Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Kellerasseln: Was fressen die kleinen Krabbler besonders gerne?

Kinderfragen

Kellerasseln: Was fressen die kleinen Krabbler besonders gerne?

Bestimmt hast du im Keller oder im Garten schonmal eine Kellerassel entdeckt. Was sie wohl gerne fressen und ob du sie als Haustier halten kannst?

Kinderleicht erklärt: Davon ernähren sich Kellerasseln

Die Assel im Garten ernährt sich hauptsächlich von Pflanzenresten. Da sie eine feuchte, kühle und dunkle Umgebung besonders gerne mag, findest du sie häufig im Komposthaufen, unter Laubblättern aber auch unter Blumentöpfen und Steinen. Manchmal frisst sie aber auch Kartoffeln oder Radieschen an, das ist aber eher eine Seltenheit. Doch auch im Keller kannst du Asseln finden, daher ihr Name Kellerassel. Wenn im Keller geöffnete Lebensmittel gelagert werden, lockt es die Kellerassel ins Haus. Dort macht sie sich genüsslich über Obst oder Gemüse her und frisst sich satt.

Sind Kellerasseln gefährlich?

Die kleinen Asseln stammen von den Krebsen ab und sind überhaupt nicht gefährlich. Sie können weder stechen noch beißen. Sie übertragen auch keine Krankheiten auf uns Menschen. Doch leider ekeln sich viele vor den kleinen Krabbeltieren genauso wie vor Spinnen und versuchen sie zu vernichten. Das ist aber gar nicht nötig. Wenn Räume gut gelüftet werden, fühlen sich die Asseln gar nicht mehr wohl. Sie brauchen die hohe Luftfeuchtigkeit, um zu überleben. Ohne diese trocknen ihre kleinen Körper aus und sie sterben. Mit Kartoffeln kann man eine ganz tierfreundliche Kellerassel-Falle selber bauen. Die Asseln lieben Kartoffeln und damit kannst du sie ganz einfach anlocken und in den Garten zurück befördern.

Wusstest du, dass Asseln sich häuten?

Nicht nur Schlangen häuten sich, sondern auch Asseln. Bis sie erwachsen sind häuten sie sich etwas bis zu 14 Mal. Wenn sie älter werden, passiert das nur noch alle paar Wochen. Die kleinen Kellerbewohner werden ungefähr zwei Jahre alt. Asseln atmen übrigens wie Fische durch Kiemen. Das kommt daher, da sie ganz früher im Meer gelebt haben. Sie haben zwar auch eine Lunge, die ist aber nicht stark genug, um damit ausreichend Luft zu schnappen.

Kann ich Kellerasseln als Haustier halten?

Wenn du diese Tiere besonders gerne magst, kannst du sie auch als Haustier halten. Besonders geeignet ist dafür ein Aquarium oder Terrarium, welches du von oben verschließen kannst. Asseln können nämlich sehr gut klettern und können dir schnell entwischen. Da das Aquarium sehr glatte Wände hat, wird ihnen die Flucht nicht gelingen. Viele Menschen, die Reptilien wie Eidechsen halten, haben auch gleichzeitig Asseln als Mitbewohner im Aquarium oder Terrarium. Wenn du ihnen ihr neues Zuhause mit etwas Laub, Moos und fauligem Holz einrichtest, fühlen sie sich rundherum wohl. Es gibt sogar im Zoohandel spezielles Asselfutter zu kaufen.

Hättest du gerne ein außergewöhnliches Haustier? Wir stellen dir im Video ein paar vor. Vielleicht ist ja eins dabei, was auch deine Eltern toll finden:

Fazit

Asseln sind eigentlich im Garten sehr nützliche Tiere, denn sie fressen abgestorbene Pflanzenreste auf. Nur selten sie machen sich über reife Kartoffeln oder Radieschen her. Im Haus werden sie von offenen Lebensmittel angelockt. Wenn diese im Keller gelagert werden, freut sich die Kellerasseln. Denn sie mag es dunkel und feucht. Gefährlich sind die kleinen Asseln aber auf keinen Fall. Auch als Haustier kannst du sie sehr einfach halten, wenn du Freude an den kleinen Krabblern findest.

Das große Tierquiz: Wie gut kennst du die Welt der Tiere?

Bildquelle: Pixabay/Mylene2401

Na, hat dir "Kellerasseln: Was fressen die kleinen Krabbler besonders gerne?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.