Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Lauch fürs Baby: Ab wann dürfen Babys Lauch essen?

Eltern-Wissen

Lauch fürs Baby: Ab wann dürfen Babys Lauch essen?

Lauch kann einem Baby viele Nährstoffe und Vitamine liefern. Dennoch warnen Expert*innen davor, zu früh mit dem Gemüse zu beginnen. Wir erzählen euch, ab wann die Kleinen Lauch vertragen und worauf ihr achten solltet. 

Dürfen Babys Lauch essen? 

Ab wann man Babys Lauch zum Verzehr geben darf, ist nicht eindeutig geklärt. Einige Expert*innen vertreten die Meinung, dass das Gemüse nach dem zehnten Lebensmonat gefüttert werden kann. Andere empfehlen, damit nicht vor der Vollendung des ersten Lebensjahres zu beginnen. Falls du in der Schwangerschaft und Stillzeit schon viel davon gegessen hast, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass auch dein Baby den Lauch gerne isst. Prinzipiell gilt, dass man zunächst nur kleine Mengen füttern sollte, da das Zwiebelgewächs Bauchschmerzen und Blähungen hervorrufen könnte. Sollte dies der Fall sein, streicht den Lauch lieber von dem Speiseplan. Schließlich gibt es großartige alternative Brei-Rezepte wie beispielsweise der Karotten-Kokos-Brei. 

Worauf sollte ich achten, wenn ich mein Baby mit Lauch füttern möchte?

Prinzipiell sollte der Lauch nicht roh serviert werden. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Folgeerscheinungen wie Blähungen und Magenschmerzen auftreten können. Aus diesem Grund solltet ihr das Gemüse vorher dämpfen, garen oder kochen. Beispielsweise könnt ihr es mit einem leckeren Püree versuchen, das ein wenig von dem Gemüse enthält.

Fingerfood fürs Baby: Leckeres für die Kleinsten

Fingerfood fürs Baby: Leckeres für die Kleinsten
Bilderstrecke starten (19 Bilder)

Welche Inhaltsstoffe hat Lauch?

Lauch beinhaltet zahlreiche Vitamine und Mineralien, die gut für die Gesundheit sind. Vor allem für seinen hohen Anteil an Vitamin C ist er bekannt. Dieses wirkt sich positiv auf das Immunsystem des Babys aus. Gleichzeitig wird das Kleine mit Kalzium versorgt, das insbesondere für unsere Knochen und Zähne wichtig ist. Lauch ist außerdem ein Eisen-Lieferant. Eine tolle Sache, da in der Muttermilch vergleichsweise wenig davon enthalten ist. Deshalb wird durchaus empfohlen, nach den ersten fünf Monaten mit der Beikost zu beginnen. Eisen fördert unter anderem die Bildung der roten Blutkörperchen. Ein Mangel kann Folgeerscheinungen wie Müdigkeit und Appetitlosigkeit haben sowie sich negativ auf die Stimmung auswirken.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Fazit

Auf Lauch sollte man in den ersten zehn Monaten definitiv verzichten. Einige Expert*innen empfehlen sogar, die ersten zwölf Monate zu warten. Prinzipiell gilt jedoch, dass man es zu Beginn nicht übertreiben sollte, da das Baby eventuell unter Blähungen und Bauchschmerzen leiden könnte. Falls das nicht der Fall ist, kann dein Kleines den Lauch auf jeden Fall genießen. Wir wünschen einen guten Appetit!

Bildquelle: Getty Images/ oksun70

Galerien

Lies auch

Teste dich