Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kuscheltiere waschen: So bleiben sie schön kuschlig

Kuscheltiere waschen: So bleiben sie schön kuschlig

Haushaltstipp

Stofftiere sind treue Begleiter für fast jedes Kind. Damit sie den Kleinen lange erhalten bleiben, sollte man Kuscheltiere regelmäßig waschen. Das gilt es dabei zu beachten.

Kuscheltiere: Die wichtigen Wegbegleiter für Kinder

Kein Kind verzichtet gern auf sein geliebtes Kuscheltier oder Schmusetuch. Schon früh im Leben schätzen die Kleinen ihren ständigen Begleiter, der schon so manch eine Träne getrocknet haben dürfte. Umso größer die Verzweiflung, wenn das Kuscheltier abhandenkommt. Die treuen Gefährten animieren zu Rollenspielen, die wiederum die Phantasie und die emotionale Intelligenz des Kindes anregen. Kids haben oft viele Kuscheltiere, doch in der Regel lieben sie eines besonders. Es begleitet sie auf Reisen, im Kindergarten und hilft beim Einschlafen. Die Stofftiere sind strapazierfähig und lassen sie sich in fast jeder Tasche unterbringen. Dennoch kann es draußen beim Tragen mal in den Dreck fallen und eine Reinigung steht an.

Kuscheltiere waschen: So einfach geht`s!

Da die meisten Kuscheltiere aus Frottee oder Mikrofaser bestehen, kannst du sie ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Zuvor solltest du dein Kuscheltier einem kleinen Check unterziehen. Was es dabei zu beachten gilt:

  1. Die Nähte sollten fest sein, da sich sonst die Füllung löst. Lose Nähte lieber vor dem Waschgang mit Nadel und Faden schließen.
  2. Knopfaugen sollten fest am Kopf sitzen, ansonsten entferne diese vor dem Waschen oder fixiere sie noch einmal.
  3. Verwende ein mildes Waschmittel und lege dein Kuscheltier am besten in ein Wäschenetz.
  4. Wasche das Stofftier nur im Schonwaschgang bei 30 Grad.
  5. Trockne es am besten in der Sonne.

Sollte es sich um ein batteriebetriebenes Kuscheltier handeln, ist es wichtig, die Batterien vor dem Waschgang unbedingt zu entfernen. Selbstverständlich kannst du dein Kuscheltier auch einer Handwäsche unterziehen. Hier wäschst du es mit einem schonenden Flüssigwaschmittel ab, spülst die Waschrückstände gründlich aus und legst es dann wie gehabt zum Trocknen in die Sonne. Achte darauf, dass auch das Innenleben des Plüschtiers komplett trocken ist, ansonsten kann es zu einer für dein Kind schädlichen Schimmelbildung kommen. 

Fazit

Damit dein Kind lange Freude an seinem plüschigen Begleiter hat, gehört er ab und an in die Waschmaschine. Hygiene ist das A und O. In regelmäßigen Abständen gehört das Lieblingskuscheltier einem Qualitätscheck unterzogen. Lose Bestandteile können bei Kleinkindern zu Erstickungsgefahr und zum Tode führen. Wenn du auf einen sachgemäßen Umgang mit dem Kuscheltier achtest und gelegentlich kleine Reparaturarbeiten vornimmst, hat dein Kind lange Freude an seinem lustigen Freund.

Psycho-Test für Mütter: Wie perfektionistisch bist Du?


Bildquelle: Getty Images/evgenyatamanenko

Na, hat dir "Kuscheltiere waschen: So bleiben sie schön kuschlig " gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich