Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?

Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?

Hygienisch

Manche machen es einmal in der Woche, andere einmal im Monat und wieder andere alle zwei Wochen. Doch wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?

Wie oft sollte man das Bett neu beziehen?

Die Bettwäsche zu wechseln, gehört zu einer der vielen lästigen Aufgaben, die du im Haushalt erledigen musst. Niemand macht es wirklich gern, auch wenn man sich später darüber freut, in einem frisch bezogenen Bett zu schlafen. Die meisten wechseln die Bettwäsche zu selten. Rund 41% gaben bei einer Umfrage an, dass sie alle drei Wochen ihre Bettwäsche wechseln. Grundsätzlich wird aber empfohlen, die Bettwäsche alle zwei Wochen auszutauschen. 

Warum sollte man seine Bettwäsche regelmäßig wechseln?

Im Schlaf verliert der Körper bis zu einem halben Liter Schweiß pro Nacht. Wenn du krank bist und zum Beispiel bei Fieber schwitzt, sogar noch viel mehr. Der ausgeschiedene Schweiß bietet Bakterien, Pilzen und Milben einen tollen Nährboden im Bett. Je länger du deine Bettwäsche nicht wäschst, desto besser können sich die nicht sichtbaren Bösewichte verteilen. Zudem ist es kuschelig warm und gemütlich – nicht nur für dich, sondern auch für Milben. Sie befinden sich in Matratze und Bettbezug und ernähren sich von verlorenen Haaren und Hautschuppen. Nacktschläfer verlieren dabei übrigens mehr Hautschuppen. Du schläfst dann wiederum auf einer Vielzahl von ihnen und auf Ihrem Kot. Das Einzige, was gegen sie hilft: Waschen.

Wann sollte man seine Bettwäsche sofort wechseln?

Es gibt ein paar Situationen, in denen du die Bettwäsche sofort auswechseln solltest. Jedes Mal, wenn du eine Krankheit überstanden hast, ist so ein Fall. Egal, ob du eine Erkältung, einen Magen-Darm-Infekt oder einen Hautausschlag überstanden hast, gilt es die Bettwäsche zu wechseln. Bakterien, Viren und Keime verbleiben sonst in der Bettwäsche, in die du dich jede Nacht hineinlegst und du könntest dich damit erneut anstecken. 

Vorsicht vor Keimfallen im Kinderzimmer

Vorsicht vor Keimfallen im Kinderzimmer
Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Was passiert, wenn man die Bettwäsche nicht wechselt?

Wenn du monatelang deine Bettwäsche nicht wäschst, steigt irgendwann ein unangenehmer Geruch von deinem Bett auf. Es ist schlichtweg unhygienisch. Darüber hinaus kannst du aber auch richtig Pech haben und folgende Symptome an dir bemerken:

  • Juckreiz in den Augen
  • Schnupfen
  • Husten
  • Hautausschlag
  • Niesen

Schuld an diesen Symptomen sind die kleinen Milben, die ihren Kot in deinem Bett lassen. Auf den Kot reagiert der Mensch mit Erkältungssymptomen und Juckreiz. Es lohnt sich also immer wieder das Bett neu zu beziehen. Vor allem Allergiker können den Hausstaubmilben so den Kampf ansagen.

Fazit

Du solltest dein Bett alle zwei Wochen beziehen, um Milben, Bakterien und Keimen keinen Nährboden zu liefern. Warst du krank, wechselst du deine Bettwäsche nach überstandener Krankheit sofort. So verhinderst du eine Wiederansteckung. Finde heraus, wie du deine Bettwäsche richtig wäscht und wie du deine Matratze reinigen kannst.

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Getty Images/fizkes

Na, hat dir "Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich