Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Warum schnurren Katzen? Von Entspannung und heilenden Kräften

Warum schnurren Katzen? Von Entspannung und heilenden Kräften

Kinderfragen

Katzen schnurren, miauen und sind verschmust. Aber warum schnurren Katzen? Schnurren sie wirklich nur dann, wenn es ihnen gut geht? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Schnell erklärt für Kinder: Warum schnurren Katzen?

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass eine Katze schnurrt, wenn sie sich wohlfühlt. Das ist tatsächlich auch oft der Fall. Schließlich fängt jede Katze an zu schnurren, wenn sie gemütlich auf dem Sofa liegt und gestreichelt wird. Aber Katzen setzen das Schnurren ganz vielseitig ein. So gibt es noch einige andere Fälle, in denen Katzen schnurren:

  • Hunger: Oftmals schnurren Katzen, wenn sie hungrig sind oder auf ihre Mahlzeit warten.
  • Kommunikation mit der Mama: Wenige Tage nach der Geburt fangen die Katzenbabys an zu schnurren. Damit zeigen sie ihrer Mama, dass es ihnen gut geht. Das Schnurren der Mama beruhigt wiederum die kleinen Babys und ist sehr wichtig für die Entwicklung ihres Sozialverhaltens. Daher gilt es einiges zu beachten, wenn man so eine junge Katzen aufnimmt. Sollte also demnächst ein kleines Katzenbaby bei euch einziehen, haben wir euch ein paar wichtige Tipps für den Einzug zusammengefasst.
  • Kommunikation mit anderen Katzen: Katzen schnurren andere Katzen an, wenn sie ihnen mit guten Absichten begegnen oder gemeinsam Fellpflege betreiben.
  • Angst, Stress oder Schmerzen: In solchen Situationen schnurren Katzen, um sich selbst zu beruhigen.

Auch wenn die Katze das Schnurren in vielen unterschiedlichen Bereichen einsetzt, haben diese dennoch eines gemeinsam: In jeder Situation wird das Schnurren zur Entspannung genutzt. Ähnlich wie bei uns das Gähnen, ist übrigens auch das Schnurren ansteckend: Wenn eine Katze anfängt zu schnurren, machen die anderen es ihr nach. Außerdem können Katzen miauen und gleichzeitig schnurren.

Eine schlafende Katze
Katzen können auch im Schlaf schnurren.

Wissen für Schulkinder: Wie entsteht das Schnurren einer Katze?

Noch immer ist man sich nicht ganz sicher, aus welchem Grund Katzen schnurren. Um dies festzustellen, müssten die Katzen ausführlich in einem Labor untersucht werden. Allerdings haben die wenigsten Katzen Lust unter Laborbedingungen zu schnurren. Es gibt aktuell zwei verschiedene Thesen, die erklären könnten, warum Katzen schnurren:

  1. Schwingung der Stimmbänder: Beim Ein- und Ausatmen fangen die Stimmbänder an zu schwingen – das ist auch bei uns Menschen so. Der Unterschied bei Katzen ist aber, dass diese noch ein zweites Paar Stimmbänder besitzen – dieses zweite Paar nennt man auch Vorhof-Falte. Wenn die Luft beim Ein- und Ausatmen darüber strömt, soll das Geräusch erzeugt werden, das wir als Schnurren bezeichnen.
  2. Reibung der Atemluft am Zungenbein: Das Zungenbein verbindet die Zunge der Katze mit ihrem Schädelknochen. Das Ein- und Ausatmen erzeugt am Zungenbein eine Reibung. Dadurch vibriert der ganze Körper der Katze und es soll dabei ein Geräusch erzeugt werden, das für uns als Schnurren wahrnehmbar ist.

Das folgende Video zeigt dir, wie du Katzen richtig in der Wohnung hältst:

Das Schnurren als Heilmethode

Katzen können aus großen Höhen fallen, ohne dass ihnen etwas passiert. Sie landen meistens auf ihren vier Pfoten. Und auch nach Operationen geht es Katzen oftmals besser als Hunden. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Grund hierfür tatsächlich das Schnurren ist. Dieses erzeugt im Körper der Katze Schallwellen mit einer Frequenz zwischen 20 und 50 Hertz. Die Schallwellen fördern das Knochenwachstum und tragen somit dazu bei, verletzte Knochen schneller zu heilen.

Nicht nur auf die Katze, sondern auch auf uns Menschen wirkt das Schnurren beruhigend. Mittlerweile ist es medizinisch erwiesen, dass es auch uns Menschen in einigen Bereichen hilft: Es reduziert Stress, reduziert Schlafprobleme und senkt unseren Blutdruck. Daher sind Katzen auch für Kinder wunderbare Haustiere.

Fazit

Katzen schnurren eigentlich nur dann nicht, wenn sie wütend sind und fauchen. In allen anderen Situationen schnurren sie zur Entspannung – entweder, weil sie glücklich sind und sich bereits entspannt fühlen oder, weil sie ängstlich sind und sich entspannen wollen. Außerdem unterstützt das Schnurren die Knochenheilung bei Verletzungen und wir Menschen fühlen uns sowieso gut, wenn wir mit einer schnurrenden Katze kuscheln dürfen. Das Schnurren ist somit ein absolutes Multitalent und tut sowohl Mensch als auch Tier gut. Liebäugelt ihr auch schon länger mit einer Katze, euch schrecken aber die vielen Katzenhaare in eurer Wohnung ab? Dann haben wir ein paar Tipps für euch.

Psychotest: Welches Haustier passt am besten zu eurer Familie?

Bildquelle: Pixabay/Westfale
Pixabay/JonPauling

Na, hat dir "Warum schnurren Katzen? Von Entspannung und heilenden Kräften" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich