Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Upcycling mit Kindern: 11+ nachhaltige Upcycling-Ideen für drinnen & draußen

Upcycling mit Kindern: 11+ nachhaltige Upcycling-Ideen für drinnen & draußen

Nachhaltige Ideen

Das richtige Spielzeug lässt ganze Welten entstehen. Dafür muss noch nicht mal ständig Neues gekauft werden. Alte Gebrauchsgegenstände, Spielsachen oder Gartengeräte wieder besonders zu machen, indem ihr sie für und zusammen mit euren Kinder upcyclet, hat viele Vorteile. So macht ihr nicht nur euren Kindern eine Freude, sondern tut gleichzeitig etwas Gutes für unseren Planeten. Die schönsten Ideen für Upcycling mit Kindern.

Was bedeutet Upcycling genau?

Upcycling mit Kindern bedeutet nicht nur, dass Dinge wiederverwendet werden, sondern dass aus Nutzlosem etwas Besonderes wird. Was kaputt war, wird repariert oder in einer gemeinsamen Aktion verschönert. Diese gemeinsam mit einer kreativen Arbeit verbrachte Zeit ist sogar noch wertvoller als das letztliche Ergebnis.

Wie funktioniert Upcycling mit Kindern?

Im eigenen Haus und Garten auf potentielles Upcycling-Spielzeug zu stoßen, ist ein Leichtes. Eure Kinder wissen das. Wenn etwas den Weg zur Mülltonne oder gar zum Sperrmüll finden soll, könnt ihr euch als Erstes fragen: Was lässt sich daraus noch basteln?

Wenn mal partout nichts Aufregendes im Haus ist, gibt (in Nicht-Corona-Zeiten) ein Streifzug auf Trödelmärkten, Flohmärkten und in Second-Hand-Läden neue Inspiration. All die Zeit, die nicht darauf verwendet werden muss, neue Dinge zu beschaffen und das Geld dafür zu verdienen, kann in wertvolle gemeinsame Momente fließen.

Was eignet sich fürs Upcycling mit Kindern?

Wenn ihr über die Anschaffung eines neuen, aufregenden Flugzeugmodells oder einer riesigen Box voller Bausteine nachdenkt, könnt ihr als erstes einen Blick auf das alte, schon lange ungeliebte Spielzeug werfen, das sein Dasein in einer dunklen Ecke des Kinderzimmers fristet. War es damals vielleicht einfach noch zu kompliziert zu bedienen? Ist eine Kleinigkeit kaputt daran, die sich leicht reparieren lässt?

Vorteile von nachhaltigem Second-Hand-Spielzeug

Spielzeug aus zweiter Hand, also Second Hand Spielzeug, vereint viele Vorteile, die es bei herkömmlich erworbenem Spielzeug nicht gibt. Wenn es sich um die früher heiß und innig geliebten Spielautos handelt, die beim Vater irgendwo in einer Kiste überlebt haben, schaffen die im gemeinsamen Spiel erlebten Momente nicht nur eine enge Verbindung zum Kind, sondern schlagen auch eine gedankliche Brücke zurück in die eigene Kindheit. Altes Spielzeug, dass viele Jahre bespielt wurde, ist nicht nur nachhaltiger und günstiger als ein Neukauf, sondern auch gesünder. Etwaige Giftstoffe sind verflogen, und übrig bleibt ein magischer Gegenstand, der nicht nur eine besondere Aura hat, sondern die Familiengeschichte erzählt und weiterträgt. Auch viele andere Dinge auf dem Speicher, die vielleicht nicht in erster Linie als Spielzeuge gedacht waren, können gerade zu Hause wieder toll zum Einsatz kommen."

Upcycling-Ideen mit Joghurtbechern

Aus alten Joghurtbechern lassen sich viele tolle Dinge herstellen. Beispielsweise könnt ihr sie nutzen, um Blümchen oder Kresse einzupflanzen. Oder aber ihr schnappt euch eine lange Schnur, bohrt in den Boden zweier Joghurtbecher ein Loch, verbindet sie mit der Schnur und habt so ein witziges Spieltelefon. Und bunt bemalt oder beklebt machen die Becher ebenfalls eine gute Figur.

Upcycling-Ideen mit Milchtüten

Nicht nur Joghurtbecher, auch alte Milchtüten sind zu schade für die Tonne. Von der Geldbörse bis zur Vogeltränke lässt sich so einiges zaubern.

Upcycling-Ideen mit Dosen

Statt eure alten Konservendosen in den Müll zu geben, spült sie lieber gründlich aus und schaut euch an, welche praktischen und stylischen Gegenstände ihr daraus noch basteln könnt:

11 Upcycling-Ideen für den Garten

  1. Alte Metalltonnen oder -wannen können das leidige Plastikschwimmbecken ersetzen. Sie gehen nicht beim leichtesten Ziehen über einen spitzen Stein kaputt. Eine wilde Wasserschlacht halten sie auch aus!
  2. Zerkratzte Emailleschüsseln sind widerstandsfähig genug, um im Sandkasten als Buddelspielzeug herzuhalten, ebenso wie all das ausrangierte und nie wirklich zusammenpassende Besteck aus der Küche.
  3. Aus alten Autoreifen lassen sich selbst mit wenig handwerklichem Geschick schnell Schaukeln zaubern, sofern es im Garten einen Baum mit einem stabilen Ast gibt.
  4. Löchrige Gießkannen können zu Regenmaschinen umfunktioniert,
  5. kaputte Schubkarren zu Raumschiffen werden.
  6. Aus alten Möbeln und übrig gebliebenem Bauholz könnt ihr eine Matschküche bauen.
  7. Ein Staudammsystem im Garten beschäftigt die Kinder über Stunden hinweg.
  8. Für die Inneneinrichtung unbrauchbar gewordene Stoffe eigenen sich perfekt für Zelte und Höhlen. Falls der Regen doch einmal alles durchweicht, sind keine wertvollen Dinge in Gefahr, sondern nur Reste, die sich leicht ersetzen lassen.
  9. Eine schöne gemeinsame Aktivität kann es sein, alte Schneidebretter mit bunten Motiven zu bemalen und gemeinsam als Dekoelement im Garten anzubringen.
  10. Ausgediente Schraubgläser können mit Schneckenhäusern, Muscheln und Steinen als kleine Schatztruhen.
  11. Aus alten Korken können super Schiffchen werden, die ihr in der Regentonne oder im Plantschbecken fahren lassen könnt.

Upcycling mit Kindern: Wie ihr auf coole Upcycling-Ideen kommt

Mit den Fragen: „Was wollen wir? Wie können wir das herstellen?“ lassen sich leicht viele Upcycling-Ideen und viel Freude im eigenen Garten finden. Auch auf Pinterest gibt es gute DIY-Basteleinfälle. Gleichzeitig könnt ihr mit euren Kindern über Nachhaltigkeit sprechen, während euer Garten ein Ort voller Geschichten und Fantasie wird. Die Kinder lernen so das Wichtigste überhaupt über den Garten: Dies ist mein Lebensraum, hier gestalte ich mit.

Das Spielzeug besonders machen

Upcycling mit Kindern bedeutet, wieder mehr zu der Haltung zurückkommen, mit der beispielsweise die Urgroßeltern meiner Tochter ihre Besitztümer behandelt haben. Gerade bestimmte Spielzeuge gab es nur zu besonderen Gelegenheiten wie Weihnachten.

Ohne soweit ins Extrem zu gehen: Da wir mehrere Jahre gereist sind und nicht viel mitnehmen konnten, besitzen wir ein klar sortiertes und kuratiertes Kinderzimmer. Selbst jetzt, wo wir an einem festen Ort leben, ist die schiere Masse an Dingen manchmal überfordernd für unser Kind. Dabei hat sie sehr viel weniger Spielezeug als ein gleichaltriges Kind in Deutschland. Deshalb sortieren wir regelmäßig aus, lassen Spielzeug rotieren und basteln aus banalen Dingen des Alltags besondere Schätze. So bleibt ihr ein viel spannenderer Ort als ein komplett von Dingen überfließender Raum, in dem sich nichts anfindet.

Bildquelle: Getty Images/Alexander Vorotyntsev
Galerien
Lies auch