Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Warum ist der Himmel blau? Für Kinder erklärt

Warum ist der Himmel blau? Für Kinder erklärt

Kinderfragen

Kinder stellen viele Fragen. Eine der häufigsten lautet: „Warum ist der Himmel eigentlich blau?“ Die Antwort findest du, kindgerecht erklärt, in diesem Artikel. 

Kindgerecht erklärt: Das farbige Licht der Sonne

Das Sonnenlicht sieht für unsere Augen weiß aus. Eigentlich ist es aber rot, gelb, grün, blau und violett, genau wie ein Regenbogen. Du kannst diese sogenannten Spektralfarben sichtbar machen, indem du beispielsweise ein Prisma in einen Lichtstrahl hältst. Das Licht bricht sich darin und schon entsteht ein Regenbogen an deiner Wand. Sonnenlicht bewegt sich wellenartig, wobei jede Farbe des Lichts unterschiedliche Wellenformen bildet. Das rote Licht beispielsweise ist sehr langwellig, die Wellen sind also sehr groß und flach. Im Gegensatz dazu ist das blaue Licht kurzwellig, bildet also sehr kleine und spitze Wellen.

Das Licht trifft auf die Atmosphäre

Eigentlich ist es im Universum schwarz. Um unsere Erde herum befindet sich die sogenannte Atmosphäre, eine gasförmige Hülle. Beim Eindringen in die Atmosphäre trifft das Sonnenlicht auf winzig kleine, unsichtbare Teilchen, die man Moleküle nennt. Das Licht wird daran gebrochen. Weil der blaue Lichtteil so kurzwellig ist, trifft dieser sehr viel häufiger auf diese Luftmoleküle, als die anderen Lichtfarben. Das sorgt dafür, dass der Himmel für uns blau aussieht.

Lernen ist nicht immer leicht, mit den Tipps aus dieser Bildstrecke klappt es aber besser:

Richtig lernen leicht gemacht: 10 Lerntipps für Schüler

Richtig lernen leicht gemacht: 10 Lerntipps für Schüler
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Für Schulkinder: Warum hat der Himmel dann manchmal andere Farben?

Manchmal kommt es jedoch vor, dass der Himmel nicht blau ist. Am Abend ist der Himmel meist gelb oder rötlich. Vielleicht weißt du schon, dass zur Mittagszeit die Sonne direkt von oben auf uns herunterstrahlt. Da sich die Erde dreht, befindet sich die Sonne am Abend viel weiter weg von uns, als mittags. Deshalb legt das Licht einen deutlich weiteren Weg zurück. So haben die gelben und roten Lichter mehr Zeit, auf Luftmoleküle zu treffen und daran gebrochen zu werden. Auf diesem Weg entsteht das Abendrot.

Fazit

Das Sonnenlicht ist für unseren blauen Himmel verantwortlich. Obwohl es für unsere Augen weiß aussieht, hat es alle Farben des Regenbogens. Der blaue Lichtanteil ist sehr kurzwellig und wird in der Erdatmosphäre deshalb am häufigsten an Molekülen gebrochen. Aus diesem Grund erscheint der Himmel blau. Und für dann Fall der Fälle, dass er mal nicht blau erstrahlt, erklären wir dir auch gerne, wie ein Gewitter entsteht.

Ist dein Kind schon reif für die Schule?

Bildquelle: Unsplash/Torsten Dederichs

Hat Dir "Warum ist der Himmel blau? Für Kinder erklärt" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich