Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ist Red Bull vegan? Der Hersteller verrät es

Ist Red Bull vegan? Der Hersteller verrät es

Nachgeforscht

Der Energydrink Red Bull wird gern als kleiner Wachmacher getrunken. Doch wie vegan ist Red Bull tatsächlich? Hier kommt die Antwort.

Ist Red Bull ein veganes Produkt?

„Red Bull verleiht Flügel“, aber ist das Getränk auch für Veganer*innen geeignet, die sich beflügeln lassen wollen? Tatsächlich ist der Energy Drink von Red Bull vegan. Red Bull selbst gibt auf seiner Website an, für Vegetarier*innen geeignet zu sein und keine tierischen Inhaltstoffe zu verwenden. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät, dass der kleine Wachmacher für zwischendurch wirklich keine tierischen Zutaten beinhaltet. Früher wurde der Inhaltsstoff Taurin, der für den Energie-Kick zuständig ist, aus Rindern gewonnen. Heute wird Taurin chemisch hergestellt, sodass der Inhaltsstoff unbedenklich für Veganer*innen ist.

Als weiterer Punkt, der nicht vegan sein könnte, zeigt sich das Vitamin B12. Es wird Red Bull zugesetzt und kommt vor allem in tierischen Erzeugnissen vor. Aber auch das Vitamin B12 kann und wird offensichtlich in diesem Fall aus pflanzlichen Quellen gewonnen. Red Bull ist somit komplett vegan. Überrascht? Wir haben eine Liste mit 200 Produkten, von denen du vielleicht auch noch nicht wusstest, dass sie vegan sind.

Warum steht Red Bull trotzdem in der Kritik?

Red Bull steht bei Peta2 trotzdem auf der roten Liste der Lebensmittel, die Veganer*innen nicht konsumieren sollten. Zur Erinnerung: Die meisten Veganer*innen setzen nicht nur auf eine tierfreie Ernährung, sondern auch auf eine vegane Lebensweise. Leider grenzt sich die Red Bull Company nicht klar von Tierversuchen ab, die in der Vergangenheit finanziell von ihnen unterstützt wurden. Die Tierversuche, um die es geht, sind unnötig, da sie nicht gesetzlich vorgeschrieben werden. Nachlesen kannst du das Ganze in einem Statement der „Ärzte gegen Tierversuche“ aus dem Jahr 2007. Ob das Unternehmen heute noch Tierversuche finanziell unterstützt, ist nicht bekannt. Ein offizielles Statement, dass dies nicht mehr der Fall ist, steht aus. Ob dies für dich ein Kriterium gegen den Kauf ist, kannst du natürlich selbst entscheiden. 

Fazit

Der Energy Drink Red Bull ist vegan. Weder Taurin noch das Vitamin B12 werden aus tierischen Ursprüngen gewonnen. So kannst du den Wachmacher als Veganer*in ohne Probleme trinken. Finde auch heraus, welcher Apfelsaft vegan ist und setz dich gegen Lebensmittelverschwendung ein.

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Bildquelle: Unsplash/Erik Mclean

Na, hat dir "Ist Red Bull vegan? Der Hersteller verrät es" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich