Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wunder Po: Tipps zur Vorbeugung und Heilung beim Baby

Hilfe für Babypo

Wunder Po: Tipps zur Vorbeugung und Heilung beim Baby

Ein wunder Po ist für das Kleine wahrlich kein Vergnügen und Mama und Papa wissen manchmal gar nicht, wie sie ihrem Sonnenschein die Schmerzen nehmen können. Hier kommen Tipps für eine schnelle Besserung und wie ein wunder Babypopo erst gar nicht entstehen kann.

Wunder Po: Gründe und Ursachen für das große Aua

Viele Säuglinge leiden während der Wickelphase unter einem wunden Babypo. Besonders häufig tritt der Wundausschlag in den ersten Lebensmonaten auf. Auch etwas später, wenn die ersten Zähne kommen, kann es öfter zu einem wunden Po kommen, da die zarte Babyhaut während des Zahnens besonders anfällig für Hautausschläge ist.

Die Gründe für einen wunden Po beim Baby sind vielfältig. Meist ist es eine Mischung aus reizenden Stoffen wie Urin und Stuhl in Kombination mit einem feucht-warmen Klima, die die empfindliche Babyhaut reizt. Andere Ursachen können aber auch Allergien gegen Feuchttücher oder bestimmte Stoffe sein.

Auch wenn die Windel nicht oft genug gewechselt wird, kann das auf Dauer die Haut des Kindes angreifen und zu einem wunden Po führen. Zur Info: Windeldermatitis ist die geläufige Bezeichnung für einen wunden Po beim Baby – egal, ob nur leicht gerötet oder schon wund.

Wie erkenne ich einen wunden Po?

Ist der Windelbereich vor allem in Umgebung des Afters und der Leisten bei deinem Baby gerötet, schuppt sich die Haut oder nässt, sind vielleicht sogar Bläschen zu sehen, dann hat euer Baby eine Windeldermatitis. Reizende Stoffe aus Urin oder Stuhlgang und das zusätzlich feucht-warme Klima der Windel haben die zarte Babyhaut am Po beschädigt.

Wie vorbeugen? 4 Tipps gegen einen wunden Po

  1. Um einem wunden Po beim Baby vorzubeugen, ist frische Luft das beste Heilmittel Also eröffnet die Unten-ohne-Saison und lasst euer Würmchen ohne Windel und mit nacktem Po strampeln. Frischluft und Licht halten den Babypopo trocken und heil – denn Feuchtigkeit ist der größte Feind einer empfindlichen Babyhaut.
    Tipp: Lasst eurem Baby bei jedem Wickeln zehn bis fünfzehn Minuten die (Windel-)Freiheit genießen. Aber nicht vergessen: Euer Nachwuchs mag es warm, also entweder einen warmen Raum auswählen oder eine Wärmelampe nutzen.
  2. Apropos Wickeln: Mindestens vier- bis sechsmal am Tag sollte eine neue Windel her Ist euer Baby jünger, dann noch häufiger. Und auf jeden Fall immer gleich nach dem Stuhlgang wickeln. Achtet außerdem drauf, dass der Popo des Kindes ganz trocken ist (nicht die Hautfalten vergessen), bevor die neue Windel zum Einsatz kommt.
    Tipp: Ihr könnt auch vorsichtig einen Fön benutzen, um die Haut des Babys zu trocknen. Dabei genügend Abstand halten und die niedrigste Temperatur benutzen.
  3. Hebammen empfehlen bei besonders empfindlicher oder bereits angegriffener Haut einen Wickelrhythmus von ungefähr drei Stunden
    Statt Feucht- oder Öltüchern reichen meist Einwegwaschlappen oder Baumwohltücher mit lauwarmen Wasser, um den Babypo zu säubern.
    Tipp
    : Ihr könnt den Popo eures Lieblings auch vorsichtig mit fließendem Wasser abbrausen, das ist besonders schonend. Dafür das Kleine einfach mit nacktem Po über das Waschbecken oder die Badewanne halten. Auch Mandelöl eignet sich gut, um den Babypo schonend zu reinigen. Sogar Olivenöl kann zur Beseitigung von Urin und Feuchtigkeit benutzt werden und reizt die zarte Babyhaut dabei weniger als manche gekauften Reinigungstücher. Übrigens könnt ihr wiederverwendbare Feuchttücher auch leicht selber herstellen. Die Umwelt wird es euch danken.
  4. Ob Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln besser sind, um einem wunden Po vorzubeugen, lässt sich nicht sagen
    Mittlerweile sind Einmalwindeln fast genauso luftdurchlässig wie Stoffwindeln und können noch dazu Flüssigkeiten besser absorbieren. Hier solltet ihr ausprobieren, was (und welche Marke) für euer Baby am besten passt.
    Tipp: Bei Stoffwindeln spielt die Reinigung ebenfalls eine wichtige Rolle. Manchmal reagiert die Babyhaut auch auf das verwendete Waschmittel. Also probiert ein anderes, sanfteres Produkt aus. Und verzichtet auf Weichspüler, da dieser nicht nur die Haut reizen kann, sondern auch den Windeln die Saugkraft nimmt.

Welche Lebensmittel machen einen wunden Po?

Die Ernährung kann bei der Entstehung eines wunden Pos bzw. dessen Vorbeugung eine Rolle spielen. Das betrifft nicht nur die Lebensmittel, die das Baby zu sich nimmt, sondern auch die der Mutter, wenn sie stillt. Sauer macht lustig – und leider auch eventuell rot und wund. Zitrusfrüchte, egal ob pur oder als Saft, schmecken erfrischend, sind aber nicht für alle Babys ohne Folgen.

Ebenfalls gilt das für Bananen, Johannisbeeren, Kiwis, Nektarinen, Mirabellen und Pfirsiche. Muttermilch wird zwar aus dem mütterlich Blut gebildet und nicht aus dem Mageninhalt der Mutter. Dennoch bemerken manche Eltern, dass ihr Kind auf bestimmt Nahrungsmittel reagiert, die die Mutter gegessen hat. Der Effekt muss nicht bei allen Mamas und Babys auftreten, es kann aber eines der Ursachen für einen wunden Babyhintern sein.
Tipp: Bevorzugt gekochtes Obst und milde Obstsorten. Babys wunder Po wird es euch danken. Bei unverdünnten Fruchtsäften auch eher vorsichtig sein.

Was tun bei wunden Po?

Damit die wunden und zum Teil nässenden Stellen am Po von selbst heilen können, müssen sie so oft wie möglich trocken gehalten werden. Wie schon bei der Vorbeugung bedeutet es also: Gibt dem Popo eures Babys windelfrei und lasst es nackt herumstrampeln. Ansonsten sollte dein Kind noch öfter als bisher frisch gewickelt werden. Die Windelregion ist nun besonders gründlich zu säubern und vor dem Anlegen einer neuen Windel zu trocknen.

Probiert mal Windeleinlagen aus Bouretteseide aus. Sie sind angenehm und weich auf der Haut, verkleben nicht an wunden Stellen und leiten die Feuchtigkeit von der Haut ab.

Bourett Seideneinlage, 3 er Set

Bourett Seideneinlage, 3 er Set

Ein echtes Naturtalent ist auch Heilwolle, die ihr nach dem Säubern auf die gereizten Stellen legt. Danach einfach die Windel verschließen. Die Heilwolle wirkt entzündungshemmend auf den wunden Stellen und absorbiert Feuchtigkeit, ohne die zarte Babyhaut auszutrocknen. Wenn ihr Heilwolle verwendet, braucht ihr den Po nicht zusätzlich eincremen. Und nicht vergessen, bei jedem Windelwechsel die gebrauchte Heilwolle entsorgen und durch frische ersetzen.

Heilwolle 100g Bioland-Qualität aus kontrolliert biologischer Tierhaltung

Heilwolle 100g Bioland-Qualität aus kontrolliert biologischer Tierhaltung

Welche Creme gegen wunden Po?

Ein Creme oder Salbe hilft dabei, die strapazierte Windelregion zu beruhigen, Hautirritationen zu lindern und den natürlichen Heilungsprozess zu fördern. Beim Wundschutzcreme-Test von "Öko-Test" schnitten u. a. diese beiden Produkten hier mit "sehr gut" ab:

WELEDA Weisse Malve Babycreme, Schutz und  Regeneration von gereizter Babyhaut, Heilsalbe für die Pflege des Windelbereich

WELEDA Weisse Malve Babycreme, Schutz und Regeneration von gereizter Babyhaut, Heilsalbe für die Pflege des Windelbereich

lavera Baby & Kinder Wundschutzcreme, 4er Pack (4x50ml)

lavera Baby & Kinder Wundschutzcreme, 4er Pack (4x50ml)

Führen Cremes und Hausmittel nach ein paar Tagen immer noch zu keiner Verbesserung oder verschlimmert sich der Zustand sogar, dann sollten ihr euren Kinderarzt aufsuchen. Auch wenn euer Kind Fieber hat, sehr unruhig ist oder sich sein Stuhl verändert, ist ein Termin beim Arzt angebracht.

 

Windel-Wissen-Quiz: Was weißt du über Pampers und Co.?
Bildquelle: skynesher/Getty Images

Hat Dir "Wunder Po: Tipps zur Vorbeugung und Heilung beim Baby" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich