Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Parkour für Kinder: Wie geeignet ist die Sportart?

Starke Kids

Parkour für Kinder: Wie geeignet ist die Sportart?

Bewegung und Sport sind für Kinder in vielerlei Hinsicht besonders wichtig, doch wie sieht es aus mit der Sportart Parkour? Was das genau ist und ab wann es geeignet ist, verraten wir dir gerne.

Was genau ist die Sportart Parkour?

Kurz gesagt, könnte man es als sportlichen Hindernislauf bezeichnen. Ohne Fremdhilfe versucht man nur durch das Einsetzen des eigenen Körpers von A nach B zu gelangen, auf dessen Weg man diverse Hindernisse bewältigen muss. Dieser Lauf bedarf nicht nur körperlicher Fähigkeiten, sondern bedeutet auch, sich kreativ seinen Weg zu bahnen, um ans Ziel zu gelangen. Der Wettkampf untereinander ist in dieser Sportart in keinerlei Hinsicht gegeben, es geht viel mehr um die Gemeinschaft und das Teamerlebnis.

Warum ist Parkour für Kinder besonders geeignet?

Die Sportart Parkour fordert und fördert Kinder ganz besonders. So gilt es nicht nur, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, wie man welches Hindernis im Parkour am besten bezwingt, sondern stärkt auch enorm die Flexibilität als auch die Belastbarkeit. Die Kindern lernen, ihre Reflexe einzusetzen und stärken mitunter ihr Selbstbewusstsein durch das erfolgreiche Passieren der verschiedensten Hürden, die ihnen im Weg stehen. Da Kinder von Natur aus Spaß daran haben, neue Dinge zu entdecken und das gepaart mit reichlich Bewegung, können sie eine große Freude an diesem Sport entwickeln. Kindern lernen schnell, ihren Körper passend zur Situation einzusetzen und können in diesem Fall ihre Entscheidungsfreiheit ganz unbekümmert ausleben.

Du bist auf der Suche nach einer Sportart für dein Kind? Lass dich von unserem Video inspirieren, vielleicht ist was spannendes für euch dabei:

Ab welchem Alter dürfen Kinder das Parkour-Training durchführen?

Bereits mit sieben Jahren kannst du dein Kind zum Parkour begleiten und zusammen abschätzen, ob es die richtige und passende Sportart sein könnte. Wenn Kinder bereits sportlich aktiv sind und regelmäßiges Turnen oder Ballsportarten ausführen, werden sie sich schneller im Parkour zurechtfinden können, als ein weniger sportliche Kind. Generell braucht es für Parkour ein gutes Körpergefühl, das dabei aber gefördert wird. So verhält es sich auch mit Kraft, Balance und Koordination – diese Fähigkeiten werden für die Sportart, um richtig loslegen zu können, benötigt und dadurch aber auch nach und nach trainiert.

Wie gefährlich ist diese Sportart?

Auch beim Parkour besteht natürlich die Gefahr, sich diverse Verletzungen durch Sprünge einzuhandeln, die allerdings oftmals die Folge einer Überschätzung sind. Damit ein verstauchter Fuß erst gar nicht entsteht, empfiehlt es sich, zunächst vorsichtig und in Begleitung eines Übungsleiters oder einer Leiterin zu starten. Die Kinder können zu Anfang noch nicht richtig ihre Grenzen abschätzen und erforderliche Muskelgruppen zur Bewältigung dieser Sportart sind noch nicht gut genug ausgereift. Von daher ist es ratsam, sich einer geführten Parkour-Gruppe anzuschließen und sich vor Beginn beraten zu lassen als auch vorsichtig heranzutasten.

Wo findet Parkour statt?

Mittlerweile gibt es in größeren Städten schon richtige Parkour-Vereine, denen man sich anschließen kann. Ebenso steigt die Zahl der Parkour-Hallen, in denen diese Sportart professionell ausgeführt werden kann. Aber auch beispielsweise im Wald lassen sich abenteuerliche und naturnahe Hindernisläufe sehr einfach gestalten. Überall lassen sich kleine Möglichkeiten finden und jedes Hindernis ist herzlich willkommen, sei es nur ein Treppengeländer, eine Mauer oder ein Baumstamm, die auf verschiedene kreative Arten überwunden werden können.

Fazit

Nun haben wir dir verraten, dass es in der Sportart Parkour um eine Art Hindernislauf geht, der auch schon für die Kleinsten wunderbar geeignet ist, um viele Fähigkeiten und Facetten aus ihnen herauszukitzeln. So fördert es nicht nur ihre Entscheidungsfindung und Flexibilität, sondern verleiht ebenso viel Kondition und Sportlergeist. Auch für schüchterne zurückhaltende Kinder kann es ein toller Versuch sein, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Womit du außerdem das Selbstvertrauen deines Kindes stärken kannst, verraten wir dir gerne mit fünf einfachen Tipps, hier bei uns zum Nachlesen.

Welche Sportart passt zu deinem Kind?

Bildquelle: Getty Images/Jenae Spriensma

Na, hat dir "Parkour für Kinder: Wie geeignet ist die Sportart?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.