein Blick auf die Supportseite des Herstellers.

XPLORA XGO 2 - Telefon Uhr für Kinder (SIM-frei) - 4G, Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS-Funktion, GPS, Kamera, LED-Licht und Schrittzähler
XPLORA XGO 2 - Telefon Uhr für Kinder (SIM-frei) - 4G, Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS-Funktion, GPS, Kamera, LED-Licht und Schrittzähler
Xplora X5 NanoSIM Smartwatch für Kinder (ohne SIM) 4G - Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS Funktion, GPS Location, Kamera
Xplora X5 NanoSIM Smartwatch für Kinder (ohne SIM) 4G - Anrufe, Nachrichten, Schulmodus, SOS Funktion, GPS Location, Kamera

Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich für die Uhr an?

Die Smartwatch eignet sich nicht nur für den eigentlich gedachten Einsatz der Kommunikation mit der Familie, sondern bietet zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten an. Hier einige Beispiele:

  • Die Uhr kann sowohl mit digitaler als auch analoger Anzeige dargestellt werden. Gerade bei jüngeren Kindern ist die analoge Uhr interessant, um sich mit den Zeigern weiter vertrauter zu machen und das Uhrlesen zu lernen.
  • Der Schrittzähler kann im Rahmen kleiner Wettbewerbe, beispielsweise zwischen Geschwistern genutzt werden. Wer am Ende des Tages die meisten Schritte verzeichnen kann, hat gewonnen. Wir haben den Schrittzähler-Wettbewerb im Urlaub ausgetragen und versucht, uns jeden Tag aufs Neue zu überbieten. Das hat nicht nur jede Menge Spaß gemacht, sondern auch unseren Beinen gut getan.
Xplora Smartwatch am Strand
Mit der Xplora Smartwatch am Strand
  • Die Alarmfunktion der Smartwatch, die mithilfe der Xplora-App eingerichtet werden kann, bietet die Möglichkeit eines abwechslungsreichen Versteckspiels. Stellt den Wecker auf eine bestimmte Uhrzeit (z. B. 5 Minuten später) und versteckt die Uhr in einem zuvor festgelegten Umkreis. Zum Finden der Uhr bleiben nun 5 Minuten Zeit. Klingelt die Uhr bevor sie gefunden wurde, ist die Partie verloren.

Übrigens haben wir auch die Apple Watch für Kinder getestet. Unsere Ergebnisse lest ihr hier:

** Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat das Produkt zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung.

Mein Fazit zum Test

Im Allgemeinen bin ich sehr begeistert von den zahlreichen und gleichzeitig dennoch überschaubaren Funktionen. Mir gefällt das kindgerechte und liebevoll gestaltete Design der Uhr, gleichzeitig auch die intuitive Art diese zu bedienen. Meine Jungs mochten besonders den Schrittzähler, den wir – wie oben beschrieben – vor allem im Urlaub im Einsatz hatten. Meine Nichte wiederum konnte von der Möglichkeit, ein Stück Alltag mit mir zu teilen, gar nicht genug bekommen.

Insgesamt gewöhnungsbedürftig fand ich persönlich die Tatsache, dass die Uhr oft geladen werden muss (etwa 1-2 mal pro Woche). Natürlich müssen auch unsere Smartphones oft geladen werden, bei einer Uhr ist das aber vielleicht noch nicht so intuitiv wie bei Mobiltelefonen. Ein klassischer Lernprozess, der Schritt für Schritt in Fleisch und Blut übergehen muss.

Was mich auch immer mal gestört hat, war die Tatsache, dass die Nachrichten meiner Nichte oftmals erst Stunden später in meiner App signalisiert wurden. Das Sorgengefühl, das man eigentlich mit der Uhr nicht mehr haben sollte, kam dann doch ungewollt zu Tage. Ein paar Stunden kam absolut nichts und auf einmal funktionierte alles wieder normal. Sicherlich werden solche Fehler aber auch noch mit einem der regelmäßigen Sicherheitsupdates, die Xplora anbietet, behoben.

Insgesamt halte ich den Einsatz der Uhr bei Schulkindern als einen interessanten Kompromiss zu einem klassischen Telefon (falls man seinem Kind überhaupt schon ein solches Medium mitgeben mag). Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Die Xplora ist sehr handlich, leicht zu bedienen, bietet ein sicheres Gefühl für uns Eltern, ebenso wie einen ersten Einstieg in die digitalen Welten für das Kind. Gleichzeitig ist die Auswahl an Apps auf der Uhr sehr eingeschränkt und tatsächlich nur auf Kommunikation und körperliche Aktivität fokussiert. Große "Spielereien" sind mit der Uhr nicht möglich, was gerade im Grundschulalter ein großes Plus ist. Schließlich gibt es gerade in diesem Alter viele andere Dinge zu entdecken! ;-)

Bildquelle: Xplora

Na, hat dir "Xplora Smartwatch für Kinder: Das kann die intelligente Uhr wirklich" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch