Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kinderwagen reinigen: Mit diesen Tipps geht es schnell und einfach

Hygienisch sauber

Kinderwagen reinigen: Mit diesen Tipps geht es schnell und einfach

Um einen Kinderwagen schonend zu reinigen, sollten Eltern einiges beachten. Diese Tipps dürften dem einen oder anderen durchaus weiterhelfen.

Wie oft sollte man den Kinderwagen reinigen?

Wie oft der Kinderwagen gereinigt werden sollte, hängt natürlich davon ab, wie stark er beansprucht wird. Um ihn sauber und gut in Schuss zu halten, empfehlen wir dir jedoch, den Wagen alle ein bis zwei Monate gründlich zu reinigen. Starke Verschmutzungen sollte man am besten sofort entfernen, damit sich der Dreck nicht festsetzt. Den Innenraum kannst du ruhig einmal pro Woche sauber machen, damit es dein Baby immer schön sauber hat.

Wie funktioniert die Reinigung des Kinderwagens?

Bevor ihr mit der Reinigung beginnt, stellt ihr euch bestimmt die Frage, wie ihr am besten mit den unterschiedlichen Materialen des Kinderwagens umgeht – schließlich gibt es neben Rädern und Gestell auch waschbare und nicht waschbare Elemente. Um euch die Arbeit zu erleichtern, solltet ihr den Kinderwagen so weit wie möglich zerlegen, um an alle Stellen gut heranzukommen. Hinweise dazu findet ihr in der Gebrauchsanweisung.

Dein alter Kinderwagen ist trotz gründlicher Reinigung schon ziemlich abgenutzt und du suchst einen neuen? Wir stellen dir neue Modelle vor!

Kinderwagen: Wir stellen neue Modelle vor

Kinderwagen: Wir stellen neue Modelle vor
Bilderstrecke starten (32 Bilder)

So reinigst du am besten Räder und Gestell:

Glücklicherweise bieten viele Hersteller von Kinderwagen abnehmbare Räder an, die mit wenigen Handgriffen abmontiert werden und dann problemlos in der Dusche mit Wasser und einer Spülbürste gereinigt werden können. Wenn die Räder an deinem Kinderwagen fest montiert sind, kannst du beispielsweise den Gartenschlauch oder Eimer und Schwamm zur Hilfe nehmen. 

Gestell und Rahmen des Kinderwagens solltest du regelmäßig von Staub und Schmutz befreien, um hartnäckige Verkrustungen zu vermeiden. Dafür reicht in der Regel ein Schwamm oder ein Tuch mit warmem Wasser. Für das Gestänge kannst du gegebenenfalls noch in Wasser gelösten Allzweckreiniger hinzunehmen. Um Rost zu vermeiden, sollte man anschließend alles gut abtrocknen. Flugrost (oberflächliche Rostspuren) kannst du ganz natürlich mit Zitronensaft entfernen, ohne den Lack oder das Metall zu beschädigen. 

So reinigst du die waschbaren Textilien des Kinderwagens:

Stoffbezüge kannst du in der Regel abnehmen und in der Waschmaschine waschen. Entsprechende Pflegehinweise findet man in der Gebrauchsanweisung. In der Regel sollte man auf Kochwäsche verzichten und die Bezüge mit einem sanften Waschmittel bei 30 Grad waschen. Hierfür gibt es spezielle Baby-Waschmittel, die dermatologisch getestet sind und oftmals schon ab 20 Grad eine hohe Reinigungsleistung erzielen. Desinfizierende Waschmittel (Hygiene-Waschmittel) eignen sich vor allem dann, wenn dein Baby krank war oder sich erbrochen hat.

Persil Sensitive Gel, Vollwaschmittel, 106 (2 x 53) Waschladungen für Allergiker und Babies, hautfreundlich

Persil Sensitive Gel, Vollwaschmittel, 106 (2 x 53) Waschladungen für Allergiker und Babies, hautfreundlich

So befreist du die nicht waschbaren Textilien vom Schmutz:

Natürlich gibt es beim Kinderwagen auch Textilteile, die nicht abgenommen und in der Waschmaschine oder per Hand in der Badewanne gewaschen werden können, wie beispielsweise Rückenlehne und Sitzpolster. Hierfür reicht oftmals ein Schwamm mit warmem Wasser und sensitivem Spülmittel. Zur Fleckenentfernung eignen sich auch Feuchttücher. Bei stärkerem Schmutz kannst du hautverträgliche Reiniger ohne Alkohol und Lösungs- und Konservierungsmittel nehmen – nutzt keinesfalls Chemikalien, diese können euren Babys schaden! Das Verdeck kann mit lauwarmem Wasser und Spülmittel gereinigt werden und anschließend aufgespannt in der Badewanne trocknen.

Sicherheitscheck nach dem Reinigen

Damit dein Baby es nicht nur sauber, sondern auch sicher hat, sollte man die Putzaktion am besten gleich mit einem kleinen Sicherheitscheck verbinden. Das kannst du innerhalb von zwei Minuten erledigen und bist dann in Bezug auf mögliche Schäden am Kinderwagen auf der sicheren Seite. Das sollte man überprüfen:

  • Funktioniert die Feststellbremse einwandfrei?
  • Sind alle Gurte und Befestigungen intakt?
  • Sind die Räder frei von Schäden?
  • Ist der Schutzbügel in Ordnung?
  • Funktionieren die Sicherungen zum Zusammenklappen?
  • Gibt es sonstige Beschädigungen (z.B. Risse)?

Tipps zur Pflege des Kinderwagens

Wir empfehlen dir, die nicht waschbaren Textilien zu imprägnieren, um diese Teile vor Flecken und Schmutz zu schützen. Hierbei solltest du darauf achten, ein geeignetes Imprägnierspray zu benutzen und den Kinderwagen erst drei Stunden nach der Imprägnierung wieder zu verwenden. Außerdem ist es ratsam, den Kinderwagen an einem wettergeschützten Ort abzustellen. Sollte er doch einmal komplett nass werden, lass ihn vor dem nächsten Gebrauch am besten komplett trocknen, um Rostschäden und Schimmelbildung oder Stockflecken zu vermeiden. Ein guter Schutz bei nassem Wetter ist ein wasserabweisender Regenüberwurf. Diesen kannst du separat waschen und trocknen.

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen

Frage 1 von 21

Wer unter Tokophobie leidet, hat es leider schwer Kinder zu bekommen.

Bildquelle: Pexels / VisionPic .net

Hat Dir "Kinderwagen reinigen: Mit diesen Tipps geht es schnell und einfach" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich