Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mango und Schwangerschaft: Auch für Schwangere gesund?

Mango und Schwangerschaft: Auch für Schwangere gesund?

Die süße Frucht

Noch immer kursiert das Gerücht, dass der Verzehr von Mangos in der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt führen kann. Doch was ist dran an diesen Gerüchten? Sollte man in der Schwangerschaft wirklich die Finger von Mangos lassen oder ist dieses Gerücht schlichtweg unwahr?

Schwangerschafts­ratgeber: 20 tolle Bücher für Schwangere

Schwangerschafts­ratgeber: 20 tolle Bücher für Schwangere
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Mango: Die süße und gesunde Frucht

Die Mango, die ursprünglich in Asien, Afrika oder Südamerika wächst, wird als “Königin der Früchte” bezeichnet. Kein Wunder, denn sie ist reich an wichtigen Nährstoffen wie Vitamin C, Ballaststoffe, Polyphenole und das Provitamin A der Carotinoide. Durch die wertvollen Nährstoffe stärkt sie nicht nur unser Immunsystem, sondern ist auch für die Unterstützung der Darmflora zuständig. Zudem soll sie auch das Altern verlangsamen. 

Die Mango ist eine tropische Vitaminbombe mit heilsamen Wirkungen:

  • Regt den Stoffwechsel an und wirkt sich somit positiv auf Herz und Gehirn aus
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Förderung der Zellerneuerung
  • Vorbeugung vor Hautalterung 
  • Hilft bei Verstopfung
  • Förderung des Appetits

Darf ich Mangos in der Schwangerschaft essen?

Die Mango ist auch während der Schwangerschaft eine gesunde Frucht, die dir und deinem ungeborenen Baby keinesfalls schadet. Durch ihre vielen Vitamine tut sie deinem Körper etwas Gutes, denn das darin enthaltene Vitamin A und Vitamin C sind beispielsweise für die Vorbeugung von Infektionen zuständig. Aber auch Kalium, Kalzium und Magnesium, die sehr wichtig für die Knochen und die Muskeln sind, findet man in der Frucht.

8 wichtige Lebensmittel in der Schwangerschaft

8 wichtige Lebensmittel in der Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Mango in der Schwangerschaft: Wann sollte man verzichten?

Auch wenn die Mango nicht für Fehlgeburten verantwortlich ist, gibt es einige Gründe, warum man in der Schwangerschaft lieber nicht zu der exotischen Steinfrucht greifen sollte:

  • Allergien:
    Wenn du beim Verzehr von Mango, Symptome feststellst, die auf eine allergische Reaktion hinweisen, solltest du sofort aufhören, diese zu essen. Anzeichen für eine Allergie können juckende oder gerötete Haut, aber auch Übelkeit und Darmbeschwerden sein
  • Schwangerschaftsdiabetes:
    Viele Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft an Schwangerschaftsdiabetes, die meist symptomlos verläuft. Trotzdem solltest du, falls du an Schwangerschaftsdiabetes erkrankt bist, besonders auf deine Ernährung achten und vor allem reinen Zucker meiden. Da die Mango einen hohen Fruchtzuckergehalt aufweist, sollte man in der Schwangerschaft darauf achten, nicht allzu viele Mangos zu essen.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Fazit:

Eine Mango in der Schwangerschaft zu essen, soll eine Fehlgeburt auslösen?
Nein, definitiv nicht! Hierbei handelt es sich lediglich um ein Gerücht, das nicht der Wahrheit entspricht. Die Mango ist eine sehr gesunde Frucht, die auch noch sehr lecker schmeckt und gerne in der Schwangerschaft gegessen werden kann.

Bildquelle: Getty Images/ AtlasStudio

Galerien
Lies auch
Teste dich