Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bärlauch oder Maiglöckchen? So erkennt ihr ganz leicht die Unterschiede

Bärlauch oder Maiglöckchen? So erkennt ihr ganz leicht die Unterschiede

Vorsicht!

Bei euch wächst der Bärlauch aktuell in seiner ganzen Pracht? Jetzt ist die richtige Zeit für die Bärlauch-Ernte. Doch zeitgleich blüht auch das Maiglöckchen und es besteht Verwechslungsgefahr mit der giftigen Pflanze. Doch ihr könnt an ein paar Merkmalen Bärlauch schnell vom Maiglöckchen unterscheiden.

Die richtige Zeit zum Bärlauchpflücken ist JETZT!

Bärlauch ist für Wildkräuterfans aus der heimischen Küche im Frühling nicht wegzudenken. Das Gewürz- und Heilkraut kann vielseitig zu Pestos, Dips, Salaten, Saucen und Aufstriche verarbeitet werden. Der wilde Knoblauch wächst ab März und bekommt im April bis Mai seine typischen weißen Blüten. Ernten sollte man ihn laut Kräuterexperten am besten im April und bis maximal Anfang Mai. Dann beginnt er bitter zu werden und verliert sein Aroma.

Ähnliche Blütezeit: Bärlauch von Maiglöckchen unterscheiden

Zeitgleich mit dem Bärlauch wächst in seiner Nähe eine Pflanze, die auch ganz leicht mit dem schmackhaften Kraut verwechselt werden kann: Das Maiglöckchen. Es bevorzugt einen ähnlichen feuchten Laub- und Auenwald-Standort, eine ähnliche Blütezeit und kommt sehr häufig in der Nähe vom Bärlauch vor. An diesen typischen Merkmalen erkennt ihr, ob es sich um Maiglöckchen oder Bärlauch handelt:

#1 Bärlauch riecht nach Knoblauch

Wenn man in ein Waldgebiet kommt, wo der Bärlauch sprießt, dann riecht man das häufig schon von Weitem. Noch eindeutiger ist es, wenn man die Blätter zwischen den Fingern reibt. Das Kraut hat eine typische Knoblauchnote. Diese haben Maiglöckchen nicht.

#2 Beim Bärlauch wachsen zuerst die Blätter

Bärlauch kommt mit einzelnen Blättern aus der Erde und erst dann wachsen die Blüten. Man erntet ihn meist, bevor er seine Blüten entfaltet. Dann ist er am schmackhaftesten. Bei den Maiglöckchen sprießen zeitgleich mit dem Blättern auch die Blütenstiele aus dem Boden.

#3 Maiglöckchen haben glockenförmige Blüten

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Blütenform. Beide Blüten sind weiß, jedoch von verschiedener Form: Bärlauch hat sternförmige Blüten und das Maiglöckchen, wie der Name schon sagt, glockenförmige Blüten.

Maiglöckchen
Maiglöckchenblüten sehen wie kleine Glöckchen aus.

Warum Maiglöckchen so giftig sind

Weshalb ihr bei der Ernte von Bärlauch vorsichtig sein solltet? Maiglöckchen sind giftig und dürfen nicht verzehrt werden. Alle Pflanzenteile haben toxische Glykoside, die bei Kindern und Erwachsenen zu Vergiftungserscheinungen führen. Sie haben eine negative Auswirkung auf das Herz und können zu Durchfall, Sehstörungen, Schwindel, Übelkeit führen.

Wenn ihr oder eure Kinder versehentlich größere Mengen Maiglöckchen statt Bärlauch genascht haben, dann kontaktiert am besten den Giftnotruf. Dort bekommt ihr sofortige Hilfe, was ihr jetzt tun könnt und wie ihr euch verhalten solltet.

Quellen: Planetura, Kräuter-Buch.de

Bildquelle: Getty Images/Westend61
Galerien
Lies auch