Ketchup selber machen: Anleitung für den Lieblingsdip

Weniger Zucker!

Ketchup selber machen: Anleitung für den Lieblingsdip

Egal ob zur Grillwurst, auf dem Burger oder als Nudelsoße: Alle lieben Ketchup! Leider ist er aufgrund seines hohen Zuckergehalts nicht gerade gesund. Wir haben drei Rezepte, die mit wenig Zucker auskommen.

Kinder lieben Ketchup. Wenn ihr Ketchup selber macht, könnt ihr viel Zucker sparen!

Ketchup ist das Allround-Talent schlechthin. Mich erinnert es vor allem an meine Studienzeit: Keine Lust auf Kochen, kein Geld auf dem Konto, keine Zeit – die kulinarische Lösung war immer Nudeln mit Ketchup. An Festtagen dann auch mal mit geriebenem Käse. Doch nicht nur als Nudelsoße ist Ketchup beliebt. Schnitzel, Pommes, Burger oder Ofengemüse – alles schmeckt am besten mit Ketchup und auch Kinder lieben ihn! 77 Millionen Tonnen Tomaten werden jedes Jahr weltweit allein für Ketchup geerntet.

Das Problem: Die 77 Millionen Tonnen Tomaten sind leider nicht die einzige Zutat der roten Würzsoße. Hauptzutat Nummer zwei: Zucker. Ketchup aus dem Supermarkt oder Discounter enthält meist leider riesige Mengen an Zucker, auf einen Esslöffel kommt laut Verbraucherorganisation Codecheck im Schnitt ein ganzes Stück Würfelzucker. Hochgerechnet auf einen Liter Ketchup macht das fast 90 Zuckerstücke. Natürlich möchte deshalb niemand auf den roten Lieblingsdip im Kühlschrank verzichten. Wer allerdings ein bisschen auf seine Gesundheit achten möchte, der kann sich Ketchup auch selber machen – mit deutlich weniger Zucker. Wir haben drei köstliche Rezepte.

Rezept 1: Tomaten-Ketchup mit weniger Zucker

Zutaten:

  • 800 g frische Tomaten
  • 4 TL Zucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Apfelessig
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 EL Speisestärke
  • Etwas Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Pürierstab oder Mixer
  • steriles Behältnis für den fertigen Ketchup

Zubereitung:

  1. Schneidet Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten klein.
  2. Erhitzt das Olivenöl in einem Topf. Dünstet darin Zwiebeln und Knoblauch an, bis sie glasig sind.
  3. Streut den Zucker darüber und lasst Knoblauch und Zwiebeln auf niedriger Stufe ganz langsam karamellisieren.
  4. Jetzt gebt ihr Tomaten, Apfelessig und Gewürze hinzu und lasst das Ganze aufkochen.
  5. Rührt die Stärke mit 2 EL kaltem Wasser glatt, vermischt sie mit der Tomatenmasse und lasst alles nun ca. 15 Min. köcheln.
  6. Nehmt dann den Topf vom Herd und püriert die Masse.
  7. Gebt den Ketchup in eine Glasflasche oder in ein Behältnis. Wichtig: Es muss steril sein, daher den Behälter vorher in Wasser auskochen und auf einem sauberen Küchenhandtuch trocknen lassen.
  8. Im Kühlschrank hält der selbstgemachte Ketchup dann etwa zwei Wochen.

Rezept 2: Curry-Ketchup

Zutaten:

  • 800 g frische Tomaten
  • 4 TL Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Apfelessig
  • 1/2 Chilischote
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Currygewürz, oder: ½ TL Paprikapulver (edelsüß), ½ TL Paprikapulver (rosenscharf), 1 TL Koriander, 2 TL Curcuma, 2 TL Cumin, 1 Prise Zimt
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1 TL Speisestärke
  • Etwas Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Pürierstab oder Mixer
  • Steriles Behältnis für den fertigen Ketchup

Zubereitung:

  1. Als Erstes schneidet ihr Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten klein.
  2. Dann dünstet ihr Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf mit etwas Olivenöl so lange, bis sie glasig sind.
  3. Streut den Zucker darüber und lasst Knoblauch und Zwiebeln auf niedriger Stufe ganz langsam karamellisieren.
  4. Jetzt gebt ihr Tomaten, Apfelessig, Chili, Senf und Gewürze und hinzu und lasst das Ganze aufkochen.
  5. Die Stärke rührt ihr mit 2 EL kaltem Wasser an und gebt sie anschließend zum Rest dazu. Lasst den Ketchup dann ca. 15 Min. kochen.
  6. Als nächstes nehmt ihr den Topf vom Herd und püriert die Masse gründlich, bis keine Stückchen mehr übrig sind.
  7. Den fertigen Ketchup könnt ihr nun in einem sterilen Behältnis aufbewahren und ca. zwei Wochen lang genießen.

Rezept 3: Ananas-Chili-Ketchup

Zutaten:

  • 1  Ananas
  • 1 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 25 g Zucker
  • 100 ml Weißweinessig
  • 1 Msp Piment
  • 1 EL Currypulver (alternativ alle Gewürze aus dem vorherigen Rezept)
  • 1/2 EL Salz
  • 1 EL Speisestärke
  • Pürierstab oder Mixer
  • Steriles Behältnis für den fertigen Ketchup

Zubereitung:

  1. Als Erstes schält ihr die Ananas, schneidet sie in kleine Stücke und püriert sie.
  2. In die Ananasmasse presst ihr dann eine geschälte Knoblauchzehe (alternativ: ganz feine Knoblauchstückchen hinzugeben).
  3. Entkernt die Chilischote, schneidet sie ebenfalls ganz fein und gebt sie zur Masse hinzu.
  4. Lasst das Püree nun in einem Topf kurz aufkochen.
  5. Rührt Essig, Zucker, Piment, Curry und Salz unter.
  6. Die Speisestärke rührt ihr mit etwas Wasser glatt und gebt sie zum Ketchup dazu, dann lasst ihr alles nochmal ca. 10 Min. köcheln.
  7. Den fertigen Ananas-Curry-Ketchup gebt ihr dann in sterile Behältnisse. Er ist bei Aufbewahrung im Kühlschrank für ca. zwei Wochen haltbar.

Inspiration: Rock the kitchen

Bildquelle: Getty Images

Galerien

Lies auch