Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Pietro Lombardi will Sohn Alessio weiterhin nicht im Internet zeigen

Prinzipientreu

Pietro Lombardi will Sohn Alessio weiterhin nicht im Internet zeigen

DSDS-Gewinner und diesjähriger Juror Pietro Lombardi ist stolzer Papa des kleinen vierjährigen Alessio. Dass er strenge Prinzipien hat, was die Familie angeht, erwarten viele vielleicht nicht vom lässigen Draufgänger. Fans verriet er jetzt, dass es für ihn weiterhin nicht in Frage kommt, seinen Sohn auf Instagram zu zeigen.

Pietro wird seinen Sohn auch in Zukunft nicht von vorn zeigen

Seine Fans lieben den Sänger für seine offene und ehrliche Art. Regelmäßig gibt er auf Instagram einen Einblick in seinen Alltag als Musiker und bezieht die Fans sogar in Entscheidungen mit ein. In einer Frage-Runde durften sie ihm nun jede Menge Fragen stellen, die er freimütig beantwortete. Unter anderem wurde gefragt, ob er denn in Zukunft auch mal Alessio richtig zeigen würde. Darauf erwiderte Pietro, dass dies für ihn auf seinem Account nicht in Frage käme. Die Bilder, die er manchmal zeigen würde, seien genug, betont er. Er wisse jedoch, dass alle Kinder mit 13 oder 14 auf irgendeiner Online-Plattform zu sehen sein werden und das Normalität werden würde.

Pietro wahrt die Privatsphäre seines Sohnes

Bisher zeigte der stolze Vater seinen Kleinen selten und wenn, meist nur von hinten oder der Seite. Es ist ihm wichtig, die Privatsphäre von Alessio zu wahren. Das fällt dem Sänger bestimmt gar nicht leicht, der sich selbst sehr gern zeigt und so offen mit seinen Fans umgeht. Der stolze Papa postet auch schon mal ein Video, in dem er von Alessio erzählt und man merkt, wie nah sich die beiden stehen. Dennoch gebührt ihm viel Respekt, dass er versucht, Alessio zu schützen.

Warum es trotzdem viele Fotos von Alessio auf Instagram gibt

Sarah Lombardi, Pietros Ex und die Mutter von Alessio, verhält sich da ganz anders und teilt sehr wohl regelmäßig Fotos, auf denen der Kleine komplett zu sehen ist. Pietro hat ein gutes Verhältnis zu ihr und weiß wohl, dass er es ihr auf ihrem Profil nicht untersagen kann, Alessio zu zeigen. Die scheint zu diesem Thema dann wohl eine ganz andere Meinung zu haben und zeigt auch ihr Familienleben mit ihrem neuen Freund und ihrem Sohn ausführlich auf Instagram. Wie Pietro dazu steht, weiß man nicht. Vielleicht sind beide diesbezüglich auch nicht ganz einig. Für Alessio wäre es natürlich besser, wenn beide Eltern ihn da schützen würden und ihn aus der Öffentlichkeit heraushalten. Doch das muss jeder Elternteil für sich entscheiden.

 

 

Katja Nauck
Das sagtKatja Nauck:

Weiter so, Pietro

Ich finde Pietros Einstellung sehr richtig. Wenn es nach mir geht, könnte er noch strenger sein und viel weniger zeigen. Doch als stolzer Vater, der auch Lieder für seinen Sohn schreibt und vermarktet, gehört das natürlich teilweise auch dazu. Dass sich Sarah jedoch so gar nicht daran hält bzw. dies ganz anders handhabt, ist interessant. Da beide kein Paar mehr sind, ist es sicherlich auch schwierig, sich da zu einigen. Generell sollten Eltern vorsichtig sein, welche Bilder sie von ihrem minderjährigen Nachwuchs online so teilen. Vielen Promis ist das nicht wirklich bewusst, dass diese Bilder dann auch der jeweiligen Plattform gehören und jeder sie teilen, weiterverbreiten bzw. für private Zwecke nutzen kann. Das Bewusstsein darüber ist leider noch nicht groß genug.

Bildquelle: Getty Images/Juergen Schwarz

Galerien

Lies auch

Teste dich