Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Wer hat Lego erfunden und woher kommt der Name?

Spielzeugwelt

Wer hat Lego erfunden und woher kommt der Name?

Bunt und vielseitig. Aber wer hat Lego erfunden?
Bunt und vielseitig. Aber wer hat Lego erfunden? (© Pixabay/João Geraldo Borges Júnior )

An den bunten Steinen kommt kaum einer vorbei. Aber wer hat Lego eigentlich erfunden? Wir verraten dir kindgerecht den Namen und weitere Fakten zu den kleinen Steinen.

Kinderfrage: Wer hat Lego erfunden?

Legosteine sind nicht nur bunt, aus ihnen entstehen auch unzählige, wunderschöne Bauwerke. Nur das Aufräumen nervt manchmal und treten wir auf die kleinen Steine, tut es ganz schön weh. Dagegen gibt’s mittlerweile ein tolles Produkt, mit dem Legosteine in Sekunden verschwinden. Bestimmt hätte sich auch Ole Kirk Christiansen, ein dänischer Spielzeughersteller, über dieses Produkt gefreut. Er brachte im Jahr 1958 die Legosteine auf den europäischen Markt und damit in fast alle Kinderzimmer. Warum er aber nicht der alleinige Erfinder ist und wie er den Stein veränderte, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Anzeige

Mehr Wissen: Wer war Hilary Fisher Page?

Nicht nur die Glühbirne erfanden mehrere Personen, auch an den bunten Steinen tüftelten mehrere Leute. Ole Kirk Christiansen und Hilary Fisher Page besaßen damals beide eine Fabrik für Holzspielzeug mit Sitz in Dänemark und Großbritannien. Gekannt haben sich beide aber nicht. Page fand damals heraus, dass seine Kunden hygienisches Spielzeug bevorzugen. Daher wagte er einen mutigen Schritt und benutzte statt Holz fortan Plastik zur Herstellung seines Spielzeugs. Als Vorbild dienten normale britische Ziegelsteine, die er als Miniatur produzierte und die Kinder nach Belieben aufeinander stecken konnten. Dafür meldete seine Firma Kiddicraft im Jahr 1940 ein Patent an, allerdings nur für sein Heimatland. Christiansen entdeckte diese Steine und entwickelte sie mit seinem Wissen als Spielzeugexperte weiter. Besonders störte ihn, dass die ursprünglichen Klemmbausteine leicht voneinander abfielen. Dies verhinderte er mit den kleinen Röhren, die du an der Unterseite aller Legosteine siehst. Und diese weiterentwickelten Steine schützte er von 1958 bis 2014 mit einem Patent. Erfunden haben die bunten Klemmbausteine also sowohl Page als auch Christiansen. Den großen Durchbruch erreichte allerdings letzterer mit seinem Spielzeugunternehmen.

Was bedeutet Lego?

Der Name Lego ist die Abkürzung für die dänischen Worte „leg“ und „godt“ und bedeutet übersetzt spiel zeug“. Diesen Namen trug seit 1934 Christiansens Spielzeugfirma, die er mit der Produktion von Holzspielzeug startete. Seit 1958 verbinden aber große und kleine Menschen mit dem Namen süße Minifiguren, spannenden Bausets und jede Menge bunte Steine. Stapeln wir übrigens 40 Milliarden von ihnen aufeinander, erreichen wir den Mond und könnten darauf bis dort oben laufen. Spannend ist auch die Tatsache, dass du Legosteine und Duplosteine miteinander kombinieren kannst. Probiere es gleich mal aus, wenn du beide Steine besitzt. Wir haben es getestet und waren überrascht, wie gut es funktioniert.

Alle, die jetzt noch nicht genug von den bunten Steinen haben, finden in unserem Video die 10 coolsten Sets.

Das sind die 10 coolsten Lego-Sets Abonniere uns
auf YouTube

Cooles Quiz für Kinder: Allgemeinwissen Quiz für clevere Schulkinder

Hat dir "Wer hat Lego erfunden und woher kommt der Name?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.