Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Seifenreste verwerten: Fünf nachhaltige Ideen

Seifenreste verwerten: Fünf nachhaltige Ideen

Kein Müll

Seife lässt sich selten restlos aufbrauchen. Erfahre bei uns, wie du Seifenreste verwerten kannst. Unsere fünf Tipps schonen die Umwelt und deinen Geldbeutel.

Seifenreste auf neues Seifenstück aufkleben

Seifenreste sind für den Müll definitiv zu schade. Um dein Reststück vollkommen zu verwenden, klebe es einfach auf dein neues Seifenstück. Feuchte hierzu jeweils eine Seite an und presse diese fest aufeinander.

Seifenreste mit einem Seifensäckchen verwerten

Es gibt spezielle Säckchen zur Seifenaufbewahrung zu kaufen. Sie eignen sich prima zum Sammeln deiner Seifenreste. Das Säckchen schäumt die kleinen Stücke unter der Dusche herrlich auf. Allerdings kannst du dir auch dein Seifensäckchen selber nähen. Dazu benötigst du die folgenden Materialien und Utensilien:

  • Ein Stück Mulltuch (28 cm x 18 cm)
  • Kordel
  • Maßband
  • Nähmaschine, Schere, Stecknadeln, Sicherheitsnadel

So nähst du ein Seifensäckchen:

  1. Lege das Mulltuch mit der linken Seite nach oben vor dir auf den Tisch. Die lange Seite liegt an der Tischkante.
  2. Die obere Seite schlägst du zweimal um jeweils einen Zentimeter ein. Stecke diesen Tunnel fest und steppe ihn ab.
    Hier kommt später die Kordel durch.
  3. Nun faltest du den Stoff mittig an der langen Seite rechts auf rechts. Das entstandene Rechteck steckst du an den offenen Seiten fest.
  4. Nähe das Säckchen entlang der langen und kurzen Seite zu. Starte bei der langen Seite unterhalb des Tunnels. Die kurze Seite mit dem Tunnel bleibt offen. Wende dein Säckchen.
  5. Zum Schluss ziehst du die Kordel mit der Sicherheitsnadel durch den Tunnel.

Neue Seife aus gesammelten Seifenresten herstellen

So kannst du feste Seife aus Seifenresten herstellen:

Die gesammelten Seifenreste kannst du verwerten, indem du aus ihnen einfach neue Seife herstellst. Bestimmt macht es auch deinen Kids Spaß, dir hierbei zu helfen. Zusätzlich können sie dadurch lernen, dass Nachhaltigkeit etwas Tolles ist. Ihr braucht nur die folgenden Dinge:

  • Seifenreste
  • Ein Esslöffel Öl
  • Eventuell Wasser
  • Silikonförmchen
  • Nach Geschmack Blüten oder ätherisches Öl

Die gehobelten Seifenreste und das Öl schmilzt du über einem Wasserbad. Wenn die Masse wie weiche Butter aussieht, ist sie perfekt. Andernfalls fügst du einfach ein wenig Wasser hinzu. Anschließend rührst du bei Bedarf Blüten oder einige Tropfen ätherisches Öl ein. Nachdem du die Masse in kleine Silikonförmchen abgefüllt hast, lässt du sie ungefähr zwei Tage lang trocknen.

23 Kinderbücher über nachhaltig leben, Klima und Umweltschutz!

23 Kinderbücher über nachhaltig leben, Klima und Umweltschutz!
Bilderstrecke starten (25 Bilder)

So stellst du Flüssigseife aus Seifenresten her:

Noch schneller geht es, wenn du aus den Seifenresten Flüssigseife herstellst. Du brauchst dafür nur folgende Zutaten:

  • 100 g Seifenreste
  • 200 ml Wasser
  • Ein Esslöffel Öl

Schmelze die Seifenreste mit dem Öl und dem Wasser über dem Wasserbad. Optional kannst du noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Fülle die fertige Seife durch ein Sieb in den Seifenspender. 

Beachte: Die selbst hergestellte Seife hat keine Konservierungsstoffe und hält daher nicht ewig.

Mit Seifenresten deine Schuhe auffrischen

Bei starker Verschmutzung lässt es sich nicht umgehen, deine Schuhe zu waschen. Um deine Schuhe aber bei üblen Gerüchen etwas aufzufrischen, kannst du deine Seifenreste auf einem Stück Küchenpapier hineinlegen. Über Nacht einwirken lassen und schon riechen deine Schuhe wieder frisch. 

Bilder-Quiz: Eltern erkennen diese Details sofort. Du auch?

Bildquelle: Unsplash/Aurélia Dubois

Na, hat dir "Seifenreste verwerten: Fünf nachhaltige Ideen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch