Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wo leben Pumas? Die Heimat der kleinen Raubkatzen

Wo leben Pumas? Die Heimat der kleinen Raubkatzen

Tierwelt

Raubkatzen sind faszinierende elegante Tiere. Löwen und Tiger fallen dir dabei bestimmt sofort ein. Weißt du auch, wo Pumas leben? Wir verraten es dir.

Kinderfragen leicht beantwortet: Wo leben Pumas?

Pumas leben in Nord- und Südamerika. Dort haben sie sehr unterschiedliche Lebensräume: Graslandschaften, Wälder, Gebirge oder auch Wüsten. Sie streifen alleine durch die Gegend und suchen sich andere Tiere, die sie jagen und fressen können. Dabei jagen sie sogar Tiere, die viel größer sind als sie selbst. In Nordamerika gehören dazu zum Beispiel Hirsche, Rentiere und Elche.

Weitere spannende Fakten über Pumas

Die Reviergröße von Pumas hängt vom Nahrungsangebot ab und kann bis zu tausend Quadratmeter betragen. Damit bewegen sie sich auf der Jagd durch größere Gebiete. Anders als Löwen und Tiger, zählen Pumas zu den Kleinkatzen und damit sind sie näher mit den Hauskatzen verwandt. Trotzdem sind sie aber wesentlich größer als der Kater, der um die Häuser zieht. Pumas haben eine Schulterhöhe von 60 bis 90 cm. Der Abstand zwischen Kopf und Rumpf bewegt sich bei Männchen zwischen 105 und 195 cm und bei Weibchen zwischen 95 und 151 cm. Dazu kommt dann noch der lange buschige Schwanz mit 60 bis 97 cm. Der hilft ihnen bei der Koordination während des Springens.

So jagen die Raubkatzen

Dabei schaffen Pumas es sogar vom Boden aus, auf einen Baum zu springen. Bis zu 5,5 m kommen sie hoch. Das nutzen sie auch während der Jagd. Ganz leise schleichen sie sich so nah wie möglich an ihre Beute heran und springen dann auf deren Rücken. Dann geht alles ganz schnell und die Pumas haben den Moment der Überraschung für sich genutzt. Wenn das aber mal nicht klappt, dann jagen sie dem anderen Tier nicht hinterher. Lieber suchen sie sich eine neue Beute. Pumas rennen nämlich nicht besonders gerne. 

Der Puma und seine vielen Namen

Dort, wo der Puma seine Heimat hat, haben die Menschen viele Namen für ihn. Im Deutschen wird er zum Beispiel auch Berg- oder Silberlöwe genannt. Insgesamt kommt er auf 40 Namen und steht damit sogar im Guinness Buch der Rekorde.

Fazit

Pumas leben in Nord- und Südamerika in unterschiedlichen Landschaften. Sie sind Einzelgänger und können richtig weit und hoch springen. Das nutzen sie auch für die Jagd. Außerdem sind Pumas die Tiere mit den meisten Namen. Du willst noch mehr über Katzen erfahren? Wir verraten dir auch, wo Tiger leben und warum Katzen schnurren.

Welches Tier bin ich? Finde es heraus!

Bildquelle: Gettyimages/slowmotiongli

Hat Dir "Wo leben Pumas? Die Heimat der kleinen Raubkatzen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich