Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Das Innere der Erde: Was glüht denn da unter der Erdkruste?

Das Innere der Erde: Was glüht denn da unter der Erdkruste?

Kinderfragen

Man müsste schon ganz schön tief bohren, um zum Erdkern zu gelangen. Das Innere der Erde liegt nämlich 5.100 Kilometer weit unter der Erdkruste. Was sich aber genau unter der Erdkruste befindet, das haben wir für dich herausgefunden.

Das Innere der Erde: Kindgerecht erklärt

Wenn man vom innersten Teil der Erde spricht, dann ist meistens der Erdkern gemeint. Dieser Erdkern ist mit ungefähr 5700 Grad Celsius wohl der heißeste Teil unserer Erde. Darüber befinden sich viele weitere Schichten, die von innen nach außen immer kälter werden und zuletzt die Erdkruste bilden. Bei einem Vulkanausbruch zum Beispiel wird Lava an die Erdoberfläche transportiert, das ist flüssiges Gestein aus dem Erdinneren. Möchtest du auch wissen, wie ein Vulkan entsteht?

Wissen für Schulkinder: Das Innere der Erde

Von innen nach außen hat unsere Erde mehrere Schichten, die sich innerer Erdkern, äußerer Erdkern, Erdmantel und Erdkruste nennen.

  •  Der innere Erdkern ist eine feste rotierende Metallkugel aus Eisen und Nickel. Dort in der Tiefe herrscht ein sehr hoher Druck von 3,5 Millionen bar, der durch die äußere Masse entsteht, die auf den Erdkern einwirkt. Die Temperatur beträgt dort etwa 5700 Grad Celsius. Radioaktiver Zerfall der Elemente ist mit verantwortlich für die Erdwärme und erzeugt etwa 24.000 Milliarden Watt Wärme (im Vergleich: eine Kerze erzeugt etwa 38 bis 100 Watt).
  • Der äußere Erdkern schließt sich nahtlos an dem inneren Erdkern an. Das in dieser Schicht befindliche Gestein ist durch die hohe Hitze flüssig geworden. In den Schichten des flüssigen Erdmantels und dem festen Erdkern wird durch komplizierte Vorgänge das Magnetfeld der Erde produziert.
  • Der Erdmantel schließt sich an der sogenannten D"-Schicht an. Sie gilt als Übergangszone zwischen Erdkern und Erdmantel. In dieser Schicht erhitzt sich das Gesteinsmaterial und steigt zur Erdkruste auf. Dort kühlt es wieder ab und sinkt zurück, das ist die sogenannte Konvektionsbewegung. Dieses kann auch zur Folge haben, dass sich die Kontinentalplatten verschieben, Gebirge auffalten oder Vulkane ausbrechen. Bei einem Vulkanausbruch können sogar manchmal Diamanten an die Erdoberfläche geschleudert werden. Möchtest du wissen, wie Diamanten entstehen?
  • Die Erdkruste ist der Boden, auf dem du dich bewegst. Sie besteht aus großen Platten, die ähnlich wie Eisschollen auf dem flüssigen Erdmantel treiben. An den Stellen, wo sich die Platten übereinander schieben, entstehen Berge oder es kommt zu Erdbeben.

Fazit

Die Erde besteht aus mehreren Erdschichten. Die äußere Schicht ist die Erdkruste, auf der wir laufen, darunter befindet sich der äußere Erdkern, der aufgrund der sehr hohen Temperatur aus flüssigem Gestein besteht. Die sogenannte D"-Schicht ist die Übergangszone zwischen dem äußeren Erdkern und dem Erdmantel. Im Erdmantel entsteht das Magnetfeld der Erde. Der Übergang zum inneren Erdkern ist nahtlos. Hier herrscht eine Temperatur von etwa 5700 Grad Celsius. Der Erdkern ist eine feste rotierende Metallkugel.

Quiz für Kinder: Allgemeinwissenstest für helle Köpfchen

Bildquelle: Pexels/Tima Miroshnichenko

Na, hat dir "Das Innere der Erde: Was glüht denn da unter der Erdkruste?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich