Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wasserhahn entkalken: So geht's ganz leicht

Wasserhahn entkalken: So geht's ganz leicht

Kalkablagerungen

Kalkablagerungen sind nicht nur unschön, sondern können auch die Funktion von Haushaltseinrichtungen eischränken. Dazu zählt auch der Wasserhahn. Mit diesen Tipps könnt ihr ihn entkalken.

Warum den Wasserhahn entkalken?

Kalkhaltiges Wasser ist in vielen Gegenden ein Problem und kann unter anderem die Funktionsweise des Wasserhahns beeinträchtigen. Das Wasser fließt nur noch in einem dünnen Strahl oder spritzt in verschiedene Richtungen. Kalkablagerungen begünstigen außerdem das Wachstum von Bakterien und sehen unschön aus. Spätestens wenn das Wasser merkwürdig schmeckt, sollte man zu den Putzmitteln greifen.

Wie lässt sich der Perlator entkalken?

Fließt das Wasser nicht mehr richtig, liegt das Problem häufig am Perlator (bzw. an der Mischdüse), der am Auslauf vieler Wasserhähne angebracht ist. Dieser lässt sich allerdings problemlos entkalken:

  1. Das Waschbecken mit einem Handtuch abdecken, damit der Perlator nicht in den Abfluss fallen kann.
  2. Schraube die Mischdüse mit der Hand oder mit einer Zange ab.
  3. Anschließend die Mischdüse in drei Einzelteile zerlegen. Dazu zählen die Überwurfmutter, der Dichtungsring und das Sieb.
  4. Entkalke die Mischdüse (Tipps zum Entkalken findest du weiter unten).
  5. Nachdem du den Perlator mit klarem Wasser abgespült hast, die Düse wieder zusammenbauen und auf den Wasserhahn schrauben.

Welche Hausmittel eigenen sich für die Entkalkung des Wasserhahns?

Um den Wasserhahn entkalken zu können, musst du nicht immer auf Chemiekeulen zurückgreifen. Setz am besten auf Mittel, die man in der Regel zu Hause hat. 

Folgende Hausmittel zum Entkalken gibt es:

  • Essig: Auf starke Verkalkungen kannst du ihn pur auftragen. Für leichte Verkalkungen eignet sich auch ein Gemisch aus Wasser und Essig. Trage das Produkt auf die betroffene Stelle auf oder lege ganze Teile wie beispielsweise das Mischsieb in die Mixtur. Nach 15 Minuten Einwirkzeit spülst du alles mit klarem Wasser ab. Alternativ kannst du auch Zitronensäure nehmen.
  • Cola: Für starke Verkalkungen kannst du die Einzelteile auch in Cola einlegen. Nach 15 Minuten ist alles sauber und kann kalt abgespült werden. 
  • Aspirin: Die Teile der Mischdüse in Wasser legen, in dem eine Aspirintablette aufgelöst wurde. 30 Minuten später kannst du alles herausnehmen und  unter kaltem Wasser abspülen.

Tipp: Willst du deinen Wasserhahn entkalken, ohne ihn in Einzelteile zu zerlegen, dann empfiehlt es sich, zu einem Luftballon oder Kondom zu greifen. Den Ballon mit dem ausgewählten Produkt befüllen und anschließend mithilfe eines Gummibands über den Wasserhahn stülpen.

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: pixabay.com / KrysMantovani

Hat Dir "Wasserhahn entkalken: So geht's ganz leicht" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich