Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Nachhaltigkeit
  3. Was ist der Unterschied zwischen vegan leben und vegan ernähren?

Tier? Nein, danke

Was ist der Unterschied zwischen vegan leben und vegan ernähren?

© Getty Images/ Dario Sciancalepore
Anzeige

Die einen Veganer*innen essen vegan. Die anderen Veganer*innen leben vegan. Ist doch das gleiche, oder? Nein, ist es nicht. Wir erklären die den Unterschied zwischen vegan leben und vegan essen.

Was bedeutet vegan ernähren?

Wer sich vegan ernährt, der isst keine Nahrungsmittel tierischen Ursprungs. Das bedeutet, es wird nicht nur kein Fleisch und Fisch gegessen, sondern auch keine Produkte, die von Tieren "produziert" werden wie Milch, Eier und Honig.

Vielen leuchtet ein, warum Veganer*innen und Vegetarier*innen kein Fleisch und Fisch essen – dafür werden Tiere getötet und das wollen manche Menschen eben nicht mitverantworten. Aber ...

Was ist das Problem an Milch und Käse?

Für die Herstellung von Käse und anderen Milchprodukten braucht man Milch. Und diese Milch kommt von Kühen (oder Ziegen, Schafen, Kamelen, etc.). Wie wir Menschen produzieren Tiere Milch aber nur, wenn wir ein Baby geboren haben. Auch Tiermilch ist Muttermilch, die zur Versorgung des eigenen Nachwuchs gedacht ist. Und keine Mutter der Welt, egal ob Mensch oder Tier, gibt einfach so fröhlich frei seine eigene Muttermilch her.

Hinzu kommt, dass Kühe bzw. die anderen Tiere, immer wieder geschwängert werden müssen, damit sie kontinuierlich Milch produzieren. Und wer schwanger ist, der bekommt in den meisten Fällen auch Babys. Die Kälbchen dürfen aber nicht bei ihren Müttern bleiben und die für sie gedachte Muttermilch trinken – denn die soll ja an uns im Supermarkt verkauft werden. Deshalb werden die Babys von ihren Tiermüttern getrennt und separat aufgezogen oder geschlachtet – Stichwort Kalbsschnitzel! Das klingt nicht nur unschön, sondern ist es auch. Deshalb wollen Veganer*innen keine Milch, Käse oder andere Milchprodukte konsumieren.

Warum essen Veganer keine Eier?

Auch Eier werden von Tieren, sprich Hühnern (und auch Gänsen, Wachteln, etc.) "produziert". Wie bei der Milch handelt es sich bei den Eiern um einen Teil des natürlichen Fortpflanzungsprozesses der Tiere. Zwar sind die Eier nicht befruchtet, sodass daraus keine Kücken entstehen und auch außerhalb von Legebatterien legen Hühner unbefruchtete Eier, aber die Lebensbedingungen für Geflügel in in der Eierindustrie sind keine schönen. Und da Veganer*innen davon ausgehen, dass Hühner nicht freiwillig zu tausenden in engen, stinkenden Ställen leben und ihre Eier den Menschen auch nicht freiwillig zum Essen spenden, verzichten sie lieber auf diese tierischen Produkte.

Und dann wäre da noch das Schreddern der männlichen Kücken, die bei der Zucht der Legehennen nicht gebraucht werden. Millionen gelbe flauschige Kücken, die einfach zerhexelt werden, weil sie quasi ein "Abfallprodukt" sind. Da kann man schon auf die Idee kommen, dass vegan leben gar keine so schlechte Idee ist. Zu diesem Thema gibt es jedoch gute Nachrichten: Ab Januar 2022 soll das Töten der männlichen Kücken verboten werden. Was dann mit ihnen passiert? Bestimmt nichts Gutes!

Die unbefruchteten Eier der Hühner sind im Prinzip so etwas wie die Menstruation bei Frauen. Klingt nicht so lecker, oder?!

Gewusst?!

 

Wieso essen Veganer auch keinen Honig?

Ok, Eier und Milch machen ja vielleicht noch Sinn, schließlich kann man die industrielle Ausbeutung der Tiere nicht von der Hand weisen. Aber Honig? Come on! Die Bienchen fliegen doch alle fröhlich und frei durch die Gegend und werden weder in engen Ställen gehalten, noch gemolken. Naja, fast. Den Veganer*innen nach stellen Bienen ihren Honig her, um sich und ihr ganzes Volk zu ernähren. Sie machen das nicht aus Nettigkeit für uns Menschen.

Wird den Bienen dann der hart produzierte Honig für den Verkauf und Verzehr für uns Menschen weggenommen, bekommen sie nur einen minderwertigen Zuckersirupersatz dafür. Die ganze Arbeit und am Ende gibts nur Industriesplörre statt leckeren, süßen Honig voller wichtiger, natürlicher Nährstoffe. Nicht mit uns, sagen sich Menschen, die sich vegan ernähren und verzichten lieber darauf die Bienen auszunutzen.

Veganer*innen, die sich vegan ernähren, essen keine tierischen Produkte in jeglicher Form. Verstanden! Aber ...

Was bedeutet vegan leben?

Veganer*innen, die von sich selbst sagen, dass sie vegan leben, gehen noch einen Schritt weiter als Menschen, die sich "nur" vegan ernähren. Vegan lebende Mensche nutzen keinerlei tierischen Produkte in ihrem Alltag. Sie verzichten nicht nur auf tierische Lebensmittel, sondern auf jegliche Produkte, die von Tieren stammen. Damit sind z. B. Dinge aus folgenden tierischen Materialien gemeint:

  • Leder
  • Wolle
  • Seide
  • Bienenwachs
  • Gelatine

Wer vegan lebt, muss ganz genau hinschauen

Leder, Wolle und Seide sind sehr klar zu erkennen und können von vegan lebenden Veganer*innen einfach gemieden werden. Aber in unseren Produkten des täglichen Bedarfs stecken oftmals tierische Bestandteile, ohne dass uns das so richtig klar ist. Wer vegan lebt, will aber auf all diese Dinge verzichten und muss sich daher vor jedem Einkauf ganz genau informieren. Hier ein paar Beispiele:

  1. Schuhe kaufen Klar, Lederschuhe sind für vegan lebende Menschen tabu. Aber auch Schuhe aus Kunstleder enthalten meist tierische Bestandteile, weil sie geklebt werden und dieser Kleber oft tierische Knochen enthält.
  2. Kosmetik kaufen Hier reicht es nicht auf Produkte zu verzichten, die offensichtlich tierische Inhaltsstoffe enthalen, wie Seife mit Milch oder Creme mit Honig. Wer vegan lebt, möchte auch nicht, dass seine Kosmetikartikel zuvor an Tieren getestet wurden. Deshalb findet man auf vielen Pflegeprodukten das Vegan-Label. Hier können vegan lebende Veganer*innen beruhigt zugreifen.
  3. Medikamente kaufen Viele Medikamente werden in Tierversuchen getestet. Das ist für viele Veganer*innen ein Tabu, so lange es sich irgendwie vermeiden lässt.
  4. Nahrungsergänzungsmittel kaufen Veganer*innen nehmen häufig Nahrungsergänzungsmittel ein, um einem Mangel vorzubeugen. Manche Dinge wie Vitamin D oder auch Omega 3 nehmen ja aber auch Nicht-Veganer*innen ein. Viele der Produkte zur Substiturierung werden in Kapseln angeboten – dies gilt übrigens auch für Medikamente – und diese enthalten oft Gelatine. Veganer*innen müssen also ganz genau hinschauen oder in der Apotheke oder beim Hersteller nachfragen.
  5. Kleider kaufen Ein Lederschildchen hier, ein bisschen Fellbesatz da (z. B. als Puschel bei Mützen) und schon ist die Kleidung nicht mehr vegan und ein NoGo, wenn man vegan lebt.
  6. Putzmittel kaufen Viele Putz- und Waschmittel enthalten tierische Bestandteil. So ist zum Beispiel Weichspüler meistens nicht vegan. Da der aber generell nicht gut für die Umwelt ist, sollten vielleicht auch Nicht-Veganer*innen lieber darauf verzichten.

Vegan leben bedeutet sehr bewusst leben

Wer vegan lebt, kann im Prinzip fast nichts einfach so auf die Schnelle kaufen (außer frisches Obst und Gemüse). Bei jedem Kauf, sei es eine neue Matratze fürs Bett, Kinderkleidung oder etwas für den Haushalt, muss vorher geschaut werden, ob es tierische Bestandteile enthalten könnte. Vegan zu leben ist also ganz schön aufwändig und bedarf einer tiefen Überzeugung, dass der Mensch Tiere in keiner Weise (aus-)nutzen sollte. Respekt, wer das konsequent durchzieht.

Sind Produkte mit "Kann Spuren von ... enthalten" vegan?

Weil diese Frage bei (Neu-)Veganer*innen häufig auftaucht: Steht auf einem Produkt "Kann Spuren von ... enthalten" und es ist dabei etwas Tierisches aufgezählt, dürfen Veganer*innen in der Regel trotzdem zugreifen (natürlich nur, wenn die restlichen Bestandteile des Produktes vegan sind). Dieser Hinweis ist für Allergiker gedacht und meint nur, dass im gleichen Produktionsrahmen auch die genannten tierischen Bestandteile (für andere Produkte) verarbeitet werden. Wer 1000% vegan lebt, wird aber vermutlich auch davon die Finger lassen, weil er keine Firmen unterstützen möchte, die irgendwelche tierischen Stoffe nutzen. Alle Veganer*innen, die "nur" vegan essen, dürfen diese Produkte hingegen weiter kaufen.

Es gibt übrigens jede Menge Produkte, die vegan sind, ohne dass es explizit draufsteht – auch für Kinder. Unsere Liste mit 200 zufällig veganen Produkten aus dem Supermarkt macht den deinen veganen Einkauf leichter und leckerer. Und falls du bei veganen Ersatzprodukten immer denkst: "Nein, danke. Da ist mir zu viel Chemiekram drin!" probiere doch unsere selbstgemachten Alternativen zu den beliebtesten veganen Fertigprodukten. Soooo lecker! Und falls du dich als vegane Schwangere fragst, ob du dein Kind vegan ernähren kannst – wir haben dazu eine Ernährungsexpertin befragt.

Vegan essen ist ein Genuss ...

Euer Veganuary: 3 einfache, vegane Snacks Abonniere uns
auf YouTube

Das große Tierquiz: Wie gut kennst du die Welt der Tiere?

Na, hat dir "Was ist der Unterschied zwischen vegan leben und vegan ernähren?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.