Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Notvorrat anlegen: So bist du auf den Ernstfall vorbereitet

Notvorrat anlegen: So bist du auf den Ernstfall vorbereitet

Corona-Virus

Das neue Corona-Virus breitet sich laut aktuellen Meldungen auch in Deutschland weiter aus und sogar Kitas werden geschlossen. Daher wächst bei vielen die Angst vor einem Versorgungszusammenbruch. Im betroffenen abgesperrten Gebiet in Italien herrschen fast pre-apokalyptische Zustände und viele Italiener werden einen Notvorrat anlegen. Auch wenn du jetzt nicht vor lauter Panik wahllos Hamsterkäufe tätigen solltest, kann es ratsam sein, sich zu Hause mit dieser Liste vorzubereiten.

Warum ein gewisser Vorrat jetzt sinnvoll sein kann

Ob auch bei uns in Deutschland in absehbarer Zeit Gebiete großflächig gesperrt werden könnten, ist derzeit noch sehr unklar. Die Nachrichtenlage und Meldungen weiterer Fälle führen derzeit zu einer großen Verunsicherung. Die Bundesregierung warnt aktuell, nicht in Panik zu verfallen, jedoch vorsichtig im Umgang mit Erkältungskrankheiten zu sein und eine intensive Händehygiene und Husten- und Niesetikette einzuhalten. Weitere offizielle Informationen zur aktuellen Lage findet auf den Websiten des Bundesgesundheitsministeriums.

Sollten in bestimmten Regionen Supermärkte nicht mehr beliefert werden können und viele verunsichert zu Hamsterkäufen neigen, werden bestimmte Versorgungsgüter erst knapp. Auch wenn dies aktuell noch nicht der Fall ist, kann eine kleine häusliche Inventur nicht schaden. Wichtig ist, dass man nicht wahllos einkauft, sondern daran denkt, was die Familie wirklich zum Leben braucht. Es gibt bestimmte Produkte, auf die du jetzt verzichten kannst. Andere wiederum dürfen nicht ausgehen, damit deine Familie gut versorgt ist und gesund bleibt.

Notvorrat anlegen: Unsere Liste für die ganze Familie

Diese Liste basiert auf den Empfehlungen des Bundesamtes für Katastrophenhilfe, ergänzt mit unseren eigenen Tipps für die Bevorratung. Die Mengenangaben gelten im Schnitt für eine vierköpfige Familie für bis zu 10 Tage. Sollte deine Familie größer sein, musst du natürlich die Mengen aufstocken.

Vorratsgruppe Menge für 4 Personen/10 Tage Hinweis
Getränke und Flüssigkeiten mindestens 80 l Einkalkuliert ist auch Wasser für die Zubereitung von Nahrung.
Getreide(-produkte), Kartoffeln, Brot, Nudeln und Reis 16 kg Brot lässt sich ganz einfach selber backen. Das ist preisgünstiger und frischer.
Obst und Nüsse 10 kg Äpfel halten sich trocken und dunkel gelagert lange frisch. Anderes Obst besser einkochen oder in Dosen kaufen. Für Kleinkinder eignen sich gemahlene Nüsse, da sie gesunde Fette enthalten und lange satt machen.
Gemüse und Hülsenfrüchte 16 kg Gemüse hält sich im Kühlschrank am besten frisch. Hülsenfrüchte machen lange satt und sind in der Dose sehr langlebig.
Milchprodukte und Milch 12 kg Quark, Joghurt, Käse und Co. gehören zur gesunden Grundversorgung und halten im Kühlschrank geöffnet eine gute Woche.
Fisch, Fleisch und Eier 5-8 kg Der Konsum dieser Produkte ist ja von Familie zu Familie verschieden. Für das Überleben bräuchtet ihr nicht unbedingt diese Menge.
Fette und Öle 1,5 kg Mit tierischen Fetten könnt ihr sparsam umgehen. Wichtig ist der Anteil ungesättigter Fettsäuren.
Trockensnacks und Babynahrung nach persönlichem Bedarf Gerade für kleinere Kinder ist es ratsam, ein paar gesunde Snacks im Haus zu haben, die sich länger halten. Für ein Baby, das gerade mit Brei anfängt, kann man ein paar Fertiggläschen kaufen oder vorkochen und einfrieren.H
Brotaufstrich nach persönlichem Bedarf Kinder sind sehr eigen und wechselhaft in der Wahl ihres Brotbelags. Habt daher eine Auswahl an Dosenaufstrichen daheim, die euer Kind gern isst.
Gewürze & Co. Grundbedarf Salz, Zucker und Gewürze sollten immer in einer Küche vorhanden sein. Einfach nochmal den Vorrat checken.
Hausapotheke Ibuprofen, Magen-Darm-Tabletten, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer, Pflaster Chronisch Kranke sollte schauen, dass ihre Medikamente vollständig sind. Für Babys und Kleinkinder sollte die entsprechende Notfallmedizin da sein.
Hygieneartikel Klopapier, Taschentücher, Zahnpflegeprodukte, Körperpflege, Handwaschseife Müttern von Babys dürfen die Windeln & Co. nicht ausgehen. Eine Atemschutzmaske benötigt man nicht extra.

Es muss übrigens nicht immer alles gekauft werden: In Deutschland hat das Trinkwasser eine sehr gute Qualität, so dass die Familie auch mal mit Leitungswasser auskommen kann. Dies ist natürlich immer unbegrenzt vorhanden. Für ein Baby könnt ihr es zusätzlich noch abkochen, wenn ihr in einem Haus mit etwas älteren Rohren wohnt. Wenn die Windeln ausgehen, dann greift doch einfach auf die altmodischen Stoffwindeln zurück. Spucktücher hat ja fast jede Säuglingsmama zu Hause. Diese lassen sich einfach zur Windelhose binden und auskochen.

Luxusgüter: Worauf du eher eher verzichten kannst

Die Tipps beziehen sich natürlich nur auf die Grundnahrungsmittel und wichtigste Körperpflegeprodukte. Luxusgüter wie Alkohol, Schokolade, Kaffee und Fertig-Produkte bzw. Fast-Food gehören nicht zu einer Notfallversorgung. Wenn deine Familie auf manche solcher Produkte nicht verzichten kann, musst du selbst entscheiden, was du für wichtig hältst. Letztlich dient eine Liste auch nur der Orientierung, weil ja jeder einen ganz individuellen Bedarf hat. Und manchmal kann ein Stück Schokolade oder ein Gummibärchen Wunder wirken ...

Vorbereitet sein, aber nicht in Panik verfallen

Dass sich jetzt auch bei uns die Corona-Fälle häufen, ist schlimm genug. Daher neigen viele von uns zur Panik und großen Verunsicherung. Sind Hamsterkäufe aber dennoch notwendig? Auch wenn ich mich wie ein Politiker anhöre: Reagiert besonnen und bleibt gelassen. Es kann nie schaden, ein wenig mehr im Haus zu haben und es gibt ja wirklich auch Produkte, die lange haltbar sind. Auf eine besondere Situation muss man aber erst reagieren, wenn in der eigenen Gemeinde von offizieller Seite Vorsicht geboten wird und die Versorgung knapp wird. Wir leben hier in einem gut versorgten Land sogar eher im Überfluss, so dass verfrühte Hamsterkäufe nicht notwendig sind.

Bildquelle: Getty Images/seb_ra

Na, hat dir "Notvorrat anlegen: So bist du auf den Ernstfall vorbereitet" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Meine Empfehlung für dich

Galerien
Lies auch
Teste dich