Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Pomelo und Schwangerschaft: Ist die Zitrusfrucht für Schwangere gesund?

Pomelo und Schwangerschaft: Ist die Zitrusfrucht für Schwangere gesund?

Vitaminreich

Einige Frauen wollen auch in der Schwangerschaft nicht auf die Pomelo verzichten. Sie gilt als sehr gesund und besticht durch ihren fruchtigen Geschmack. Stellt sich nur die Frage, ob auch Schwangere zu der Zitrusfrucht greifen dürfen.

Darf man in der Schwangerschaft Pomelo essen?

Wer sich und seinem Kind etwas Gutes tun möchte, setzt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung in der Schwangerschaft. Pomelos überzeugen vor allem mit ihrem herben, süß-säuerlichen Geschmack. Wenn du eine spannende Abwechslung zu Mandarinen und Grapefruits haben möchtest, ist sie die richtige Wahl für dich.

Neben der Grapefruit, Zitrone oder Mandarine zählt die Pomelo zu den Zitrusfrüchten. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Mandarine und Pampelmuse. In der Schwangerschaft wird sie nicht nur wegen ihres köstlichen Geschmacks gerne gegessen, sondern auch, weil sie das Immunsystem stärkt.

Was macht die Pomelo so gesund?

Die Pomelo ist sehr gesund, liefert deinem Körper jede Menge Vitamine und zählt zu den größten Zitrusfrüchten der Welt. Das enthaltene Vitamin C (60 Milligramm in 100 Gramm) schützt deinen Körper unter Umständen vor Infekten, indem es das Immunsystem stärkt. Darüber hinaus liefert dir die Pomelo viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, die nicht nur für dich, sondern auch für dein Baby sehr gesund sind. Vor allem in Kombination mit eisenhaltigen Lebensmitteln ist die Frucht ein wahrer Segen für deinen Körper, da Vitamin C eine schnellere und bessere Eisenaufnahme begünstigt.

Zudem kann die Zitrusfrucht mit einer großen Portion Kalium punkten. Rund 260 Milligramm sind in 100 Gramm enthalten. Kalium wirkt sich unter anderem positiv auf den Blutdruck aus und spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion von Zellen. Darüber hinaus macht sie gute Laune und hilft bei körperlichem Unwohlsein. Häufig hast du in der Schwangerschaft Verdauungsprobleme. Die enthaltenen Ballast- und Bitterstoffe regen die Verdauung an und sorgen dafür, dass du lästige Darmprobleme bald vergessen kannst. 

Was muss ich in der Schwangerschaft bei Pomelos beachten?

Wenn du Medikamente während der Schwangerschaft einnehmen musst, kann es sein, dass du auf die Pomelo lieber verzichten solltest. Da die Frucht das Glykosid Naringin enthält, können Wechselwirkungen mit Medikamenten entstehen. Halte zu diesem Thema am besten Rücksprache mit deinem Arzt. Zudem können Pomelos Sodbrennen auslösen. 

Fazit

Wer das fruchtig-herbe Aroma der Pomelo mag, darf in der Schwangerschaft gerne zugreifen. Die Zitrusfrucht ist voller Vitamine und gut für dich und dein Kind. Solltest du während deiner Schwangerschaft Medikamente einnehmen müssen, ist es jedoch ratsam, mit dem Arzt beziehungsweise der Ärztin zu sprechen, da unter Umständen der Wirkspiegel erhöht werden kann. Auch bei Sodbrennen solltest du lieber einige Zeit auf Pomelos verzichten und zu Alternativen greifen. Alles in allem ist die Pomelo in der Schwangerschaft aber sehr beliebt. 

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/ vovashevchuk

Na, hat dir "Pomelo und Schwangerschaft: Ist die Zitrusfrucht für Schwangere gesund?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich